Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Gebeco

Auf den Spuren von Portugals Küche und Kultur

12-Tage-Dr. Tigges Studienreise durch Portugal

Natürlich hat eine Kulturnation wie Portugal fantastische Bauwerke, beeindruckende Kirchen und Konvente, aber auch den Fado sowie eine imposante Küste zu bieten, doch zur Kultur gehört auch unsere Küche und die ist auf Grund ihre Vielfältigkeit einzigartig in Europa. Wir unternehmen eine erlebnisreiche Reise durch ein wunderschönes Land und genießen dabei kulturelle und kulinarische Höhepunkte. Ihre Maria Ferreira

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Natürlich hat eine Kulturnation wie Portugal fantastische Bauwerke, beeindruckende Kirchen und Konvente

Auf nach Porto, der selbstbewussten Handelsmetropole an der Douromündung, die dem Land Portugal seinen Namen gab! Ein erster Stadtrundgang wird uns davon überzeugen, dass Porto mit seinen Kirchen, Palästen und Brücken am steilen Douro-Tal eine der schönsten Städte Europas ist. Flamen und Engländer hatten hier ihre Kontore und trugen zur architektonischen Vielfalt bei. Direkt am Douroufer, in einer traditionsreichen Taverne, stimmen wir uns am ersten Abend mit köstlichen Petiscos, den portugiesischen Tapas, auf das Thema der Reise ein. Eine hervorragende Gelegenheit, um von unserem Studienreiseleiter schon einiges über die kulturellen Hintergründe der lokalen Küche zu erfahren. 17 km (A)

Die Häuser dicht gedrängt an den steilen Felsen des Douro-Tals, Portweinkähne an der Mole. Wir erkunden die Altstadt mit ihren lebhaften Märkten und den stattlichen Handelshäusern. Die Börse, ein grandioses Meisterwerk des Historismus, ist der überaus elegante Rahmen eines stilvollen Mittagessens. Warum wirkt diese historische Stadt so wohlhabend? Der Grund ist natürlich der Portwein. Die Engländer garantierten den Schutz gegenüber Spanien und konnten so ein Handelsabkommen durchsetzen, das ihnen seit 1703 den zollfreien Bezug des begehrten Portweins ermöglichte. Gleichzeitig öffnete Portugal allerdings alle seine Märkte für britische Produkte, was in der Folge zum Ruin der einheimischen Textilindustrie führte. Für die Stadt Porto war die Entwicklung aber hervorragend. Und wir haben beim Wein die Qual der Wahl. In einem historischen Weinkeller wird uns manch gutes Glas kredenzt und wir hören, wie britische Weinhändler Anbau und Qualität des Portweins kontrollierten. (F, M)

Jeder Portugiese kennt die berühmten Sardinen von Matosinhos. Warum aber sind Fischkonserven in Portugal schon seit langer Zeit so beliebt? Sie waren und sind ein ideales Lebensmittel für die vielen auf dem Land lebenden Menschen ohne eigenen Grund und Boden. So sind die großen Sardinenschwärme vor Portugals Küste auch ein Grund für die Entwicklung einer exportorientierten Landwirtschaft, die auf Großgrundbesitz beruht: Wein-, Korkeichen- und heutzutage auch Eukalyptusplantagen sind ein Symptom dieser Agrarstruktur, die historisch betrachtet zur Verarmung der Landbevölkerung beitrug. In einer Konservenfabrik sehen wir, wie die Sardine in die bunte Büchse kommt. Direkt aus dem Netz in die Pfanne - auf dem quirligen Fischmarkt suchen wir uns den Fisch unserer Wahl, der dann vor unseren Augen nach lokalen Traditionen zubereitet wird. Weiter geht es in die fruchtbare Hügellandschaft Nordportugals nach Guimaraes, als erste Hauptstadt des christlichen Portugals die »Wiege des Landes« genannt. Die romantische Altstadt mit schönen Fachwerkhäusern - überragt von der gewaltigen romanischen Burganlage - führt uns zurück in die Zeit des ersten Königs Alfons Henriques, der 1139 Portugal gründete. (F, M)

Den Geschmack des Portweines noch im Gedächtnis? Jetzt geht es in die Heimat dieses Weines, in eines der schönsten Weinanbaugebiete der Welt, dem Douro-Tal! Zunächst erwartet uns jedoch die pittoreske Kleinstadt Amarante, bekannt für ihre alten Häuser, Holzbalkone und ihr köstliches Gebäck. In allen Grüntönen leuchtet dann das Tal des Douro - weißgetüncht sind die Weingüter, die Quintas genannt werden. Beim Besuch einer auf das 12. Jahrhundert zurückgehenden Quinta, erfahren wir staunend alles über den Anbau der 80 diversen Rebsorten der Region. Unsere ausführliche Weinprobe wird von einem zünftigen Mittagsmahl begleitet. Als UNESCO-Weltnaturerbe ist das Duoro-Tal seit 1756 das älteste gesetzlich festgelegte Weinbaugebiet der Welt. Engländer kauften damals die Weinfelder und beuteten wie Kolonialherren das Land und ihre Bewohner aus. So erklärt sich, dass in den Dörfern und Städtchen, die wir besuchen, die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Und wie im 18. Jahrhundert fahren wir mit dem typischen Rabelo-Boot auf dem Fluss zum idyllischen Weinort Pinhao, wo viele der berühmten Portweine verladen werden. Am Abend erreichen wir die Kapitale des Douro-Tals, Lamego.  (F, M)

Mit der Eisenbahn geht es über 30 Brücken entlang des Douro mit herrlichen Ausblicken auf die steilen Uferhänge mit ihren Weinterrassen. Ein perfektes Stadtbild des Mittelalters bietet Pesqueira, wo wir die bekannte Regionalküche mit Wein, Käse und Würsten kennenlernen. Zurück in Lamego, der Kapitale des Douro-Tals, bewundern wir die barocke Wallfahrtskirche Santa Cruz, die in 600 Metern Höhe über der Stadt schwebt. In der schönen Altstadt kosten wir lokale Spezialitäten aus Lamego. 53 km (F, M)

Der Weg führt uns an die Atlantik-Küste! Hier lernen wir alles über das Nationalgericht der Portugiesen, den Kabeljau - Balcahao genannt - kennen, für den es in Portugal 365 Zubereitungsarten geben soll. Einige davon werden wir beim Mittagessen genießen. In den sehenswerten Salinen nahe Aveiro werden wir mit den uralten Konservierungsmethoden des Kabeljau vertraut gemacht. Er war nicht nur für die portugiesischen Seeleute des 15. und 16.Jahrhunderts die Nahrungsgrundlage. Der Kabeljau war seit dem Mittelalter wichtiges Gut des internationalen Handelsverkehrs von Norwegen, über England bis hin nach Neufundland. Die kleine Hafenstadt Aveiro bezeugt diese Tradition und wird das Venedig Portugals genannt, denn drei idyllische Wasserstraßen mit bunt bemalten Fischerbooten prägen die Altstadt. Am Abend erreichen wir die hoch über dem Fluß Mondego gelegene Studentenstadt Coimbra. 197 km (F, M)

Seit römischer Zeit gibt es in Penela eine Burg. Die karge Bergregion eignet sich kaum für Landwirtschaft, aber die Ziegen finden immer noch genügend Nahrung. Wir besuchen einen Bergbauern und lernen, wie er den herzhaften Ziegenkäse herstellt - kombiniert mit berühmten Brot dieser Gegend eine Köstlichkeit! Anschließend geht es zurück in das intellektuelle Zentrum des Landes Coimbra. Malerische enge Gassen der Altstadt Almedina führen zur romanischen Kathedrale und hoch zu der 1290 schon gegründeten Universität. Die barocke Bibliothek zählt zu den schönsten der Welt! (F, M)

Die Tempelritter erbauten mit dem Wehrkloster Tomar die gewaltigste Burganlage Portugals. Die massiven Wehrmauern schützen das Kloster mit seinen eindrucksvollen Kreuzgängen. Im mysteriösen Klosterinneren werden wir von einer reichen Symbolwelt und dämonenhaften Skulpturen verzaubert - Höhepunkte des Manuelinischen Baustil des 16.Jahrhunderts! Danach erwartet uns in Tomar eines der angesehensten Restaurants Portugals mit seinen regionalen Köstlichkeiten. Durch die sanfte und wunderschöne Hügellandschaft des Alentejo fahren wir weiter nach Evora. 251 km (F, M)

Évora als UNESCO-Weltkulturerbe ist wahrlich ein Freilichtmuseum! Sei es der römische Diana-Tempel, die Kathedrale oder das Franziskaner-Kloster, alle Monumente werden von den schneeweißen Häusern der Altstadt umrahmt. Die weiten Ebenen des Alentejo waren in der Vergangenheit durch Weizenanbau und freilaufende Schweineherden geprägt, die in den Eichenwäldern und Olivenhainen ihre Nahrung suchten. Deshalb wurden Brot, Schweinefleisch und Olivenöl die Grundlage der regionalen Esskultur. Wir werden diese Küche mit den herzhaften Käsen, Schinken und Würsten wie das Olivenöl und die schweren Rotweine bei einem Essen lieben lernen. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, die sehenswerte Altstadt von Estremoz und die dortigen weltbekannten Marmorsteinbrüche zu erkunden. (F, M)

Weißgekalkte Dörfer, uralte Olivenbäume, Viehherden - die Landschaft des Alentejo wirkt unberührt. Die ausgedehnten Korkeichenwälder sind die größten der Welt. Wir werden beim Besuch einer Korkfabrik mit diesem für das Land so wichtigen Handwerkszweig, vertraut gemacht. Hier werden wir auch die kräftige und unverfälschte Küche der Bauern des Alentejo genießen, wird unser Mittagsessen doch traditionell in Tontöpfen über dem offenen Feuer zubereitet. So gestärkt führt uns der Weg nach Lissabon. 517 km (F, M)

Lissabon ist eine unaufgeregte Weltstadt voller Schönheit und Eleganz. Bei einer intensiven Stadtbesichtigung werden wir all die grandiosen Monumente der portugiesischen Hauptstadt besuchen, die eindrucksvoll dokumentieren, dass Lissabon im 16.Jahrhundert die reichste Stadt Europas war. Der Torre de Belem und das Hieronymus-Kloster im Stadtviertel Belem sind die Höhepunkte der portugiesischen Renaissance, ebenso unverzichtbar ist der Genuss der Pasteis de Belem, kleine Wunderwerke der Backkunst! Aber auch die barocken Stadtviertel, die nach dem Erdbeben von 1755 errichtet wurden, rechtfertigen Lissabons Ruf als einer der schönsten Metropolen der Welt. Und natürlich kommt auch der kulinarische Aspekt mit einem Essen in einer der besten Restaurants der Stadt zur Geltung, wo wir abschließend Gelegenheit haben, die vielen Eindrücke vom Land und seiner gastronomischen Kulturgeschichte zu verarbeiten. (F, A)

Heute heißt es Abschied nehmen von Portugal. Genießen Sie noch den Aufenthalt im aufregend schönen Lissabon, bevor Sie Ihren Rückflug antreten. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Zug zum Flug *
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Porto/ab Lissabon*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte, Deutsch sprechende Gebeco Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
  • Besuch einer Korkfabrik
  • Burg von Guimaraes
  • Fahrt mit historischer Bahn entlang des Douro
  • Aveiro: Venedig Portugals
  • Alle Eintrittsgelder
  • 11 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 11x Frühstück, 10x Mittagessen, 1x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
  • 82 € - Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse
Merkmale der Reise

12 bis 26 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Komfort-Hotels

Reiseziele

Festland Portugal (Portugal), Lissabon (Portugal)

Themen der Reise

Erlebnisreise, Gruppenreise, Kulinarische Reise, Kulturreise, Kunstreise, Rundreise, Studienreise

Highlights
Rabelo-Bootsfahrt auf dem Douro, Weinprobe in Pinhao, Besuch einer Korkfabrik

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Gebeco ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Gebeco GmbH & Co KG)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
22.09.2019 - 03.10.2019 € 2.495,- € 2.980,- Zu diesem Datum anfragen
Gebeco
ab € 2.495,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 74 305 407

Reisenummer: 85191

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Auf den Spuren von Portugals Küche und Kultur"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 74 305 407

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung