Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Studiosus

Bretagne - Wandern zwischen Menhiren und Meer

11-tägige WanderStudienreise

Entdecken Sie die Bretagne, das Land der Kelten, der Crepes und der Calvaires. Sie werden die Magie dieser Landschaft hautnah erleben bei Ihren Wanderungen durch Menhirfelder oder auf rauen Küstenpfaden. Und Sie werden verstehen, warum die Bretonen sich ein wenig anders fühlen als die übrigen Franzosen, warum sie ihre eigene Sprache und ihre eigene Musik kultivieren und den Ausstieg aus der Atomenergie schon 1985 durchsetzen konnten. Rustikale Fischerdorfromantik wechselt sich ab mit dem Charme alter Belle-Epoque-Seebäder, windumtoste Leuchttürme mit sanften Stränden.

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und im Laufe des Tages Flug nach Nantes. Transfer zum Hotel. Dort begrüßt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter, und beim Abendessen lernen wir uns alle in geselliger Runde kennen.

Der derzeit wohl bekannteste Bretone ist fiktiv: Kommissar Dupin ermittelt fleißig in den schönsten Landschaften der Bretagne - in "Bretonisches Gold" zum Beispiel rund um den Golf von Morbihan. In Vannes, dem größten Ort am Golf, wurden die Bretonen zu Franzosen mit verbrieften Sonderrechten. Ihr Reiseleiter erzählt, wie bis heute am Autonomiestatus der Region gefeilt wird. Nachmittags schnüren wir zum ersten Mal unsere Wanderschuhe, • wandern (2 Std., leicht, ?50 m ?50 m) am Ufer des Golfs von Morbihan und füllen unsere Lungen dabei mit Seeluft. Fahrtstrecke 150 km. Zwei Übernachtungen in Vannes.

Pastete, Käse, Baguette - was möchten Sie zum Picknick? Wir beginnen den Tag mit dem Einkauf in der Markthalle von Vannes. Bei den Steinreihen von Carnac startet unsere • Wanderung (2 Std., leicht, ?0 m ?0 m). Sie erleben Prähistorie hautnah zwischen farn- und ginsterüberwucherten Menhiren und Dolmen. Nach der Steinzeit gibt's Brotzeit. Wer hat diese Hinkelsteine aufgestellt? Und wann und warum? Viele Geheimnisse bleiben! Alle Geheimnisse über die Austernzucht lüftet Monsieur Jenot, inklusive der Deckel einiger Austern. Heute ist Schlürfen erlaubt! Und Fragen zu stellen auch! 70 km. Abendessen in Eigenregie.

An der zerklüfteten Cote Sauvage arbeitet der größte "Bildhauer" der Bretagne: Der Atlantik meißelt hier unablässig an den Granitfelsen, und wir • durchwandern (2 Std., leicht, ?50 m ?50 m) sein "Atelier". In Pont-Aven treffen wir auf einen anderen großen Künstler Frankreichs: Paul Gauguin hat hier gelebt, gemalt und den Grundstein dafür gelegt, dass Pont-Aven sich heute "Stadt der Maler" nennt. Wir • wandern (1,5 Std., leicht, ?50 m ?50 m) ganz romantisch durch das Liebeswäldchen zur Kapelle von Trémalo, die Gauguin inspirierte. Fahrtstrecke 140 km. Drei Übernachtungen in Pont-Aven.

Kiefernwälder, Traumstrände und blaues Meer: Die sanfte Küste an der bretonischen Südseite erinnert an weiter südlich liegende Gefilde Europas. Von der Pointe de Mousterlin • wandern wir (3,5 Std., leicht, ?0 m ?0 m) am langen Sandstrand zur Pointe de Beg-Meil und von dort an der Küste nach Cap Coz. Immer wieder werden wir belohnt mit weiten Blicken über das Meer. Kontrastprogramm am Nachmittag: Wir bummeln und flanieren durch das hübsche Städtchen Quimper mit seinen zahlreichen Fachwerkhäuschen rund um die Kathedrale. Es bleibt Zeit für Einkäufe oder einen Besuch im Museum, bevor wir nach Pont-Aven zurückfahren. 100 km.

Heidekraut, Granitfelsen und der Ausblick auf die Weiten des Ozeans sind das Dekor für unsere heutige • Wanderung am Cap Sizun (3,5 Std., mittel, ?150 m ?150 m). Warum der schöne Sandstrand "Bucht der Verstorbenen" heißt? Ihr Reiseleiter kennt mindestens eine der Legenden, die sich um die Bucht ranken. Mutige Surfer wagen sich dennoch ins Wasser. An der Pointe du Raz genießen wir den Ausblick auf den Leuchtturm, während die heranrollenden Wellen an der Küste nagen. Natur pur - kein Wunder, dass die Naturkosmetik von Yves Rocher in der Bretagne entwickelt wurde. 190 km.

Die Bretonen sind selbstbewusste Franzosen, die ihre Sprache und ihr Brauchtum pflegen. Im Kirchhof von Guimiliau mit Triumphtor und Kalvarienberg begegnen wir ihrer in Granit gehauenen Volkskunst. Bei Ploumanach • wandern wir (1,5 Std., leicht, ?50 m ?50 m) auf dem Zöllnerpfad an der Rosengranitküste entlang. Die Felsen haben hier sonderbare Farben, Formen und Namen: Flasche, Hut Napoléons oder Gesetzestafeln. Auf der Weiterreise passieren wir Gemüsefelder, und Ihr Reiseleiter erzählt, warum die bretonischen Landwirte mitunter nicht davor zurückschrecken, Misthaufen vor Präfekturen abzuladen! Unser Ziel ist St-Malo, wo wir uns unser Abendessen in einem Restaurant schmecken lassen. 350 km. Drei Übernachtungen in der Altstadt von St-Malo.

Hinauf auf die mächtigen Stadtmauern der früheren Korsarenstadt St-Malo: Auf der einen Seite der Blick in die Altstadt, auf der anderen Seite die schier grenzenlose Weite der Smaragdküste. Die starken Gezeiten prägen diesen Landstrich. Mit Ebbe und Flut wird an der Rancemündung Strom produziert, mit einem von Frankreichs Vorzeigeprojekten für alternative Energieerzeugung. Ist das wirklich ökologisch? Ihr Reiseleiter kennt dazu interessante Fakten. Vom Kraftwerk brechen wir auf zu unserer abwechslungsreichen • Wanderung (2 Std., leicht, ?50 m ?50 m) ins Seebad Dinard. Mit der Fähre geht es dann wieder zurück nach St-Malo (Programmreihenfolge gezeitenabhängig).

Die Klosterburg scheint über der Bucht zu schweben. Mittelalterliche Architektur und Küstenlandschaft bilden hier eine magische Einheit und gehören zum UNESCO-Welterbe. Wir nähern uns der Abtei so wie vor Jahrhunderten die Pilger - zu • Fuß durchs Watt (gezeitenabhängig, 2,5 Std., leicht, ?0 m ?0 m). Ein ortskundiger Experte geleitet uns sicher durch die Gezeitenzone. Er kennt die Bucht in- und auswendig und kann Ihre Fragen beantworten. Warum droht die Bucht zu verlanden? Und was wird dagegen unternommen? Der Anstieg auf den Klosterberg wird mit einer grandiosen Aussicht belohnt. Den restlichen Nachmittag und Abend in St-Malo gestalten Sie nach Lust und Laune. 120 km.

Der Kreis schließt sich: Durch die sanft gewellte Hügellandschaft im Inneren der bretonischen Halbinsel fahren wir zurück nach Nantes. 180 km. Dort ist unser erstes Ziel die Ile des Machines: Auf dem ehemaligen Werftgelände ist ein Park skurriler Tiermaschinen entstanden - und der gigantische Elefant darf sogar frei herumlaufen. In der Altstadt wechseln sich elegante Plätze mit historischen Gassen ab. Wir schauen an der Kathedrale und am schneeweißen Schloss der Herzöge der Bretagne vorbei. Warum Nantes heute nicht mehr die Hauptstadt der Region ist, erzählt Ihr Reiseleiter. Und beim Abendessen in einem Restaurant lassen wir es uns noch einmal richtig schmecken und stoßen auf unsere Tour durch die Bretagne an. Santé!

Bleibt Ihnen noch Zeit für eigene Unternehmungen in Nantes? Vielleicht für einen Besuch im Musée des Beaux-arts oder für Einkäufe in der Markthalle? Im Laufe des Tages Rückflug von Nantes.
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse T) von München nach Nantes und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 100 €)
  • Sitzplatzreservierung
  • Transfers
  • Rundreise in bequemem Reisebus
  • 10 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Hotels
  • Frühstücksbuffet, 2 Abendessen im Hotel, 3 Abendessen in typischen Restaurants
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Ein Picknick
  • Besuch einer Austernzucht mit Probe
  • Fährüberfahrt von Dinard nach St-Malo
  • Eintrittsgelder
  • Übernachtungssteuer
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Halbes Doppelzimmer: Alleinreisenden bieten wir mit der Option „1/2 Doppelzimmer“ die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen
  • 0 € - ab/bis Basel
  • 0 € - ab/bis Berlin
  • 0 € - ab/bis Bremen
  • 0 € - ab/bis Dresden
  • 0 € - ab/bis Düsseldorf
  • 0 € - ab/bis Frankfurt
  • 0 € - ab/bis Hamburg
  • 0 € - ab/bis Hannover
  • 0 € - ab/bis Köln
  • 0 € - ab/bis Leipzig
  • 0 € - ab/bis München
  • 0 € - ab/bis Nürnberg
  • 0 € - ab/bis Salzburg
  • 0 € - ab/bis Stuttgart
  • 0 € - ab/bis Wien
  • 0 € - ab/bis Zürich
Merkmale der Reise

12 bis 25 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Mittelklasse-/Komfort-Hotels

Reiseziele

Bretagne (Frankreich)

Themen der Reise

Rundreise

Sicherheit in den Hotels
In Frankreich sind die gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheitseinrichtungen in den Hotels teilweise anders als in Deutschland. Folgende Punkte können unter Umständen vom deutschen Standard abweichen: - Rauchmelder und Sprinkleranlagen oft nicht vorhanden - fehlende Notfallpläne und Evakuierungshinweise - Brüstungshöhe von Treppen- und Balkongeländern niedriger als 90 cm - Zwischenräume bei Geländerstäben größer als in Deutschland zugelassen - Unebenheiten und Stufen aufgrund von Anbauten und Hotelerweiterungen - Beleuchtung der Außenanlagen nicht ausreichend - fehlende Angabe zur Wassertiefe in Hallenbädern oder Swimmingpools - Swimmingpools oft nachts nicht beleuchtet und nicht gesichert - teilweise fehlende Isolierung an Steckdosen, Kabeln und Anschlüssen elektrischer Geräte Bitte prüfen Sie ggf. zu Beginn Ihres Aufenthaltes die Fluchtwege, damit Sie in einem äußerst unwahrscheinlichen Notfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können.

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Studiosus ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Studiosus Reisen München GmbH)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
09.06.2020 - 19.06.2020 € 2.350,- € 2.875,- Zu diesem Datum anfragen
23.06.2020 - 03.07.2020 € 2.375,- € 2.900,- Zu diesem Datum anfragen
07.07.2020 - 17.07.2020 € 2.430,- € 2.955,- Zu diesem Datum anfragen
21.07.2020 - 31.07.2020 € 2.430,- € 2.955,- Zu diesem Datum anfragen
04.08.2020 - 14.08.2020 € 2.430,- € 2.955,- Zu diesem Datum anfragen
01.09.2020 - 11.09.2020 € 2.350,- € 2.875,- Zu diesem Datum anfragen
Studiosus
ab € 2.350,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 174 190 500

Reisenummer: 92712

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Bretagne - Wandern zwischen Menhiren und Meer"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 174 190 500

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung