Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Marco Polo Reisen

China - Megastädte und Flusslandschaften

18-tägige Individuell

Die Idee dieser Reise: neben den Megacitys Beijing und Shanghai die sagenhaften Landschaften Chinas kennenlernen. In diesen Routenvorschlag hat unsere Asien-Expertin nicht nur den Yangze integriert, sondern u. a. auch die Reisterrassen von Longsheng und die "Avatar-Berge".

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Begleitet durch landeskundige Marco Polo-Scouts

Am Flughafen von Beijing begrüßt Sie Ihr Scout. Im Privatwagen zum neuen Sommerpalast – vom alten sind nur noch Ruinen übrig. Umso prächtiger ist die hauptsächlich im 18. Jahrhundert entstandene Anlage. Touristenmagnet ist das Marmorboot im Kunmingsee, das dort bis in alle Ewigkeit ankert.

Ausflug zur Großen Mauer: Ihr Scout bringt Sie zu einem noch nicht restaurierten Abschnitt. Alles original und kaum Touristen! So weit das Auge reicht, windet sich die steinerne Schlange über Berge und durch Täler. Am Ende Ihrer Wanderung erreichen Sie einen restaurierten Abschnitt und denken sich: Ein Bauwerk – und zwei völlig unterschiedliche Erlebnisse!

Entdecken Sie Beijing mit Ihrem Scout. Highlight des Tages: die Verbotene Stadt. Nach der Abdankung des letzten Kaisers wohnten er und seine Familie noch bis 1924 im Innern der Anlage. Der gigantische Palast wurde zur größten Attraktion der Hauptstadt. Nachmittags weiter zum Himmelstempel, Wahrzeichen Beijings.

Per Schnellzug erreichen Sie Xian. Ihr neuer Scout zeigt Ihnen die alte Kaiserstadt. Auf dem Programm stehen u. a. die Stadtmauer, die Große Wildgans-Pagode und die turbulenten Straßenmärkte.

Vor über 40 Jahren entdeckten Bauern das Grab von Chinas erstem Kaiser, das von der Terrakotta-Armee bewacht wird. Lassen Sie sich von Ihrem Scout eine der größten Sensationen der Archäologie zeigen. Nachmittags besuchen Sie das muslimische Viertel von Xian mit der Großen Moschee.

Mit dem Schnellzug fahren Sie nach Chongqing. Sie erkunden mit Ihrem Scout das alte Chongqing und die Fußgängerzone der Hauptstraße mit vielen kleinen Läden. Abends beginnt hier Ihre Flusskreuzfahrt auf dem Yangze.

Der "lange Fluss", wie er übersetzt heißt, war vor dem Bau des Drei-Schluchten-Staudamms ein gefährlicher Strom. Heute fließt er gemächlich dahin. Von einem Sonnenstuhl an Deck haben Sie die beste Sicht auf die schöne Landschaft an beiden Ufern.

Beschreibung siehe Tag 7.

In Yichang verlassen Sie das Kreuzfahrtschiff und fahren im Privatwagen zum Drei-Schluchten-Staudamm. Wer sich für die Natur drum herum interessiert, sollte eine der vielen Rolltreppen hinauf zur Dammkrone nehmen. Abends erreichen Sie Wulingyuan.

Im Zhangjiajie-Nationalpark unternehmen Sie eine spektakuläre Fahrt mit dem Bailong-Lift. Der verglaste Outdoor-Fahrstuhl wurde in das gewaltige Felsmassiv eingebaut und gilt mit 330 m Höhe als höchster Aufzug seiner Art. Ebenfalls in schwindelerregender Höhe entdecken Sie anschließend den gläsernen Skywalk. Wenn Sie sich trauen, ist der Spaziergang über dem Abgrund absolut unvergesslich!

Den Vormittag verbringen Sie in Zhangjiajie-Stadt, bevor Sie mit der längsten Seilbahn der Welt hinauf auf den Gipfel des Tianmen fahren. Rund 3000 atemberaubende Felssäulen ragen hier ringsherum in den Himmel. Nachmittags Weiterfahrt nach Fenghuang.

Am Vormittag bummeln Sie durch die Altstadt von Fenghuang. Anschließend machen Sie eine Bootsfahrt auf dem Fluss Tuo Jiang. Aus dieser Perspektive sehen Sie die auf Stelzen gebauten Holzhäuser am besten. Nach einer Teezeremonie am Nachmittag geht es weiter zur Südlichen Großen Mauer, die Archäologen erst im Jahr 2000 entdeckten.

Ihr Scout bringt Sie nach Longsheng. Unterwegs besuchen Sie das Dorf Yutou und wandern durch die Terrassenfelder. Beobachten Sie Farmer mit ihren Wasserbüffeln bei der Arbeit – Ihr Scout erklärt Ihnen, worauf es bei der Reisernte ankommt.

Heute heißt es früh raus aus den Federn. Genießen Sie den Sonnenaufgang über den Reisterrassen von Longsheng, später wandern Sie mit Ihrem Scout durch die Landschaft, die bereits vor 800 Jahren in der Yuan-Dynastie angelegt wurde. Nachmittags im Privatwagen weiter nach Yangshuo.

Auf einem Bambusfloß gleiten Sie über den Yulong, einen Seitenarm des Li-Flusses. Mal ist die Fahrt sanft, mal aufregend durch kleine Stromschnellen. Die Landschaft prägen steile, mit Bambus bewachsene Karstkegel, die märchenhafte Namen tragen. Später wechseln Sie vom Floß aufs Fahrrad – Ihr Scout kennt die schönsten Wege. Abends Flug nach Shanghai.

Entdecken Sie auf einer ganztägigen Citytour die Boomtown Shanghai. Ihr Scout spaziert mit Ihnen über den Bund. Von hier aus lässt sich die Skyline von Pudong besonders gut fotografieren. Über die Zickzackbrücke erreichen Sie das berühmte Huxinting-Teehaus. Lust auf einen Tee? Nur einen Katzensprung entfernt ist der Yu-Garten, das schönste Beispiel für chinesische Gartenkunst. Blick aus der Vogelperspektive vom Shanghai Tower.

Ein Tag zur freien Verfügung in Shanghai. Schlendern Sie doch durch die Nanjing Road, eine der größten Einkaufsstraßen der Welt.

Je nach Abflugzeit im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen.
  • Inlandsflug (Economy) mit Air China, Shanghai Airlines oder China Southern Airlines von Guilin nach Shanghai
  • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit guten, landesüblichen, eigenen Fahrzeugen
  • Bahnfahrten in der 2. Klasse von Beijing nach Xian und von Xian nach Chongqing
  • Bootsfahrten lt. Reiseverlauf
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels
  • 17 x Frühstück, 2 x Mittagessen, 3 x Abendessen
  • Eintritte (ca. 310 €)
  • Klimaneutrale Pkw-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 20 €)
  • Wechselnde örtliche, Deutsch oder Englisch sprechende Reisebegleitung
  • 2100 € - Aufpreis bei einem Teilnehmer (exklusive EZ)
  • 130 € - Visagebühren und -beantragung
Merkmale der Reise

2 bis 10 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Mittelklasse-/Komfort-/Luxus-Hotels

Reiseziele

Yangtze (China)

Themen der Reise

Rundreise

Reisepass und Visum erforderlich, das wir gerne für Sie beantragen (siehe zubuchbare Extras). Keine Impfungen vorgeschrieben.

Yangze-Kreuzfahrtschiffe
Einige Informationen, falls Sie eine Flusskreuzfahrt gebucht haben: Unsere Kreuzfahrten auf dem Yangze unternehmen wir mit Schiffen renommierter chinesischer Flussschifffahrtsgesellschaften (bei Exklusiv-Hotels Schiffe amerikanischer Reedereien). Die Schiffe sind für chinesische Verhältnisse als komfortabel zu bezeichnen, sind jedoch nicht vergleichbar mit Kreuzfahrtschiffen von internationalem Standard auf den Weltmeeren oder europäischen Flüssen. Auf den Schiffen wohnen Sie in Außenkabinen, die alle mit Klimaanlage und kleinem Duschbad/WC ausgestattet sind. Obwohl die Fahrpläne bereits jetzt feststehen, können sowohl die Abfahrtstage und Abfahrtsorte als auch die Ankunftstage und Ankunftsorte zum Teil kurzfristig von den Reedereien geändert werden. Auch kann der Wasserstand im oberen Flussverlauf Einfluss haben auf den befahrbaren Abschnitt des Yangze. In solchen Fällen sind kleinere Umstellungen des Reiseverlaufs nicht immer vermeidbar. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass auf dem Yangze u.U. auch die einzelnen Schiffe ohne vorherige Information kurzfristig ausgetauscht werden; aus diesem Grund können wir vorher kein ganz bestimmtes Schiff für Ihre Flusskreuzfahrt garantieren. Wir bitten dafür um Verständnis, denn wir haben von Deutschland aus auf derartige Änderungen von chinesischer Seite keinerlei Einfluss.

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Gesundheitshinweise
Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können. Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen
Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann. Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt: - zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten. - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein. - Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen. Stand: 20.09.2019 Medizinische Hinweise Aktuelles Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko. 2019 wurde in der Provinz Sichuan ein Poliomyelitis-Fall durch einen Impfvirusstamm (circulating vaccine-derived poliovirus Typ 2) nachgewiesen. Alle Reisenden unter 4 Wochen Reisezeit sollten einen vollständigen Poliomyelitis-Impfschutz mit Auffrischimpfungen alle 10 Jahre haben; Einwohner und Langzeitreisenden über 4 Wochen wird eine Auffrischimpfung 4 Wochen bis 12 Monate vor Ausreise empfohlen, siehe Merkblatt Poliomyelitis. •Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen. •Kümmern Sie sich ggf. rechtzeitig um eine Polio-Auffrischimpfung vor Reiseantritt. Impfschutz Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. aus Afrika oder Südamerika) ist eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen. •Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden. •Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Poliomyelitis, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Japanische Enzephalitis und Typhus empfohlen. •Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG. Dengue-Fieber Dengue-Viren werden in den südlichen Küstenregionen und Landesteilen (Fujian, Guangdong, Guangxi, Hainan, Yunnan) durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe Merkblatt Dengue-Fieber. •Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen. Malaria Malaria wird durch dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücken übertragen. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann noch Wochen bis Monate nach Aufenthalt im Risikogebiet ausbrechen, siehe Merkblatt Malaria. •Stellen Sie sich beim Auftreten von Fieber während oder auch noch Monate nach einer entsprechenden Reise schnellstmöglich beim Arzt vor und weisen Sie ihn auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet hin. Ein minimales Malariarisiko besteht ganzjährig in den Provinzen Yunnan (v.a. an der Grenze zu Myanmar) und in Osttibet (Kreis Motuo). Im Rest des Landes besteht kein Malariarisiko, siehe Ständiger Ausschuss Reisemedizin (StAR) der DTG. Schützen Sie sich ggf. zur Vermeidung von Malaria im Rahmen einer Expositionsprophylaxe konsequent vor Insektenstichen. Speziell sollten Sie auf folgende Punkte achten: •Tragen Sie körperbedeckende, helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden). •Applizieren Sie wiederholt Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen, tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria). •Schlafen Sie ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz. Je nach Reiseprofil ist neben der notwendigen Expositionsprophylaxe zudem eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Hierfür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z. B. Atovaquon-Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich. •Besprechen Sie die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner oder Reisemediziner. •Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats wird empfohlen. HIV/AIDS Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko. •Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften. Durchfallerkrankungen Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise: •Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden. •Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser. •Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser. •Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst. •Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. •Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. •Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel. Japanische Enzephalitis Bei der Japanischen Enzephalitis (JE) handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns, die von Viren verursacht wird. Diese werden von nachtaktiven Stechmücken übertragen. Vor allem Schweine und Wasservögel sind mit dem Virus infiziert, ohne dabei selber zu erkranken. Erkrankungen beim Menschen sind eher selten, verlaufen dann aber häufig schwer und hinterlassen oft bleibende Schäden oder enden tödlich. Es gibt keine wirksamen Medikamente gegen die JE Viren, siehe auch Merkblatt Japanische Enzephalitis. •Schützen Sie sich zur Vermeidung von Japanischer Enzephalitis im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen und lassen Sie sich impfen. Aviäre Influenza (Vogelgrippe) Bei der „Vogelgrippe“ handelt es sich um eine Viruserkrankung von Vögeln durch verschiedene Influenzaviren. Wiederholt kam es in China, insbesondere in den Wintermonaten auch zu menschlichen Infektionen. In der Regel kann ein direkter Kontakt mit infiziertem Geflügel nachgewiesen werden. Wie bisher haben die Empfehlungen für Länder mit Vorkommen von Vogelgrippe-Einzelerkrankungen beim Menschen ihre Gültigkeit, siehe Merkblatt Aviäre Influenza. Die Klassische Geflügelpest (hochpathogene Form der Aviären Influenza, Vogelgrippe) ist in der Volksrepublik China endemisch. Wie auch in anderen Ländern Asiens sind in den letzten Jahren nur selten vereinzelte Erkrankungen beim Menschen mit engem Kontakt zu Geflügel aufgetreten. •Vermeiden Sie den Besuch von Geflügelmärkten, den Kontakt zu lebendem Geflügel und deren Ausscheidungen und die eigene Zubereitung von frischen Geflügelprodukten. Entsprechende Produkte sollten nur gut durchgegart gegessen werden. •Suchen Sie dringend einen Arzt/eine Ärztin auf und weisen Sie auf den Aufenthalt in China hin, falls Sie bei Reisen aus betroffenen Gebieten innerhalb von 10 Tagen nach Rückkehr Atemwegsbeschwerden und Fieber entwickeln. •Bitte beachten Sie die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veröffentlichte Information Hinweise an Reisende zur Vogelgrippe. Tollwut Jährlich werden immer noch über 1.000 Todesfälle an Tollwuterkrankten gezählt, es ist die Infektionskrankheit, die landesweit die dritthöchste Zahl an Toten verzeichnet.. Die Fallzahlen sind besonders in ländlichen und südlichen Landesteilen (Guangxi, Guizhou, Guangdong, Sichuan und Hunan) häufiger. Hand-, Fuß- und Mundkrankheit (HFMD) HFMD ist endemisch mit wiederkehrenden Ausbrüchen vor allem in ländlichen Regionen. Die Krankheit ist hoch ansteckend, betroffen sind vorwiegend Kleinkinder (Ausbrüche in Kindergärten) und Personen aus sozial schwachen Schichten. Erreger sind Enteroviren, in der Regel Enterovirus 71 oder Coxsackie A16. Schistosomiasis (Bilharziose) Die Bilharziose wird beim Baden, Waten oder anderen Freizeitaktivitäten im oder am Süßwasser durch das Eindringen der Wurmlarven durch die intakte Haut übertragen, siehe auch Merkblatt Schistosomiasis. •Sehen Sie vom Baden in Süßwassergewässern konsequent ab. Geographisch bedingte Erkrankungen Auch China ist ein beliebtes Reiseziel für Trekkingtouristen, die in große Höhen aufsteigen. Oft reicht die Zeit nicht für eine stufenweise Höhenanpassung. Verschiedene Formen von akuter Höhenkrankheit sind möglich, siehe Merkblatt Höhenkrankheit. •Lassen Sie sich vor Reisen in große Höhen (über 2.300 m) vor der endgültigen Reiseplanung individuell durch einen höhenmedizinisch erfahrenen Arzt beraten. Eine Reisekrankenversicherung, die das Bergerisiko (z.B. eine Hubschrauber-Evakuierung) mit abdeckt, ist unbedingt empfohlen. Im Süden des Landes ist die Sonneneinstrahlung wegen der Äquatornähe besonders intensiv. Unangenehme und langfristig gefährliche Sonnenbrände sind häufig. •Achten Sie auf einen guten Sonnenschutz und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, insbesondere bei Kindern und älteren Personen. Luftverschmutzung In den Ballungszentren Chinas sind hohe bis sehr hohe Luftverschmutzungen besonders in den Wintermonaten häufig. Die Behörden haben in den letzten Jahren allerdings ganz erhebliche Maßnahmen erfolgreich eingesetzt, um die Luftbelastung zu verbessern. •Informieren Sie sich über aktuelle Luftwerte z.B. über den World Air Quality Index sowie die Smartphone App AirVisual. Medizinische Versorgung In China gibt es kein System niedergelassener Ärzte. Die Krankenversorgung konzentriert sich daher auf die Krankenhäuser. In den großen Städten finden sich sehr große Klinikzentren mit modernster Ausstattung, wohingegen auf dem Land die Versorgung noch sehr einfach sein kann. Die Hygiene mag nicht europäischen Vorstellungen entsprechen. Das Hauptproblem der medizinischen Versorgung stellt für Ausländer die Sprachbarriere und die andere medizinische Kultur dar. Eine Verständigung ohne chinesische Sprachkenntnisse kann sich mangels Englisch sprechenden medizinischen Personals sehr schwierig gestalten. •Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland. •Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die DTG. Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss: •Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes. •Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten. •Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung. •Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich. Haftungsausschluss Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen. Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden. Auswärtiges Amt Bürgerservice Arbeitseinheit 040 D-11013 Berlin Tel.: (03018) 17-2000 Fax: (03018) 17-51000

Hongkong
Unverändert gültig seit: 26.09.2019 Aktuelles Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko. •Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen. Impfschutz Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. •Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden. •Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt, besonderer Exposition oder bei Reisen über Hongkong hinaus nach Südchina oder Südostasien auch Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Japanische Enzephalitis empfohlen. •Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise bietet die DTG. Dengue-Fieber Dengue-Viren werden durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. In Hongkong selbst kommt die Infektion kaum vor. Die meisten der in Hongkong behandelten Erkrankten zogen sich die Infektion in Südchina oder Südostasien zu. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe auch Merkblatt Dengue-Fieber. •Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen. Malaria Hongkong gilt als malariafrei, siehe DTG. HIV/AIDS Das HIV-Vorkommen in der Bevölkerung in Hongkong ist bisher gering. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht jedoch grundsätzlich ein HIV-Übertragungsrisiko. •Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften. Durchfallerkrankungen Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe auch Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise: •Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden. •Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser. •Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser. •Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst. •Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. •Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. •Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel. MERS (Middle East Respiratory Syndrome) Diese Infektionskrankheit löst seit 2012 vorrangig in Ländern der Arabischen Halbinsel vereinzelt schwere Atemwegserkrankungen aus. Ursache ist ein Coronavirus (MERS-CoV), dessen Biologie nicht abschließend geklärt ist. Kamele scheinen an der Übertragung auf den Menschen beteiligt zu sein. Zu Übertragungen von Mensch zu Mensch kam es nur bei sehr engem Kontakt zu Kranken, siehe Merkblatt MERS-Coronavirus. Im November 2018 ist MERS-CoV in einem Fall in China (Provinz Guangdong) aufgetreten. Hierbei handelte es sich um einen aus Korea eingereisten Infizierten, der über Hongkong und Shenzhen nach Huizhou reiste. Der Patient wurde medizinisch behandelt, mehr als 30 Menschen wurden in Quarantäne genommen, weitere Infektionen wurden nicht berichtet. Das Gesundheitsministerium in Hongkong hat hinsichtlich MERS-CoV ein erhöhtes Alert Response Level aktiviert. Jeder Reisende, der am Baiyun Flughafen in Hongkong einreist, wird gezielt mit der Wärmekamera untersucht. Weitere Informationen und eine aktuelle Risikobewertung bietet das Robert-Koch-Institut. Die Weltgesundheitsorganisation WHO sieht keinen Grund für Einschränkungen im Reiseverkehr oder Handel. Aviäre Influenza (Vogelgrippe) Seit 2013 wurden Erkrankungen beim Menschen mit einem bisher nur bei Vögeln aufgetretenen Influenzavirus H7N9 in China bekannt. Einzelne Fälle wurden von China aus nach Hongkong importiert. Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung wurde bisher nicht nachgewiesen. Wie bisher haben die Empfehlungen für Länder mit Vorkommen von Vogelgrippe-Einzelerkrankungen beim Menschen ihre Gültigkeit, siehe auch Merkblatt Aviäre Influenza. Die Klassische Geflügelpest (hochpathogene Form der Aviären Influenza, Vogelgrippe) ist in der Volksrepublik China endemisch und gelangt über den regen Personen- und Warenverkehr gelegentlich auch nach Hongkong. Wie auch in anderen Ländern Asiens sind in den letzten Jahren nur selten vereinzelte Erkrankungen beim Menschen mit engem Kontakt zu Geflügel aufgetreten. •Bitte beachten Sie die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veröffentlichte Information Hinweise an Reisende zur Vogelgrippe. Japanische Enzephalitis Diese durch nachtaktive Stechmücken übertragene Virusinfektion des Gehirns trat in den vergangenen Jahren in Hongkong nur in wenigen Einzelfällen auf. Vor allem Schweine und Wasservögel sind mit dem Virus infiziert, ohne dabei selber zu erkranken. Erkrankungen beim Menschen sind eher selten, verlaufen dann aber insbesondere bei Kindern häufig schwer und hinterlassen oft bleibende Schäden oder enden tödlich. Die Therapie erfolgt symptomatisch, eine spezifische Medikation existiert nicht, siehe Merkblatt Japanische Enzephalitis. •Schützen Sie sich zur Vermeidung von Japanischer Enzephalitis im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere nachts konsequent vor Mückenstichen und lassen Sie sich ggf. impfen. Tsutsugamushi Fieber (Scrub Typhus) Diese durch Milben übertragene Fiebererkrankung stellt nur bei Wanderungen in den umgebenden Hügeln ein geringes Infektionsrisiko dar. •Schützen Sie sich zur Vermeidung von Tsutsugamushi-Fieber bei Wanderungen im Rahmen einer Expositionsprophylaxe durch Insektenabweisende Hautmittel und angepasste Kleidung. Luftverschmutzung Durch Luftverschmutzung kann es in Hongkong insbesondere für Menschen mit Vorerkrankungen zu medizinischen Problemen kommen. •Informieren Sie sich über aktuelle Luftwerte z.B. über den World Air Quality Index sowie die Smartphone App AirVisual. Medizinische Versorgung Die medizinische Versorgung in Hongkong ist ausgezeichnet und entspricht europäischem Niveau, kann aber teuer sein. •Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland. •Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke. •Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V.. Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss: •Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes. •Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten. •Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung. •Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Marco Polo Reisen ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Marco Polo Reisen GmbH)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
13.11.2019 - 30.11.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
14.11.2019 - 01.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
15.11.2019 - 02.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
16.11.2019 - 03.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
17.11.2019 - 04.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
18.11.2019 - 05.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
19.11.2019 - 06.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
20.11.2019 - 07.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
21.11.2019 - 08.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
22.11.2019 - 09.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
23.11.2019 - 10.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
24.11.2019 - 11.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
25.11.2019 - 12.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
26.11.2019 - 13.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
27.11.2019 - 14.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
28.11.2019 - 15.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
29.11.2019 - 16.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
30.11.2019 - 17.12.2019 € 6.799,- € 9.958,- Zu diesem Datum anfragen
01.12.2019 - 18.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
02.12.2019 - 19.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
03.12.2019 - 20.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
04.12.2019 - 21.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
05.12.2019 - 22.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
06.12.2019 - 23.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
07.12.2019 - 24.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
08.12.2019 - 25.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
09.12.2019 - 26.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
10.12.2019 - 27.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
11.12.2019 - 28.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
12.12.2019 - 29.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
13.12.2019 - 30.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
14.12.2019 - 31.12.2019 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
15.12.2019 - 01.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
16.12.2019 - 02.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
17.12.2019 - 03.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
18.12.2019 - 04.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
19.12.2019 - 05.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
20.12.2019 - 06.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
21.12.2019 - 07.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
22.12.2019 - 08.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
23.12.2019 - 09.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
24.12.2019 - 10.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
25.12.2019 - 11.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
26.12.2019 - 12.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
27.12.2019 - 13.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
28.12.2019 - 14.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
29.12.2019 - 15.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
30.12.2019 - 16.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
31.12.2019 - 17.01.2020 € 6.459,- € 9.418,- Zu diesem Datum anfragen
Marco Polo Reisen
ab € 6.459,-

pro Person

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 174 190 500

Reisenummer: 85504

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "China - Megastädte und Flusslandschaften"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 174 190 500

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung