Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Studiosus

Argentinien – Chile - Kurs Kap Hoorn

15-tägige NaturStudienreise

Für Edgar Allen Poe und Jules Verne war sie der unwirklichste Ort auf Erden, für manchen Seefahrer ein Verhängnis, für Reisende ist sie heute ein Sehnsuchtsziel am stürmischen Ende der Welt – die Felseninsel Kap Hoorn. Wir gleiten auf dieser NaturStudienreise mit unserem komfortablen Expeditionsschiff durch die legendäre Magellanstraße und den Beagle-Kanal mit der Allee der Gletscher zum mythischen Kap. Unterwegs treffen wir Pinguine, Seeelefanten und Albatrosse. Die Wunderwelten der Nationalparks Patagoniens und Feuerlands – faszinierende Welten aus Wind, Eis und Stille – umrahmen unsere Mini-Kreuzfahrt. Der temperamentvolle Kontrapunkt: die Tangometropole Buenos Aires.

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Am Abend hebt Lufthansa mit uns von Frankfurt nach Buenos Aires ab (nonstop, Flugdauer ca. 14 Std.).

Landung am Morgen. Hupend begrüßt uns die Metropole auf dem Weg zum zentral gelegenen Hotel. Kurze Pause, bevor Sie sich mit Ihrem Studiosus-Reiseleiter ins Gewühl stürzen. An der Plaza de Mayo erinnert die Casa Rosada an die flammenden Reden der Präsidentengattin und Nationalikone Evita Perón. Tangoklänge stimmen uns aufs Viertel La Boca ein, wo bunte Wellblechhäuser von Einwanderern erzählen, die in den Hafenspelunken Tango tanzend ihr Heimweh vergaßen. Appetit bekommen? Freuen Sie sich auf saftige Steaks beim Welcome-Dinner, damit Sie auch kulinarisch in Argentinien ankommen. Den literarischen Willkommensgruß finden Sie auf Ihrem Kopfkissen.

Heute entdecken wir Buenos Aires' vornehme Seiten – das Viertel La Recoleta mit dem Mausoleum der unvergessenen Evita. Nach so viel Melancholie das pralle Leben: Bars und Restaurants hauchten den Lagerhäusern der alten Hafencity Puerto Madero neues Leben ein. Suchen Sie sich Ihren Platz an der Sonne fürs Mittagessen – als Vorspeise serviert Ihr Reiseleiter Empanadas, köstliche Teigtaschen. Nachmittags Flug mit Aerolíneas Argentinas über die Weite Patagoniens nach Calafate. Zwei Übernachtungen.

Schon aus der Ferne glitzert gletscherblau ein eisiger Riese: der Moreno-Gletscher im Nationalpark Los Glaciares (UNESCO-Welterbe). Theatralisch schickt der Koloss Eisberge vor unseren Augen auf die Reise. Ob sich auch hier der Klimawandel bemerkbar macht? Abends im Restaurant beim gemeinsamen Abendessen lädt Ihr Reiseleiter zur Weinprobe ein – mit ein paar guten Tropfen aus Argentiniens Weinbergen, die samtweich durch die Kehle rinnen. 180 km.

Heute ist der Weg das Ziel auf der Route von Argentinien zur Grenze und weiter zum Torres-del-Paine-Nationalpark. Musikalisch begrüßt Sie Violeta Parra in Chile mit "Gracias a la Vida". Tief durchatmen nicht vergessen bei den Fotostopps unterwegs! Die Luft prickelt wie Champagner. Und Kondore gleiten wie Segelflieger über unsere Köpfe. Zwei Übernachtungen im Nationalpark. 330 km.

Bizarre Felsen, eisige Gipfel und malachitgrüne Seen – mit der Bergwelt des Paine-Massivs, dem wir auf kurzen Spazierwegen näher kommen, skulptierte die Natur ein Meisterstück. Nandus streifen über die Ebenen, neugierig recken Guanakos ihre Hälse. Ranger Carlos kennt sie alle. Im Informationszentrum des Nationalparks erzählt er von der Tierwelt am südlichen Ende Amerikas und seinem spannenden Job. Wenn die Sonne langsam hinter den Torres-Spitzen versinkt und Granitzinnen fotogen die Wolken zerfetzen, hält Ihr Reiseleiter ein Glas Pisco für Sie bereit. Salud! 90 km.

Patagoniens Weiten gleiten auf unserem Weg nach Puerto Natales am Busfenster vorbei. Unterwegs Stippvisite in der Milodon-Höhle, wo ein deutscher Abenteurer Überreste des prähistorischen Riesenfaultiers Mylodon fand. Im kleinen Besucherzentrum nebenan und beim Spaziergang durch den Südbuchenwald entführt Sie Ihr Reiseleiter in die Naturwunder Patagoniens. Fahrtstrecke 100 km.

Auf der Fahrt nach Punta Arenas zieht die melancholische Landschaft am Busfenster vorbei. Ohren auf für die Seefahrergeschichten Ihres Reiseleiters! 320 km. In der südlichsten Stadt Chiles ankerte einst die hölzerne Karavelle des Kap-Hoorn-Umseglers Magellan, heute das schwimmende Hotel, das unserer Expeditions-Kreuzfahrt den Wohlfühlrahmen gibt. Machen Sie es sich vor dem Fern-Seher, Ihrem Kabinenfenster zur Natur, gemütlich – dann heißt es: Leinen los! Vier Übernachtungen an Bord der Ventus Australis.

Im Morgengrauen gleiten wir durch den Almirantazgo-Sund bis zur Ainsworth-Bucht im riesigen Nationalpark Alberto Agostini. Wenn die Eisdecke abtaut, kommt das Leben zurück – zu sehen auf unserer Wanderung beim Landgang: Zwischen gletscherpolierten Granitmurmeln bauen die Biber Dämme, und es duftet nach Moos. Am Strand sonnen sich Seeelefanten, über uns ziehen Kormorane. Nachmittags geht es mit robusten Schlauchbooten zu den Tucker-Inseln, wo uns Magellan-Pinguine neugierig entgegenblicken. Am Abend zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter das Kreuz des Südens am Himmel.

Beagle-Kanal voraus! Geschmeidig schiebt sich unser Schiff in den Pia-Fjord, wo Bootsleute die Beiboote geschickt durch die Eisschollen manövrieren. An Land geht es weiter mit Wanderstiefeln zum Panoramablick über Fjord und Pia-Gletscher. Zurück an Bord erwartet uns ein besonderes Spektakel: ein Törn durch die Allee der Gletscher. Dicht gedrängt grüßen Italia, Hollanda, Alemana & Co. – EU-Gipfel zu Eis erstarrt, deren Zungen am Ozean lecken.

Durch den Murray-Kanal zur Wulaia-Bucht. Hier trotzten die Yamana-Indianer mit Walfett und Feuer der Kälte und schenkten der Region ihren poetischen Namen: Feuerland. Von ihnen blieben nur ihre Pfade, die uns zum Panoramablick über die schneeweiße Gipfelwelt führen. Dann Hände fest an die Reling, Blick voraus! Windumtost liegt Kap Hoorn vor uns. Wo sich Atlantik und Pazifik stürmisch vereinen, ging mancher Segler baden. Albatrosse jagen im Sturzflug über die Gischt – in ihnen leben, so die Legende, die Seelen der Matrosen weiter. Wenn der Käpt'n das Okay zum Anlanden gibt (wetterabhängig), stemmen wir uns im Nationalpark am "Ende der Welt" gegen den Wind – damit das Gruppenfoto nicht verwackelt.

Ahoi, Ushuaia – willkommen in der südlichsten Stadt der Welt! Nach der Ausschiffung streifen wir zu Fuß durch die subantarktischen Wälder des Feuerland-Nationalparks. Von dort gehen im Postamt Bahia Ensenada Ihre Postkartengrüße auf Weltreise. Nachmittags können Sie Ushuaia auf eigene Faust erkunden. Vielleicht zieht es Sie ins Museen-Duo Fin del Mundo und Marítimo. Von den Legenden der Yamana bis zu denen der Strafgefangenen wird hier die Geschichte der Region aufgerollt.

Morgens Flug nach Buenos Aires. Abends lädt Ihr Reiseleiter zum Abschiedsdinner. In Gedanken reisen wir noch einmal sehnsuchtsvoll zurück zu den Naturgewalten und sind uns einig: Das war ein Erlebnis fürs Leben!

Vielleicht noch ein Besuch im legendären Café Tortoni oder eine Shoppingrunde? Das entscheiden Sie! Am späten Nachmittag erhebt sich unsere Lufthansa-Maschine in die Lüfte (nonstop, Flugdauer ca. 13 Std.).

Gegen Mittag Ankunft in Frankfurt mit Anschlüssen zu den anderen Flughäfen.
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa z. B. von Frankfurt oder München nach Buenos Aires und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) mit Aerolíneas Argentinas von Buenos Aires nach Calafate und von Ushuaia nach Buenos Aires
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 165 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in landesüblichen Reisebussen (teilweise mit Klimaanlage)
  • 8 Übernachtungen in Hotels, teilweise mit Klimaanlage, in Buenos Aires mit Swimmingpool
  • Passage und 4 Übernachtungen auf der Ventus Australis in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Doppelzimmer/Zweibettkabine mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 2 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in Restaurants, während der Kreuzfahrt all-inclusive
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Zimmer bereits bei Ankunft in Buenos Aires am 2. Tag
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 175 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Schiffspassage sowie Bus-/Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Halbes Doppelzimmer: Alleinreisenden bieten wir mit der Option „1/2 Doppelzimmer“ die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen
  • 0 € - ab/bis Basel
  • 0 € - ab/bis Berlin
  • 0 € - ab/bis Bremen
  • 0 € - ab/bis Dresden
  • 0 € - ab/bis Düsseldorf
  • 0 € - ab/bis Frankfurt
  • 0 € - ab/bis Friedrichshafen
  • 0 € - ab/bis Genf
  • 0 € - ab/bis Graz
  • 0 € - ab/bis Hamburg
  • 0 € - ab/bis Hannover
  • 0 € - ab/bis Innsbruck
  • 0 € - ab/bis Leipzig
  • 0 € - ab/bis Linz
  • 0 € - ab/bis Luxemburg
  • 0 € - ab/bis München
  • 0 € - ab/bis Münster
  • 0 € - ab/bis Nürnberg
  • 0 € - ab/bis Salzburg
  • 0 € - ab/bis Stuttgart
  • 0 € - ab/bis Wien
  • 0 € - ab/bis Zürich
Merkmale der Reise

11 bis 25 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Mittelklasse-/Komfort-/Luxus-Hotels

Reiseziele

Torres del Paine Nationalpark (Chile)

Themen der Reise

Rundreise

MS Ventus Australis****
Die Ventus Australis der renommierten chilenischen Reederei Cruceros Australis wurde Anfang 2018 in Dienst gestellt (Vergabe der Sterne durch Studiosus). Das wendige Schiff verfügt über 100 Kabinen, alle mit Panoramafenstern, individuell regulierbarer Klimaanlage und Dusche/WC ausgestattet. Von den drei Lounges und dem Restaurant lassen sich die Naturschönheiten ebenso gut bewundern wie von den Beobachtungsdecks. Die Verpflegung basiert auf dem All-inclusive-Konzept, das heißt inklusive Getränken. Ein Deutsch sprechender Naturführer und Ihr Studiosus-Reiseleiter begleiten Sie auf den Landgängen und halten interessante Vorträge an Bord. Die Landgänge und Ausflüge werden mit hochseetauglichen Schlauchbooten (Zodiacs) durchgeführt.

Schiffsinformationen MS Ventus Australis
Ausflüge Die Landgänge und Ausflüge werden mit hochseetauglichen Schlauchbooten (Zodiacs) durchgeführt. Bordsprache Bordsprachen sind Spanisch und Englisch. Bordwährung Ihre persönlichen Ausgaben an Bord können Sie bar in US-Dollar, Euro, chilenischen Pesos oder den Kreditkarten MasterCard, Visa, American Express oder Diners bezahlen. Essen und Trinken Neben dem Restaurant steht Ihnen eine Bar zur Verfügung. Wenn Sie spezielle Wünsche in Bezug auf die Verpflegung haben (z. B. vegetarisch oder glutenfrei), so teilen Sie uns dies bitte frühzeitig mit. An Bord sind alle Mahlzeiten und Getränke eingeschlossen (All-inclusive-Konzept). Trinkgeldempfehlung Empfohlenes Trinkgeld sind 15 USD pro Nacht / pro Person. Freizeit Auf dem Schiff werden vom Expeditionsteam verschiedene Aktivitäten und Vorträge angeboten. Außerdem gibt es an Bord einen kleinen Laden mit Sportkleidung, Souvenirs sowie Dingen des persönlichen Bedarfs. Auch eine Bibliothek und ein Fitness-Raum stehen zur Verfügung. Kabinenausstattung Das Schiff verfügt über 100 Kabinen für 210 Passagiere. Die Kabinen haben eine Größe von 16,5 qm (Superior Kabinen 20,5 qm). Alle Kabinen sind Außenkabinen mit Panoramafenster und sind mit Heizung, Safe und Dusche/WC ausgestattet. Decks / Aufzüge Das Schiff verfügt über fünf Decks und bietet keine Aufzüge. Kleidung an Bord żZwanglosż ist das Stichwort für die Kleidung während der Kreuzfahrt. Lediglich für den Abschiedsabend können Sie etwas elegantere Kleidung tragen, falls Sie das möchten. Abendgarderobe ist nicht notwendig. Wichtig sind dagegen wind- und wasserfeste, warme Kleidung (Pullover, wasserdichte Jacke, Hose und Handschuhe) sowie wasserdichte Trekkingstiefel. Bitte denken Sie auch an eine Kopfbedeckung, an Sonnenbrille sowie Sunblocker. Medizinische Versorgung An Bord der MS Ventus Australis gibt es eine Krankenstation und Personal, das im Notfall Erste Hilfe leisten kann. Bereits zu Hause verschriebene Medikamente sollten Sie in ausreichender Menge mit an Bord nehmen. Stromspannung Die Kabinen haben Anschlüsse für 220 V. Im Bad befinden sich sowohl Anschlüsse für 220 als auch 110 V. Wir empfehlen generell das Mitführen eines Reisesteckers für unterschiedliche Anschlüsse. Telefon/Internet An Bord gibt es keinen Telefon- bzw. Internetanschluss und keinen Handyempfang. Das Satellitentelefon kann gegen Gebühr nur für ausgehende Anrufe genutzt werden.

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Gesundheitshinweise
Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können. Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen
Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann. Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt: - zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten. - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein. - Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen.

Argentinien
Aktuelle medizinische Hinweise Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen. Impfschutz Bei Reisen in die ausgewiesenen Gelbfieber-Endemiegebiete Argentiniens, u. a. für die Iguaçu-Wasserfälle ist prinzipiell allen Reisenden ab dem vollendeten ersten Lebensjahr (www.who.int) eine rechtzeitige Impfung zu empfehlen, d.h. 10 Tage vor Einreise. Aus Argentinien kommend kann die Impfung bei Weiterreise in ein Drittland verlangt werden. Weder bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (häufig die Nachbarstaaten) noch bei direkter Einreise aus Deutschland ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung derzeit behördlich vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt außerdem, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Mumps, Masern Röteln (MMR)), Pneumokokken und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, sowie Tollwut und Typhus empfohlen. Zika-Virus-Infektion Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Argentinien mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden. Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren. In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist. Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion des Gesundheitsdienstes. Dengue Dengue wird in weiten Teilen des Landes durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten. Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen. Malaria Es gibt ein minimales Risiko im Norden der Provinz Salta sowie Einzelfälle im Depto. Iguaçu in Misiones. Die anderen Regionen inkl. der Iguaçu-Wasserfälle gelten als malariafrei. Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber ist ein Hinweis auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet an den behandelnden Arzt notwendig. Je nach Reiseprofil kann die Mitnahme einer Standby-Medikation sinnvoll sein. Dies sollte unbedingt vor der Reise mit einem Tropen- bzw. Reisemediziner besprochen werden. Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden eine Expositionsprophylaxe empfohlen. Speziell sollte auf folgende Punkte geachtet werden: - Tragen von körperbedeckender heller Kleidung (lange Hosen, lange Hemden) - Wiederholtes Auftragen von Insektenschutzmittel tagsüber (Dengue!) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria!) auf alle freien Körperstellen - Schlafen unter einem imprägnierten Moskitonetz Durchfallerkrankungen Die meisten Durchfallerkrankungen lassen sich durch eine konsequente Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermeiden. Hantavirus Diese insgesamt seltene Erkrankung kann landesweit in der Regel in ländlichen Gebieten nach durchschnittlich 2-4 Wochen nach Aufnahme von mit Hantaviren kontaminierten Sekreten infizierter Nagetiere über die Atemwege bzw. den Magen-Darm-Kanal zu grippeähnlichen Symptomen wie Kopf- und Gliederschmerzen führen. In seltenen Fällen können tödliche Komplikationen durch Befall der Nieren oder des Herz-Lungensystems entstehen (hämorrhagisches Fieber mit renalem Syndrom, HFRS oder kardio-pulmonales Syndrom, HPS bzw. HCPS). Eine Übertragung von Mensch zu Mensch findet nur in extrem seltenen Fällen statt. Eine Impfung bzw. medikamentöse Prophylaxe existiert nicht. Trypanosomiasis („Mal de Chagas“) In Argentinien kann durch Ausscheidungen von Raubwanzen, die in Ritzen einfacher Behausungen in ländlichen Regionen leben, die amerikanische Trypanosomiasis (Chagas) übertragen werden. Diese können sowohl durch den Biss infizierter Wanzen oder seltener durch verunreinigte Frucht- bzw. Zuckerrohrsäfte aufgenommen werden. Einen Schutz gegen Bisse können korrekt angebrachte Bettnetze bieten. In der akuten Erkrankungsphase stehen grippeähnliche Symptome und u.U. eine Schwellung des Augenlides im Vordergrund. Bis zu Jahre nach der Infektion können z.T. gravierende Organveränderungen am Herzen und des Verdauungstraktes auftreten. Insgesamt ist das Risiko für Reisende an Chagas zu erkranken sehr gering. HIV/AIDS Durch ungeschützte sexuelle Kontakte, bei Drogenmissbrauch (unsaubere Spritzen und Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere aber bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen. Medizinische Versorgung Das medizinische Versorgungsangebot ist in großen Städten und insbesondere Buenos Aires in der Regel mit dem in Europa zu vergleichen. Sie ist auf dem Lande jedoch vielfach technisch, apparativ und hygienisch problematisch. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung werden dringend empfohlen. Lassen Sie sich vor einer Reise nach Argentinien durch tropenmedizinische Beratungsstellen/ Tropenmediziner/ Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben, siehe z.B. www.dtg.org“ www.dtg.org Unverändert gültig seit: 15. April 2019

Chile
Aktuelle medizinische Hinweise Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen. Impfschutz Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird auch bei Reisen auf die Osterinsel nicht mehr verlangt. Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen (www.rki.de). Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza. Als Reiseimpfungen werden zudem Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt auch Hepatitis B empfohlen; nur bei besonderer Exposition ggf. auch Tollwut und Typhus. Malaria Chile ist malariafrei Dengue-Fieber Dengue wird derzeit nur auf der Osterinsel durch tagaktive Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten. Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen, (s. u.). Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen: - körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), - ganztägig Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen - ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen HIV / AIDS Durch ungeschützte sexuelle Kontakte und bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV/AIDS-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere aber bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen. Durchfallerkrankungen und Cholera Der Verzehr roher Fleisch-, Geflügel-, Fisch- bzw. Eier-Speisen sollte vermieden werden. Hantavirus Diese insgesamt seltene Erkrankung kann landesweit in der Regel in ländlichen Gebieten nach durchschnittlich 2-4 Wochen nach Aufnahme von mit Hantaviren kontaminierten Sekreten infizierter Nagetiere über die Atemwege bzw. den Magen-Darm-Kanal zu grippeähnlichen Symptomen wie Kopf- und Gliederschmerzen führen. In seltenen Fällen können tödliche Komplikationen durch Befall der Nieren oder des Herz-Lungensystems entstehen (hämorrhagisches Fieber mit renalem Syndrom, HFRS oder kardio-pulmonales Syndrom, HPS bzw. HCPS). Eine Übertragung von Mensch zu Mensch findet nur in extrem seltenen Fällen statt. Eine Impfung bzw. medikamentöse Prophylaxe existiert nicht. Medizinische Versorgung Das medizinische Versorgungsangebot ist in den größeren Städten in der Regel mit dem in Europa zu vergleichen. Sie ist auf dem Lande jedoch vielfach technisch, apparativ und hygienisch problematisch. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung werden dringend empfohlen. Vor einer Reise nach Chile wird eine individuelle Beratung durch Tropen- bzw. Reisemediziner empfohlen; siehe z.B. www.dtg.org. Unverändert gültig seit: 13. Februar 2019

Wichtiger Hinweis zu Impfvorschriften
Sollten Sie vor oder nach Ihrer Gruppenreise ein individuelles Programm in einem anderen Land Süd- oder Mittelamerikas gebucht haben, beachten Sie bitte die landesspezifischen Impfvorschriften in Bezug auf Gelbfieber. Bei fehlender Gelbfieberimpfung kann Ihnen sonst unter Umständen die Einreise verweigert werden. Wir empfehlen, frühzeitig einen Facharzt bzw. ein Tropeninstitut zu konsultieren. Bitte sprechen Sie in jedem Fall vor einer Impfung die Frage der persönlichen Impfverträglichkeit mit Ihrem Arzt ab. Dies gilt insbesondere bei bestimmten Vorerkrankungen.

Verlängerung: Argentinien/Buenos Aires, Hotel 725 Continental****(*)
725 ContinentalBuenos AiresArgentinien/Buenos Aires, Hotel 725 Continental****(*)Hinter der klassischen Fassade mitten im Zentrum der argentinischen Hauptstadt empfängt Sie ein schickes Hotel mit modernem Komfort. Die 192 Zimmer verbinden zeitgemäßen Geschmack mit moderner Technologie, Klimaanlage, Sat.-TV und WLAN gehören zur Ausstattung wie auch Minibar, Safe und Föhn. Argentinische Küche können Sie im Restaurant Cetrino genießen, für einen argentinischen Rotwein empfiehlt sich die Bar 725. Besonders schön sitzen Sie auf der Dachterrasse neben dem kleinen Pool. In diesem Hotel können Sie individuelle Verlängerungstage buchen.

Sicherheitseinrichtungen in den südamerikanischen Hotels
Bitte beachten Sie, dass in Südamerika die Sicherheitsanforderungen an die Hotelausstattung nicht dem mitteleuropäischen Standard entsprechen. Nicht immer weisen die Fensterbrüstungen und Geländer die in Deutschland vorgeschriebenen Höhen auf. In den meisten Hotels, die Sie auf Ihrer Reise besuchen werden, sind die Treppen- und Balkongeländer niedriger als 90 cm und die Zwischenräume im Geländer größer als 15 cm. An Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte muss mit einer fehlenden Isolierung gerechnet werden. Einige Hotels haben außerdem unregelmäßige Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. In den Außenanlagen gibt es z.T. Unebenheiten im Gelände. Bitte stellen Sie sich auf diese Gegebenheiten ein und lassen die nötige Vorsicht walten. Weiterhin möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Heizungen in einzelnen Hotels nicht sehr leistungsfähig sind und es gegebenenfalls nachts kühl werden kann.

Sicherheitsgurte im Bus
Wir sind bei unseren Reisen mit technisch einwandfreien, gut gewarteten Bussen unterwegs. Diese entsprechen jedoch nicht immer dem Standard deutscher Reisebusse. Sicherheitsgurte sind nicht in allen Bussen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Studiosus ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Studiosus Reisen München GmbH)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
20.10.2019 - 03.11.2019 € 6.390,- € 6.390,- Zu diesem Datum anfragen
05.11.2019 - 19.11.2019 - € 6.790,-
Studiosus
ab € 6.390,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 74 305 407

Reisenummer: 82151

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Argentinien – Chile - Kurs Kap Hoorn"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 74 305 407

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung