Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Dr. Tigges

Ars vivendi und Kulturschätze in Norditalien

8-Tage-Studienreise durch Italien

Eine der dichtesten und reichsten Kulturregionen Europas wollen wir zwischen Mailand und Venedig entdecken. Für mich als Kunsthistorikerin und langjährige Freundin der italienischen Lebensart zugleich eine Freude und eine Herausforderung, die ich gerne annehme. Denn jede Stadt und jeder Ort auf unserer Route hat seine eigene welt- und kunstgeschichtliche Bedeutung, der wir gemeinsam auf den Grund gehen.Ihre Anne Rossenbach

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Kulturgenuss von Mailand bis Venedig

Sie fliegen über die Alpen nach Mailand und beziehen erst einmal Ihr Hotel mitten in der Stadt. Bei einem Abendessen lassen wir den Tag ausklingen und lernen uns ein wenig besser kennen. (A)

Mailand, die Hauptstadt Norditaliens und Zentrum der Modewelt. Ganz in Ruhe schauen wir uns bei einem Rundgang an, was die Stadt zu bieten hat: Der fialengekrönte gotische Mailänder Dom bietet schon von außen einen wunderbaren Anblick. Im Inneren überwältigt uns die Farbigkeit der alten Fenster, die uns biblische Geschichten erzählen, und der Ausblick vom Dach ist atemberaubend. Die elegante Galleria Vittorio Emanuele II., wenige Meter jenseits des Domplatzes, ist hingegen eine Kathedrale des Konsums. Wenn Sie schon immer wissen wollten, warum Italiener stets stilvoll und adrett gekleidet sind, hier finden Sie es garantiert heraus. Das mächtige Castello Sforzesco, das wir gemeinsam umrunden, diente schon den Visconti und Staufern als Residenz; in der heute sichtbaren Form wurde es vom ersten Mailänder Herzog aus dem Hause der Sforza errichtet. In der Kirche Sant´ Ambrogio gehen wir weit zurück in die Geschichte des frühen Christentums. Der Heilige Ambrosius, übrigens der Patron Mailands, ließ die Basilika im vierten Jahrhundert errichten und wurde auch hier begraben. Am Nachmittag verlassen wir die Stadt und erreichen Cremona. 100 km (F)

Obwohl Mantua seit einigen Jahren zum UNESCO-Welterbe gehört, fahren doch viele nur an der Stadt am Mincio vorbei. Wir fahren mit dem Zug hin und sehen uns die schöne Altstadt mit dem Dom und dem zentralen Palazzo Ducale an. Dort weckt insbesondere das Hochzeitszimmer mit den Fresken von Mantegna unsere Aufmerksamkeit. Quer durch die Stadt erreichen wir im Süden den Palazzo del Tč, einen recht einfach gehaltenen, viereckigen Bau im Stil des Manierismus. Zurück in Cremona: Gemeinsam geht es zu einem Spaziergang durch die Stadt der Violinen. Andrea Amati arbeitete hier im 16. Jahrhundert, die Geigenbauerfamilien der Guarneri und Stradivari begründeten im 18. Jahrhundert endgültig den Ruhm der Geigenstadt. (F)

Wir packen unsere Koffer, fahren von Cremona nach Verona und machen uns auf die Suche nach Spuren der unglücklichen Liebe von Romeo und Julia. Erst einmal aber besuchen wir die romanische Basilika San Zeno und bewundern die Paläste, die die Piazza dei Signori säumen. Vor dem Dante-Denkmal mitten auf dem Platz erinnern wir uns an den größten italienischen Dichter und seine »göttliche Komödie«. Dann sehen wir das Haus der Capulettis und den berühmten Balkon der Julia. Was für eine Geschichte! Wir spazieren an der römischen Arena Veronas vorbei, in der die jährlichen Opernfestspiele stattfinden. Schließlich fahren wir weiter, durch die wasserreiche Ebene des Veneto, unserem nächsten Ziel entgegen: Sottomarina di Chioggia an der Adria. 250 km (F)

Padua ist eine der ältesten Städte Italiens und seit dem 13. Jahrhundert prägen Universität, Professoren, Studenten, Intellektuelle und solche, die es einmal werden wollen, das Stadtbild. Ihr Treffpunkt ist seit eh und je das Café Pedrocchi, einmal das größte Kaffeehaus Europas. Mischen wir uns unter das gelehrte Volk und hören wir, was sie zu sagen haben. Dann statten wir der Basilica di Sant´Antonio einen Besuch ab und hören an seinem Grab die Geschichten und Legenden über den Heiligen Antonius von Padua. Im Anschluss beeindrucken uns Giottos wunderbare Fresken in der bemerkenswerten Cappella degli Scrovegni, bevor wir an die Küste zurückkehren. Ihre Alternative: Oder genug der Lehre? Dann tauchen Sie doch in das Leben ein und nehmen einen Aperitivo in einer Bar. 100 km (F)

Freuen wir uns heute auf Ravenna. Weströmische Hauptresidenz, ostgotische Hauptstadt und frühchristliches Panoptikum. Die Mosaiken von San Vitale und die Kirchen Sant´Apollinare Nouvo und in Classe sind wahre Wunderwerke spätantiker und byzantinischer Baukunst. Das Grab Theoderichs ist das beste Beispiel ostgotischer Baukunst in Italien. Vom König selbst und seinem Sarkophag ist nichts erhalten. Der Arianer fiel der »damnatio memoriae«, der Auslöschung der Erinnerung zum Opfer, als 540 n. Chr. Byzanz die Stadt eroberte. Auch Dante liegt in Ravenna begraben und sein Grab werden wir ebenfalls sehen. Florenz hatte den Unbotmäßigen ins Exil geschickt und so starb er fern der Heimat 1321 n. Chr. Nach so viel Kultur und Geschichte bleibt Ihnen vor der Rückfahrt Zeit, bei Dolci und Cappuccino das Flair der Stadt individuell zu genießen. 195 km (F)

Venedig, la Serenissima! Wohl der schönste Ort, um eine Norditalienreise ausklingen zu lassen. Wir setzen mit dem Boot in die Lagunenstadt über, landen am Markusplatz und lassen unseren Blick über die Piazza schweifen. So haben wir es uns immer vorgestellt: Die Prokuratien, der Campanile und die grandiose Fassade des Doms San Marco. Im Inneren des byzantinischen Baukörpers herrscht eine ganz besondere Atmosphäre, verstärkt durch Kunstwerke und meisterhafte Mosaike. Dann wieder aufs Wasser. Mit dem Vaporetto fahren wir über den Canal Grande und kommen zur Rialtobrücke. Santa Maria Gloriosa dei Frari ist eine der größten gotischen Kirchen der Stadt und beherbergt zwei der Hauptwerke Tizians. Die Bilder seines Konkurrenten Tintoretto sehen wir gleich nebenan in der Scuola Grande di San Rocco. Bevor es wieder Richtung Hotel zu einem gemeinsamen Abendessen geht, bleibt noch etwas Zeit, uns ganz individuell von Venedig zu verabschieden. Warum nicht bei einem Glas Prosecco oder einem Bellini? (F, A)

Ciao, bella Italia. Heute geht es zum Flughafen und zurück in die Heimat. Es sei denn, Sie wollen sich noch einige Tage in Ihrem Hotel in Sottomarina di Chioggia erholen. Dann wünschen wir Ihnen viel Vergnügen! (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, A=Abendessen)
Merkmale der Reise

10 bis 24 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Komfort-Hotels

Reiseziele

Italien

Themen der Reise

Erlebnisreise, Gruppenreise, Kombinationsreise, Kulturreise, Kunstreise, Naturreise, Rundreise, Studienreise

Highlights
Geruhsam: Zeit für eigene Entdeckungen, Gemütlich: Bootsfahrt nach Venedig, Großartig: Dom von Mailand

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Reiseveranstalter der Reise

Dr. Tigges ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Gebeco GmbH & Co KG - Veranstalter der Marke Dr. Tigges)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
Dr. Tigges
auf Anfrage

 

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 174 190 500

Reisenummer: 6037

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Ars vivendi und Kulturschätze in Norditalien"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 174 190 500

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung