Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Studiosus

Bologna – Ravenna – Urbino - entlang des Apennins

10-tägige KlassikStudienreise

Vielfalt ist Trumpf, wie wir auf dieser zehntägigen Kunst- und Kulturreise durch Italien erleben werden: Großstadtflair trifft mittelalterlichen Charme in Bologna. Rimini hat viel mehr zu bieten als Liegestühle, und in Modena liebt man Aceto balsamico, Pavarotti und Ferrari ebenso wie die historische Altstadt. Neben bekannteren Kunststücken in Parma und Ravenna werden wir auch Dorfschönheiten auf dem Apennin, Trüffelsuchern und Essigspezialisten begegnen - falls Sie keine anderen Pläne haben, wie z. B. einfach mal im Café zu entspannen oder Ferrara zu erkunden.

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und, je nach gebuchtem Flug, Anreise nach Bologna. Ein Mitarbeiter unserer Agentur sorgt für den Transfer ins Hotel, wo wir dann abends auch gemeinsam essen. Zum perfekten Urlaubsauftakt serviert Ihnen Ihr Studiosus-Reiseleiter einen bunten Einführungsvortrag zur Geschichte der Region. Vier Übernachtungen in Bologna, sehr gutes Hotel im Zentrum.

Vormittags stürzen wir uns gleich mitten ins Leben der turbulenten Studentenstadt mit der ältesten Universität Europas. Wir sehen die riesige gotische Basilika S. Petronio, die Piazza Maggiore, Zentrum mittelalterlicher Gebäude, den Markt, wo Ihnen Händler ihre lokalen Leckerbissen anbieten, die Grabeskirche des heiligen Dominikus, Gründer des nach ihm benannten Ordens. Studenten sprechen viele Sprachen - fragen Sie sie doch am freien Nachmittag einfach nach der besten Bar für einen erfrischenden Sprizz, das Kultgetränk Norditaliens. Aber nicht verlaufen in den schier endlosen Arkaden! Abends müssen wir nämlich unbedingt in einem typischen Ristorante die Spezialitäten der Stadt probieren: Tortellini in Brodo und Cotoletta bolognese.

Was fällt uns zu Parma als Erstes ein? Parmesan und Parmaschinken natürlich .... die elegante Stadt hat aber noch viel mehr zu bieten, wie Sie auf unserem Rundgang feststellen: die Illusionsmalereien des Künstlers Correggio ganz oben in der Kuppel des Doms und das romanische Baptisterium, das hölzerne Teatro Farnese im mächtigen Palazzo Pilotta und wunderbare Gassen zum Schlendern und Schauen. Dann widmen wir uns aber tatsächlich dem Schinken - in Langhirano probieren Sie das leckere Original, bevor wir auf dem Rückweg noch einen Blick in den sehenswerten Dom von Reggio werfen. 240 km. Schon ein Restaurant für heute Abend im Auge? Sie finden bestimmt ein tolles - Tipps hat Ihr Reiseleiter parat.

Sauer macht lustig: Wir beginnen den Tag im Essigmuseum von Spilamberto. Fragen Sie dort nach den Geheimnissen der Rezeptur! Schmale Straßen und ein kurzer Gang führen uns nach Canossa. Wer bat hier um Erlösung vom Kirchenbann? Richtig: Heinrich IV. Musik von Luciano Pavarotti begleitet uns dann auf der Fahrt in dessen Heimatstadt Modena. Applaus für die historische Altstadt und den romanischen Dom! Luxus ist hier übrigens Programm. In der Umgebung sind Ferrari, Lamborghini und Maserati sowie der berühmte Aceto balsamico zu Hause – und die separatistische Lega Nord. Ihr Reiseleiter erklärt die Hintergründe. 190 km. Den Tag beenden wir beim Abendessen in einer urigen Trattoria in Bologna.

Ab in die Berge! An den Hängen des Apennins warten zwei kleine Perlen auf Bewunderer: das Dörfchen Dozza, dessen Häuser von Künstlern aus aller Welt bemalt wurden, und Brisighella, das geradezu unverschämt romantisch auf Kreidefelsen zwischen Weinbergen, Olivenhängen und Zypressen schlummert. Zurück ins Tal - Ravenna will uns auch noch etwas zeigen: das weiß leuchtende Mausoleum Theoderichs und die byzantinische Kirche Sant'Apollinare in Classe. Und viele Trattorien, die uns zum Abendessen auf eigene Faust locken. 130 km. Zwei Übernachtungen mitten in Ravenna.

Vielleicht muss man sich ja hierher verbannen lassen, um wie der Dichter Dante göttliche Komödien verfassen zu können. Jedenfalls: Die Mosaiken im Mausoleum der Galla Placidia und in den Kirchen S. Vitale und Sant'Apollinare Nuovo sind sagenhafte Inspirationen für kreative Geister. Wir verdauen die Erlebnisse beim Spaziergang zum Dom, vorbei am Baptisterium der Orthodoxen. Schön, dass die Autos aus der Innenstadt verbannt sind. Freier Nachmittag! Vielleicht einen Cappuccino auf der Piazza del Popolo? Jedenfalls sollten Sie ausreichend Appetit sammeln für die selbst gemachte Pasta beim Abendessen in einem netten Restaurant.

Ihr erster Gedanke beim Wort Rimini ist vermutlich: Teutonengrill. Völlig vorurteilsbehaftet eigentlich, aber eine gute Gelegenheit, sich über das Verhältnis der Italiener zu den Deutschen so seine Gedanken zu machen. Schauen wir uns doch mal um im ältesten Seebad der Welt: Da steht die alte römische Brücke, dort sehen wir das höchst interessante römische "Haus des Chirurgen" und die Renaissancekirche, Stiftung des skrupellosesten Machthabers Italiens, Sigismondo Malatesta alias Wolf von Rimini. Cineasten und Dolce-Vita-Fans wird auch das interessieren: Im Geburtsort Federico Fellinis stößt man überall auf Spuren des berühmten Regisseurs - sogar der Flughafen trägt seinen Namen! Vielleicht fuhr auch Fellini mal den schönen Weg nach San Leo auf dem Felssporn und war wie Sie überwältigt von den romanischen Kirchen und der mittelalterlichen Burg. 230 km. Drei Übernachtungen bei Urbino.

Liebe Studenten der Universitŕ di Urbino, was seid ihr zu beneiden! Leben und lernen in einer einzigartigen Renaissancestadt! Jedenfalls studieren wir heute Vormittag erst mal voller Begeisterung, was unter Herzog Federico da Montefeltro so Schönes entstanden ist: erst den Palazzo Ducale alias Nationalgalerie voller Werke von Piero della Francesca und Raffael, dem berühmtesten Sohn der Stadt, dessen Geburtshaus wir auch besuchen. Dann das Oratorium S. Giovanni und das Mausoleum der Montefeltros. Nachmittags treffen wir uns dann vielleicht mit einer Granita in der Hand, wenn Sie - wie alle in Urbino - in Ihrer freien Zeit eine Passeggiata auf dem Corso machen.

Vor über 60 Jahren entdeckt und heute im Museum von Pergola zu bestaunen: die hochkarätige, lebensgroße römische Reitergruppe aus vergoldeter Bronze. Ein Highlight hiesiger Restauratorenkunst - Ihr Reiseleiter erzählt, warum. Die Stars unseres heutigen Mittagessens in Acqualagna: Trüffeln. Sogar der Grappa ist hier getrüffelt! Gemeinsam mit einem Trüffelsucher nebst Hund begeben auch wir uns auf die Fährte und sammeln viele Insidertipps. Warum ist die Knolle so teuer? Welche schmeckt am besten? Und gab's nicht auch mal Trüffelschweine? Wir werden Spezialisten! Auf der Rückfahrt nach Urbino heißt es: Augen auf! Die Furloschlucht ist mehr als einen müden Blick wert. 120 km.

Am Morgen gemeinsame Fahrt nach Bologna. 180 km. Von dort individueller Rückflug.
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa oder Air Dolomiti von München nach Bologna und zurück; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich, Transfers
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 60 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemem, landesüblichem Reisebus (Klimaanlage)
  • 9 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Trüffelmittagessen, 4 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in typischen Restaurants
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Schinkenverkostung
  • Eintrittsgelder (ca. 80 €)
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Halbes Doppelzimmer: Alleinreisenden bieten wir mit der Option „1/2 Doppelzimmer“ die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen
  • 0 € - ab/bis Basel
  • 0 € - ab/bis Berlin
  • 0 € - ab/bis Bremen
  • 0 € - ab/bis Dresden
  • 0 € - ab/bis Düsseldorf
  • 0 € - ab/bis Frankfurt
  • 0 € - ab/bis Friedrichshafen
  • 0 € - ab/bis Genf
  • 0 € - ab/bis Graz
  • 0 € - ab/bis Hamburg
  • 0 € - ab/bis Hannover
  • 0 € - ab/bis Innsbruck
  • 0 € - ab/bis Köln
  • 0 € - ab/bis Leipzig
  • 0 € - ab/bis Linz
  • 0 € - ab/bis Luxemburg
  • 0 € - ab/bis München
  • 0 € - ab/bis Münster
  • 0 € - ab/bis Nürnberg
  • 0 € - ab/bis Stuttgart
  • 0 € - ab/bis Wien
  • 0 € - ab/bis Zürich
Merkmale der Reise

12 bis 20 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung im Komfort-Hotel

Reiseziele

Italien

Themen der Reise

Rundreise

Aktueller Gesundheitshinweis
In Italien lässt sich seit August 2018 ein deutlicher Anstieg von Infektionsfällen mit dem West Nil-Fieber verzeichnen. Die von Viren ausgelöste Krankheit wird von Zugvögeln verbreitet und durch Stiche von tag- sowie nachtaktiven Mücken auf den Menschen übertragen. Mit über 320 bestätigten Fällen in 2018 ist Italien aktuell das am stärksten betroffene Land: Übertragungen des Virus gab es bisher jedoch nur in den nördlichen Regionen Emilia-Romagna, Lombardei, Piemont und Veneto. Infektionsfälle werden auch aus Rumänien und Griechenland sowie aus Serbien gemeldet. Wie die mehrjährige Auswertung der Infektionszahlen zeigt, beginnt die Infektionsperiode im Juni/Juli und erreicht in den Monaten August und September ihren Höhepunkt. Wenige Tage nach der Übertragung des WNF-Virus kann es zur Ausbildung grippeähnlicher Symptome mit Fieber, Muskelschmerzen, in manchen Fällen auch zu Hautausschlägen, kommen. Nicht selten erfolgt eine Infektion ohne Ausbildung von Symptomen. In weniger als 1% der Infektionen kommt es zu neurologischen Komplikationen, v.a. zu Hirn- und Hirnhautentzündungen. Besonders gefährdet sind Kleinkinder und ältere Menschen. Da es keine Impfprophylaxe gibt, empfehlen Reisemediziner zum Schutz gegen das West Nil-Fieber systematischen Mückenschutz. Dies gilt in besonderem Maße für die Monate Juli, August und September, in denen die Infektionsgefahr am höchsten ist.

Sicherheitseinrichtungen in den italienischen Hotels
Einige Hotels blicken auf eine lange Vergangenheit zurück: Sie bestechen zwar durch ihr historisches Flair, wurden aber im Laufe der Zeit schrittweise erweitert. Die Folge sind unregelmäßigen Stufen, unebene, verwinkelte Gänge und Treppenabsätze in den Fluren. Insbesondere bei Dunkelheit sollten Sie daher besonders achtsam sein. Bitte prägen Sie sich auch die Fluchtwege ein, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können. Die gesetzlichen Anforderungen an Sicherheitseinrichtungen in den Hotels sind teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte weichen vom deutschen Standard ab: - Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden - fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise - Brüstungshöhen von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm - Größere waagrechte/senkrechte Zwischenräume bei den Geländestangen - Niedrigere Fensterbrüstungen - Auf Grund der Beschaffenheit von historischen Gebäuden, kann es in manchen Hotels keine extra Fluchttreppen geben.

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Sicherheitsgurte im Bus
Wir sind bei unseren Reisen mit technisch einwandfreien, gut gewarteten Bussen unterwegs. Diese entsprechen jedoch nicht immer dem Standard deutscher Reisebusse. Sicherheitsgurte sind nicht in allen Bussen oder nicht an allen Sitzplätzen vorhanden.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Studiosus ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Studiosus Reisen München GmbH)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
04.04.2019 - 13.04.2019 € 2.170,- € 2.465,- Zu diesem Datum anfragen
18.04.2019 - 27.04.2019 € 2.170,- € 2.465,- Zu diesem Datum anfragen
25.04.2019 - 04.05.2019 € 2.170,- € 2.465,- Zu diesem Datum anfragen
02.05.2019 - 11.05.2019 € 2.170,- € 2.465,- Zu diesem Datum anfragen
16.05.2019 - 25.05.2019 € 2.170,- € 2.465,- Zu diesem Datum anfragen
30.05.2019 - 08.06.2019 € 2.170,- € 2.465,- Zu diesem Datum anfragen
05.09.2019 - 14.09.2019 € 2.170,- € 2.465,- Zu diesem Datum anfragen
19.09.2019 - 28.09.2019 € 2.170,- € 2.465,- Zu diesem Datum anfragen
03.10.2019 - 12.10.2019 € 2.120,- € 2.410,- Zu diesem Datum anfragen
Studiosus
ab € 2.120,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 74 305 407

Reisenummer: 84245

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Bologna – Ravenna – Urbino - entlang des Apennins"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 74 305 407

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung