Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Gebeco

Byzantinisches Griechenland

12-Tage-Dr. Tigges Studienreise durch Griechenland

Das Mittelalter ist in Griechenland genauso präsent wie in anderen europäischen Regionen. Wir bereisen auf einer besonders geschickt angelegten Route sowohl den Norden als auch den Süden des Landes und erleben die Höhepunkte byzantinischer Kunst hautnah. Und die Antike? Die ist natürlich auch dabei, denn hier kommt jeder auf seine Kosten. Ihre Anna Salasidou

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Bootsfahrt in Ioannina, Besuche in Olympia und Delphi

Auf geht´s nach Hellas! Griechenland ist durch seine regionale Differenzierung geprägt. In den unterschiedlichsten Naturräumen ist die Geschichte fast immer präsent. Antike Mythen, byzantinische Pracht und buntes Leben in der Gegenwart erwarten uns. Ein kurzer Flug, und Sie landen in der Hauptstadt Griechenlands. Unser Hotel erwartet uns unweit des Kanals von Korinth. 105 km (A)

Zunächst besuchen wir das Kloster Mega Spilaio und die Vouraikos-Schlucht. Mit dem Bus fahren wir zum hoch oben am Berg gelegenen Kloster, das seinen Namen der großen Höhle verdankt, um die herum es gebaut worden ist. Wegen eines Marienbildes, das der Apostel Lukas gemalt hat, wurde es zum Wallfahrtsort. Wir besuchen auch das historische Kloster Agia Lavra, in dem 1821 das Signal zur griechischen Revolution gegeben und welches mehrmals niedergebrannt wurde. Weiter geht es Richtung Kalavryta, wo wir Freizeit haben. Das letzte Stück hinunter nach Diakofto bringt uns die Zahnradbahn. 230 km (F, A)

In den Süden der Peloponnes geht es heute. Der Stadtstaat Sparta, der größte Konkurrent Athens in der Antike, steht mit seiner strengen Gesellschaftsordnung für eine Lebensform, die für manche Klostergründungen vorbildhaft war. Noch heute ist die Stadt am Taygetosgebirge ein Synonym für militärische Disziplin. Nach einem kurzen Rundgang fahren wir nach Mystras weiter. Das einzigartige Ensemble von Kirchen und Klöstern führt die UNESCO-Welterbeliste als mustergültig für das byzantinische Griechenland auf. Im Olivenölmuseum befassen wir uns mit einem zu allen Zeiten wichtigen Lebenssaft Griechenlands. 295 km (F, A)

Auch das antike Olympia darf nicht fehlen. Hier wurden die Wettkämpfe im alten Heiligtum des Zeus abgehalten und die Sieger aus den zahlreichen Stadtstaaten gefeiert. Der Geist Griechenlands mit seiner sowohl kämpferischen als auch auf Selbstdarstellung bedachten Ausrichtung wird nirgendwo deutlicher fassbar als hier. Nach dem Besuch der Stätte und des Museums fahren wir weiter nach Patras. In der Großstadt wird der Apostel Andreas verehrt. Eine der größten griechisch-orthodoxen Kirchen des Landes erhebt sich hier. Unser Tagesziel ist die Hauptstadt der Provinz Epirus, Ioannina. 330 km (F, A)

In Ioannina, einer lebendigen Universitätsstadt, die von Kaiser Justinian gegründet worden sein soll, besuchen wir das Byzantinische Museum. Es steht neben den Ruinen des Palastes von Ali Pascha, der hier seine Hauptstadt für ein eigenes osmanisches Reich schaffen wollte und tragisch scheiterte. Mit dem Boot fahren wir anschließend zu einer Insel im Pamvotida-See, auf der wir zwei Klöster besichtigen wollen. In einem von ihnen sind die Porträts antiker Philosophen zu sehen. (F, A)

Zahlreiche Kirchen aus byzantinischer Zeit prägen das Stadtbild von Kastoria, das sich, umgeben von über 2.000 Meter hohen Bergen, idyllisch an einen See schmiegt. Die Stadt liegt in einem seit der Jungsteinzeit besiedelten Gebiet und weist eine wechselvolle Geschichte auf, in der Römer, Byzantiner, Bulgaren und Osmanen ihre Rollen spielten. Für Nordgriechenland steht heute aber auch Vergina, das antike Aigai. In der alten makedonischen Hauptstadt wurde Philipp II. bestattet, der Vater des großen Alexander. Dabei kamen für das antike Griechenland eher untypische Sitten und Kunstformen zur Anwendung, die eher an die Skythen als an »unsere« Griechen erinnern. Wir gehen auf Spurensuche für einen Beleg des ständigen Handels und Wandels in Griechenland. 355 km (F, A)

Eine kleine Kreuzfahrt gönnen wir uns heute. Mehr ist aber auch nicht drin. Denn die Damen dürfen die Mönchsrepublik Athos leider nicht betreten und die Herren werden sie ja nicht alleine lassen wollen. Von Bord aus sehen wir dieses einzigartige Gemeinwesen. Nach unserer Ankunft in Thessaloniki orientieren wir uns bei einer Stadtrundfahrt. 280 km (F, A)

Das 13. und 14. Jahrhundert., die spätbyzantinische Epoche, war die große Zeit von Thessaloniki. Die Kirchen aus dieser Zeit sind Bestandteil des UNESCO-Welterbes. Ihre Ausstattungen - u. a. zahlreiche Ikonen - werden im Museum der byzantinischen Kultur gezeigt. Gelegenheit für unseren Studienreiseleiter, uns die Unterschiede zwischen der westlichen und der östlichen Bilderwelt zu erläutern. Schon damals war die Stadt die Nummer Zwei in Griechenland. In Sichtweite des Olymp fahren wir an der thessalischen Küste entlang zu unserem Hotel in Karditsa. 220 km (F, A)

In einer Welt steiler und schroffer Felsen haben die Mönche von Meteora ihre Klöster gebaut. Wie kleine Schwalbennester kleben Sie zwischen den Bergen. Viele sind heute verwaist. Wir besuchen zwei der noch bewohnten Klöster. Das Einsiedlerwesen stammt ursprünglich aus Ägypten. Der heilige Antonius gründete dort um 300 die ersten Mönchsgemeinschaften. In Meteora können wir ein besonders eindrucksvolles Beispiel für eine Lebensform sehen, ohne die die europäische Kulturgeschichte nicht zu verstehen ist. Heute werden die Felsen auch als Kletterparadies genutzt, eine ganz andere Art der Selbst- und Sinnsuche. Über Lamia fahren wir zur Übernachtung an den Abhang des Berges Parnass. 280 km (F, A)

Das berühmteste Orakel der Antike erwartet unseren Besuch: Delphi. Für uns ist dies der Ort darüber nachzudenken, worin sich die Antike mit ihren Festspielen und Wahrsagern, ihren Schatzhäusern und Tempeln von der christlichen Welt unterschied - und wo es durchaus Gemeinsamkeiten gab. Kontinuität und Wandel prägen die Geschichte wohl gleichermaßen. Nach der Besichtigung der archäologischen Stätte und des Museums fahren wir nach Hosios Lukas. Das Kloster gehört mit seinen Mosaiken aus dem 11. Jahrhundert zu den Schätzen der byzantinischen Kunst. Am Abend erreichen wir Athen. 215 km (F, A)

Auch wir können uns der Akropolis nicht entziehen. Gilt sie doch als ein Symbol für die Grundlagen der europäischen Zivilisation. Ihre Geschichte und Architektur waren prägend für die nachfolgenden Epochen. Wir gehen hinauf und lassen uns die politischen Ziele des Perikles ebenso erklären wie die stilbildenden Künste der Baumeister und die Ideen der Philosophen um Platon und Aristoteles. Der richtige Ort für ein Résumé unserer Eindrücke ist das Byzantinische Museum, das direkt neben dem Lyzeum des Aristoteles liegt. Die Bedeutung und der Formenreichtum der byzantinischen Kunst Griechenlands werden hier in einer modernen Präsentation regelrecht gefeiert. In der Altstadt besuchen wir einige Kirchen und erleben dort sehr eindringlich, wie sich auch die heutigen Griechen aller Altersgruppen immer noch mit persönlicher Verehrung den Bildern der Heiligen zuwenden. Antike, Mittelalter, Gegenwart: Bei allem Wandel gibt es auch Räume für Kontinuität. (F, A)

Heute endet unsere Reise durch die Geschichte und Gegenwart Griechenlands. Wenn Sie sich entschieden haben, Ihre Reise noch einige Tage in Athen zu verlängern, wünschen wir Ihnen eine schöne Zeit. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis/ab Athen*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
  • Rundreise im komfortablen Reisebus mit Klimaanlage
  • Transfers am An- und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte, Deutsch sprechende Gebeco Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
  • Olivenölmuseum in Sparta
  • Bootsfahrt in Ioannina
  • Besuche in Olympia und Delphi
  • Besichtigungen mit Audio-System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 11 Hotelübernachtungen inkl. lokale Steuern (Bad oder Dusche/WC)
  • 11x Frühstück,11x Abendessen
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl
  • 82 € - Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse
Merkmale der Reise

10 bis 26 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Komfort-/Luxus-Hotels

Reiseziele

Athen (Griechenland)

Themen der Reise

Erlebnisreise, Gruppenreise, Kulturreise, Kunstreise, Naturreise, Rundreise

Highlights
Besuch der Klöster in Mystras, Kleine Kreuzfahrt um den Athos, Byzantinische Museen in Thessaloniki und Athen

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Gebeco ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Gebeco GmbH & Co KG)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
17.04.2019 - 28.04.2019 - -
19.06.2019 - 30.06.2019 € 1.995,- € 2.340,- Zu diesem Datum anfragen
18.09.2019 - 29.09.2019 € 1.995,- € 2.340,- Zu diesem Datum anfragen
16.10.2019 - 27.10.2019 € 1.895,- € 2.240,- Zu diesem Datum anfragen
Gebeco
ab € 1.895,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 74 305 407

Reisenummer: 85557

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Byzantinisches Griechenland"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 74 305 407

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung