Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Studiosus

China - Höhepunkte

15-tägige Studienreise

Sie wollen die schönsten Seiten Chinas kennenlernen? Dann ist diese Rundreise ideal: Sie erleben mit Beijing, Shanghai und Hongkong pulsierende, bunte Großstädte, die alle auch ihre Oasen haben. Sie werden an der Großen Mauer, vor der Terrakotta-Armee und auf dem Stadtwall von Xian Ihren Augen kaum trauen. Sie reisen durch die Landschaft am Li-Fluss, die schöner ist, als sie ein Tuschemaler je zu Papier bringen könnte. Sie begegnen interessierten Chinesen und haben Zeit, Ruhe zu finden. Selbst wenn Sie China schon einmal besucht haben, werden Sie überrascht sein - das Land hat sich in den vergangenen Jahren enorm verändert. Kommen Sie mit und erleben Sie es selbst!

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen Ihrer Wahl und nachmittags Flug mit Lufthansa von Frankfurt bzw. abends von München nach Beijing (nonstop, Flugdauer ca. 9 Std.).

Vormittags landen Sie in Beijing. Über breite Schnellstraßen geht es schnurstracks ins Zentrum zum Hotel. Hier können Sie durchatmen, bis Ihr Studiosus-Reiseleiter Sie nachmittags zum Himmelstempel (UNESCO-Welterbe) entführt - überirdisch schön! Beim gemeinsamen Abendessen lernen wir die chinesische Art zu essen kennen: am runden Tisch, alle Gerichte werden geteilt, und die Suppe gibt es als krönenden Abschluss. Drei Übernachtungen in Beijing.

Auf der Großen Mauer (UNESCO-Welterbe) stehen und staunen: Wir finden unendlich viel Platz - kein Wunder, der Verteidigungswall ist insgesamt fast 9000 km lang - und blicken ihrem Verlauf über die Hügel in sagenhaftem Bergauf und Bergab bis hinter den Horizont nach. In der Nähe stehen vor den kaiserlichen Ming-Gräbern (UNESCO-Welterbe) steinerne Fabelwesen und Beamte Spalier. Wie die Chinesen Perlen zu kostbarem Schmuck verarbeiten, erfahren wir auf dem Rückweg in einer Zucht. 130 km. Abends locken in Beijing die abwechslungsreichen Provinzküchen Chinas - oder haben Sie vielleicht Appetit auf die traditionelle Pekingente (ca. 30 €)?

Auch wenn Maos Herrschaft umstritten ist, sein Mausoleum auf dem Platz des Himmlischen Friedens ist nach wie vor beliebtes Pilgerziel der Chinesen. Wenige Schritte weiter erstreckt sich in einem Wellenmeer aus Pavillondächern die Verbotene Stadt (UNESCO-Welterbe). Ihr Reiseleiter kennt in diesem scheinbar unendlichen Komplex die schönsten Hallen, Höfe und Gärten. Per Rikscha fahren wir anschließend durch die alten Wohnviertel, die Hutongs. Früher lebten einfache Leute ihren Alltag in den schmalen Gassen. Inzwischen gibt es in den kleinen Häusern schicke Boutiquen und Cafés, mancherorts ist die Ursprünglichkeit aber geblieben. Fragen Sie ruhig bei der chinesischen Familie nach, bei der wir zu Mittag essen. Der Abend ist Ihrer, vielleicht bei einer spannenden Kung-Fu-Show (ca. 30 €)?

Erst mal fünf Stunden die Beine ausstrecken: Mit bis zu 300 km/h sausen wir im Zug nach Hangzhou. Dass die Gleise in den letzten Jahren auf Stelzen quer durchs Land gebaut wurden, geschah nicht immer zur Freude der Bevölkerung. Dafür sind jetzt selbst die entlegensten Landesteile erschlossen. In Hangzhou erleben wir den geruhsamen Westsee (UNESCO-Welterbe) mit Alleen und Tempeln - und Booten. Eines davon wartet auf uns zur Bootsfahrt über den See. Zwei Übernachtungen in Hangzhou.

Morgens schauen wir einem lachenden Buddha ins Gesicht: Im Kloster der Seelenzuflucht ist er Teil von 380 Skulpturen, die vor langer Zeit dem Felsen entlockt wurden. Räucherstäbchen- und Blumengaben zeugen von gelebter Religion. Danach besuchen wir die Drachenbrunnentee-Plantage und werden künftig jede Tasse mit tieferem Verständnis trinken. Nachmittag und Abend gehören ganz Ihnen. Wollen Sie ein Spektakel? Ihr Reiseleiter organisiert Ihnen gerne Karten für eine Show des chinaweit gefeierten Regisseurs Zhang Yimou.

Mit dem Bus nach Shanghai. 180 km. Hier treffen alte Fassaden auf Science-Fiction-Skyline. Trotzdem passt alles zusammen: Im Yu-Garten etwa Zickzackbrücke, Drachenköpfe und Felsenlandschaft, am Flussboulevard Bund kühne Kolonialpaläste, und selbst das moderne Pudong gegenüber gliedert sich harmonisch ein. Stolz ist die Stadt derzeit vor allem auf den Shanghai Tower, das zweithöchste Gebäude der Welt und ein einziges Ökoprojekt. Nachdem Umweltschutz in China immer öfter Berücksichtigung findet, hat man sich hier besonders ins Zeug gelegt. Gelegenheit zur Fahrt auf die Aussichtsplattform auf spektakulären 561 Metern. Zwei Übernachtungen in Shanghai.

Shanghai bedeutet auch: Kultur. Der Volksplatz gibt mit Opernhaus und Shanghai Museum den Takt vor. Wir besuchen das Museum und lassen uns von Kalligrafien und Jadeschnitzereien verzaubern. Genau wie von der ehemaligen Französischen Konzession: schmale Straßen mit immergrünen Bäumen, Bäckereien, Bistros, Boutiquen. Machen Sie dann, worauf Sie Lust haben: Wie wäre es mit einem Einkaufsbummel in der Nanjing Road?

Mit Juneyao Airlines nach Xian. Einst drehte sich das ganze Reich um diese Stadt; sie lag am Ende der Seidenstraße innerhalb enormer Stadtmauern. Japanische und chinesische Pilger trafen auf türkische Botschafter, persische Händler und indische Mönche. Heute wabert aus Garküchen der Duft köstlicher Lamm-Kebabs durch die Altstadt; viele Bewohner von Xian sind Muslime. Wir besuchen die Große Moschee. Ein guter Ort, um Ihren Reiseleiter zu fragen, wie Minderheiten in China leben. Zwei Übernachtungen im Herzen von Xian.

Treu in Reih und Glied salutiert die Terrakotta-Armee (UNESCO-Welterbe) des ersten chinesischen Kaisers vor uns: Die steinernen Soldaten, für damalige Verhältnisse groß wie Hünen, bewachen sein gigantisches Grab. 60 km. Zurück in Xian zeigt Ihr Reiseleiter von der Stadtmauer aus die wichtigsten Monumente der Stadt, und in einer Jadeschleiferei lernen Sie dieses jahrhundertealte Seidenstraßenhandwerk kennen. Dampfend heiß sind die Jiaozi, die wir am Abend verspeisen. Man sagt, die Teigtaschen zu kosten sei bei einer Reise nach Xian genauso wichtig wie der Besuch der Terrakotta-Armee.

Luftbild beim Flug mit Hainan Airlines nach Guilin: Wie eine wahr gewordene Tuschezeichnung schlängelt sich der Li-Fluss zwischen subtropisch bewachsenen Zuckerhüten, Reis- und Lotusfeldern. Wir drehen eine Runde durch die Stadt, sie wirkt mit Seen und romantischen Pavillons fast mediterran. Danach erklimmen wir den Hügel Fubo Shan mit seinen in Stein geschlagenen Buddhaskulpturen. Dann: mit dem Bus ins Urlaubsstädtchen Yangshuo. 80 km. Zwei Übernachtungen.

Schiff ahoi! Auf dem Li gleiten wir vorbei an Bambus, Wasserbüffeln und Reisfeldern durch die Region von Fuli. Das Städtchen mit Kopfsteinpflaster und Steinhäusern wartet alle paar Tage mit einem tollen Markt auf, und selbst wenn nicht gerade Markttag ist, dann erstehen Sie vielleicht einen der Fächer, für die Fuli bekannt ist? Nach der Mittagspause geht's im Bus zurück nach Yangshuo. 40 km. Den Rest des Tages gestalten Sie spontan: Möchten Sie sich auf einem Floß über das Flüsschen Yulong staken lassen? Oder am Abend die Freiluftshow Liu Sanjie bewundern (ca. 40 €): 600 Darsteller setzen Berge und Fluss im Hintergrund spektakulär in Szene.

Im Expresszug sausen wir von Yangshuo in drei Stunden hinaus aus der Berglandschaft nach Shenzhen. Umstieg in den Bus, und ca. 60 km später sind wir in Hongkong - und betreten eine andere Welt: Seit rund 20 Jahren gehört die ehemals britische Kolonie zur Volksrepublik und ist trotzdem weiterhin eine Weltstadt mit ungezwungener Atmosphäre - hier schlägt ein spürbar anderer Rhythmus als in Chinas Metropolen.

Panoramablick vom grünen Victoria Peak, dann tauchen wir mit der Standseilbahn in die geschäftigen Häuserschluchten von Central ab, durch die doppelstöckige Straßenbahnen rumpeln. Im Hafen pendelt derweil die ehrwürdige Star Ferry. Den Nachmittag verbringen Sie, wie es Ihnen gefällt: etwa in den Kunstgalerien Aberdeens oder in einem der Einkaufstempel von Kowloon. Ihr Reiseleiter hat passende Tipps für Sie. Gegen Mitternacht: Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt oder München (nonstop, Flugdauer ca. 12 Std.).

Ankunft in Frankfurt bzw. München am Morgen und Anschluss zu den anderen Städten.
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit Lufthansa von Frankfurt oder München nach Beijing und zurück von Hongkong; bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflüge (Economy) von Shanghai nach Xian und von Xian nach Guilin
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 140 €)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemen, landesüblichen Reisebussen (Klimaanlage)
  • Bahnfahrten in der 2. Klasse mit Hochgeschwindigkeitszügen von Beijing nach Hangzhou und von Yangshuo nach Shenzhen
  • 12 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, 4 Mittagessen in typischen Restaurants, ein Mittagessen bei einer Familie, 3 Abendessen in typischen Restaurants, ein Jiaozi-Abendessen
  • Speziell qualifizierte, ortsansässige Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche Führer
  • Rikschafahrt in Beijing
  • Bootsfahrten auf dem Westsee und dem Li-Fluss
  • Besuch einer Teeplantage in Hangzhou
  • Fahrt mit der Standseilbahn in Hongkong
  • Eintrittsgelder (ca. 170 €)
  • Visagebühren und Visabeantragung (ca. 120 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Halbes Doppelzimmer: Alleinreisenden bieten wir mit der Option „1/2 Doppelzimmer“ die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen
  • 0 € - ab/bis Basel
  • 0 € - ab/bis Berlin
  • 0 € - ab/bis Bremen
  • 0 € - ab/bis Dresden
  • 0 € - ab/bis Düsseldorf
  • 0 € - ab/bis Frankfurt
  • 0 € - ab/bis Friedrichshafen
  • 0 € - ab/bis Genf
  • 0 € - ab/bis Graz
  • 0 € - ab/bis Hamburg
  • 0 € - ab/bis Hannover
  • 0 € - ab/bis Innsbruck
  • 0 € - ab/bis Köln
  • 0 € - ab/bis Leipzig
  • 0 € - ab/bis Linz
  • 0 € - ab/bis Luxemburg
  • 0 € - ab/bis München
  • 0 € - ab/bis Münster
  • 0 € - ab/bis Nürnberg
  • 0 € - ab/bis Paderborn
  • 0 € - ab/bis Salzburg
  • 0 € - ab/bis Stuttgart
  • 0 € - ab/bis Wien
  • 0 € - ab/bis Zürich
Merkmale der Reise

12 bis 25 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Komfort-/Luxus-Hotels

Reiseziele

Hongkong (China)

Themen der Reise

Rundreise

Reisepass erforderlich. Das Visum für China beantragt Studiosus für Gäste mit Wohnsitz in Deutschland oder Österreich (Frist 5 Wochen). Kurzfristiges Visum möglich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Gesundheitshinweise
Im folgenden Text zitieren wir die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Sie auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen finden können. Falls Sie Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz Ihrer Gesundheit auf der Reise haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder an einen Reisemediziner in Ihrer Nähe.

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen
Bitte beachten Sie, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann. Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt: - Information medizinisch Vorgebildeter. Sie ersetzen nicht die Konsultation des Arztes - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer aktuell sein Stand: 30.8.2017 Medizinische Hinweise Impfschutz Bei Einreise aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet (z.B. aus Afrika oder Südamerika, nicht aus Europa) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung Pflicht (www.who.int ). Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu prüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de). Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, ggfs. auch gegen Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Influenza (Risikogruppen) und Pneumokokken (über 60-Jährige). Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Tollwut Japanische Enzephalitis und Typhus empfohlen. Infektionskrankheiten Dengue-Fieber Dengue wird in den südlichen Küstenregionen und Landesteilen (Fujian, Guangdong, Guangxi, Hainan, Yunnan) durch tag- und nachtaktive Mücken im Sommer (während und nach dem Monsun April bis Oktober) übertragen. Beste Vorsorge ist der Schutz vor Mückenstichen. Malaria Nur im Süden Chinas gibt es ein sehr geringes Malariarisiko, z.B. in ländlichen Gebieten unter 1500 m in den Provinzen Yunnan, Guangxi, Guangdong und Hainan. Erreger: fast ausschließlich P. vivax, selten P. knowlesi (an der Grenze zu Myanmar) oder P.falciparum (Erreger der malaria Tropica nur in Guangxi und Yunnan im Grenzgebiet zu Vietnam). In städtischen Gebieten besteht kein Malariarisiko. Vogelgrippe (aviäre Influenza) Besonders in den Wintermonaten steigen die menschlichen Infektionen an Vogelgrippe (zuletzt 2016/2017 Influenza A/H7N9) deutlich an. In der Regel kann ein direkter Kontakt mit infiziertem Geflügel nachgewiesen werden. Bei Reisen nach China muss deshalb vor dem Besuch von Geflügelmärkten, dem Kontakt zu lebendem Geflügel und deren Ausscheidungen und der eigenen Zubereitung von frischen Geflügelprodukten gewarnt werden. Entsprechende Produkte sollten nur gut durchgegart gegessen werden. Reisende aus betroffenen Gebieten, die innerhalb von 10 Tagen nach Rückkehr Atemwegsbeschwerden und Fieber entwickeln, sollten dringend einen Arzt/eine Ärztin aufsuchen und auf den Besuch hinweisen. HIV/AIDS Das Vorkommen von HIV/AIDS in der chinesischen Bevölkerung ist noch relativ gering, allerdings ist es die Infektionskrankheit, die landesweit jährlich die höchste Anzahl an Todesopfern fordert. Betroffen sind in erster Linie die bekannten Risikogruppen. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes Risiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften und Verkehr mit Prostituierten empfohlen. Durchfallerkrankungen Als häufige Ursache von Durchfall bei Säuglingen und Kleinkindern werden Rotavirusinfektionen angesehen; eine Schluckimpfung bis zum 2. Lebensjahr ist möglich. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Japanische Enzephalitis Die meisten Fälle dieser durch Mücken übertragenden Virusinfektion des Gehirns treten endemisch während der warmen Jahreszeit (April – Oktober) bzw. den Regenzeiten auf. Betroffen sind überwiegend ländliche und suburbane Gebiete (mit Ausnahme der Provinzen Xinjiang, Qinghai und Tibet). In den letzten 10 Jahren ging die Zahl der erfassten Erkrankungen deutlich zurück – (Kinder werden routinemäßig geimpft). Die höchsten Raten wiesen die Provinzen Shaanxi, Sichuan, Guizhou, Yunnan und die Stadt Chongqing auf. Einzelerkrankungen unter Ausländern in Peking, Shanghai, Hongkong und Kanton sind nachgewiesen. Mückenschutz (siehe Malaria) und Impfung sind wirksame Prophylaxemaßnahmen. Tollwut Jährlich werden immer noch über 1.000 Todesfälle an Tollwuterkrankten gezählt, es ist die Infektionskrankheit, die landesweit die dritthöchste Zahl an Toten verzeichnet.. Die Fallzahlen sind besonders in ländlichen und südlichen Landesteilen Guangxi, Guizhou, Guangdong, Sichuan und Hunan häufiger. Hand-, Fuß- und Mundkrankheit (HFMD) HFMD ist endemisch mit wiederkehrenden Ausbrüchen vor allem in ländlichen Regionen. Die Krankheit ist hoch ansteckend, betroffen sind vorwiegend Kleinkinder (Ausbrüche in Kindergärten) und Personen aus sozial schwachen Schichten. Erreger sind Enteroviren, in der Regel Enterovirus 71 oder Coxsackie A16. Schistosomiasis (Bilharziose) Die Gefahr der Übertragung von Schistosomiasis (S. japonicum) besteht beim Baden in Süßwassergewässern vor allem in den zentralen und östlichen Landesteilen, vor allem entlang des Yangtze, regional im mittleren Südwesten (Anhui, Hubei, Hunan, Jiangxi, Sichuan, Yunnan, Zhejiang). Baden im offenen Süßwasser sollte daher grundsätzlich unterlassen werden. Weitere Gesundheitsrisiken Höhenkrankheit: Bei Reisen in große Höhen (schon ab 2.500m) kann Höhenkrankheit einsetzen. Ein langsamer Aufstieg in die Höhe (nicht mehr als 500 Höhenmeter pro Tag) und Pausen in der Höhe können der Erkrankung vorbeugen. Unter Umständen kann der schnelle Abstieg auf Höhen unter 2000 m lebensrettend sein. Luftverschmutzung In den Ballungszentren Chinas sind hohe bis sehr hohe Luftverschmutzungen besonders in den Wintermonaten häufig. Die Behörden haben in den letzten Jahren allerdings ganz erhebliche Maßnahmen erfolgreich eingesetzt, um die Luftbelastung zu verbessern. Aktuelle Luftwerte können im Internet eingesehen werden. www.aqicn.org (Mess-Stationen des chinesischen Umweltministeriums chinaweit) oder www.stateair.net (Mess-Stationen der US-amerikanischen Vertretungen in den Städten Peking, Shanghai, Kanton/Guangzhou, Chengdu und Shenyang). Medizinische Versorgung In China gibt es kein System niedergelassener Ärzte. Die Krankenversorgung konzentriert sich daher auf die Krankenhäuser. In den großen Städten finden sich sehr große Klinikzentren mit modernster Ausstattung, wohingegen auf dem Land die Versorgung noch sehr einfach sein kann. Die Hygiene mag nicht europäischen Vorstellungen entsprechen. Das Hauptproblem der medizinischen Versorgung stellt für Ausländer die Sprachbarriere und die andere medizinische Kultur dar. Eine Verständigung ohne chinesische Sprachkenntnisse kann sich mangels Englisch sprechenden medizinischen Personals sehr schwierig gestalten. Ein ausreichender, auch für China gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen. Eine individuelle Reiseapotheke ist empfehlenswert. Lassen Sie sich vor einer Reise durch einen Tropenmediziner/Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropen-/ Reiseerfahrung haben (siehe z.B.: http://www.dtg.org/ oder http://www.frm-web.de/). Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis: Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich. Die Angaben sind: zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes; auf die direkte Ausreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten; immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen; trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein. Haftungsausschluss Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen. Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden. Auswärtiges Amt Bürgerservice Arbeitseinheit 040 D-11013 Berlin Tel.: (03018) 17-2000 Fax: (03018) 17-51000

Hongkong
Unverändert gültig seit: 1. September 2017 Aktuelle Hinweise Middle East Respiratory Syndrome Corona Virus (MERS-CoV) MERS-CoV ist jetzt erstmals in China (Kanton) aufgetreten - bisher nur ein Fall. Seit Sommer 2012 kommt diese schwere Atemwegs-Lungenerkrankung im Nahen Osten (z.B. Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Katar) vor. Durch einen Reisenden wurde sie nach Korea eingeschleppt und hat dort einige Infektionen ausgelöst, zahlreiche Menschen wurden in (freiwillige) Quarantäne genommen. Einer dieser Quarantäne-Patienten hat allerdings schon nach zwei Tagen Korea verlassen, ist per Flugzeug nach Hongkong ausgereist und dann weiter per Bus nach Huizhou (Provinz Kanton) über Shenzhen. Der Patient wird medizinisch behandelt, mehr als 30 Menschen wurden in Quarantäne genommen, weitere Infektionen wurden nicht berichtet. Auf den Internetseiten des Hauptstadt Flughafens, Peking und des Baiyun Flughafens in Kanton wird mitgeteilt, dass erneut (wie zuvor zur EBOLA Kontrolle) verschärfte Seuchenkontrollmaßnahmen durchgeführt würden - z.B. Körpertemperaturmessungen bei Einreisenden aus MERS-Infektionsgebieten. Flugzeugpassagiere, die aus diesen Regionen einreisen und Symptome aufweisen (z.B. Fieber, Husten) sollten sich bei den Quarantänebehörden der chinesischen Flughäfen melden, auch sind die Fluggesellschaften angehalten, auf gesundheitlich auffällige Passagiere zu achten. Am internationalen Flughafen Dalian (Provinz Liaoning) könnten vermehrt Kontrollen anfallen, da hier viele Flüge aus Südkorea eintreffen. Eine aktuelle Risikobewertung des Robert-Koch-Instituts (RKI) findet sich für Deutschland unter http://www.rki.de/ . Die Weltgesundheitsorganisation WHO sieht keinen Grund für Einschränkungen im Reiseverkehr oder Handel. http://www.who.int/csr/don/01-june-2015-mers-korea/en/ Aktuelle Merkblätter des Gesundheitsdienstes finden Sie unter http://www.auswaertiges-amt.de/Reisemedizin Impfungen Für die Einreise nach Hongkong besteht keine besondere Impfpflicht. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich der Reise zu überprüfen und zu vervollständigen, siehe www.rki.de . Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten (Pertussis), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt, besonderer Exposition oder bei Reise über Hongkong hinaus nach Südchina oder Südostasien auch Hepatitis B, Typhus, Japanische Enzephalitis und Tollwut empfohlen. Vogelgrippe Seit kurzem wurden Erkrankungen beim Menschen mit einem bisher nur bei Vögeln aufgetretenen Influenzavirus H7N9 in China bekannt. Erstmalig trat jetzt die Erkrankung bei einer aus China nach Hongkong zurückkehrenden Person auf. Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung wurde bisher nicht nachgewiesen. Die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten. Wie bisher haben die Empfehlungen für Länder mit Vorkommen von Vogelgrippe-Einzelerkrankungen beim Menschen ihre Gültigkeit. Ein entsprechendes Merkblatt finden Sie hier: www.diplo.de/reisemedizin Die Klassische Geflügelpest (hochpathogene Form der Aviären Influenza, Vogelgrippe) ist in der Volksrepublik China endemisch und gelangt über den regen Personen- und Warenverkehr gelegentlich auch nach Hongkong. Wie auch in anderen Ländern Asiens sind in den letzten Jahren nur selten vereinzelte Erkrankungen beim Menschen mit engem Kontakt zu Geflügel aufgetreten. Bitte beachten Sie auch die vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz veröffentlichte Information ,,Hinweise an Reisende zur Vogelgrippe„ (www.bmelv.de ). HIV/AIDS Das HIV-Vorkommen in der Bevölkerung in Hongkong ist bisher gering. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) besteht grundsätzlich ein hohes Risiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen. Durchfallerkrankungen Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen vermeiden. Einige Grundregeln: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmittel gilt: Kochen, Schälen oder Desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Stuhlgang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht durchführen, Einmalhandtücher verwenden. Weitere Infektionskrankheiten: Denguefieber Denguefieber kommt in Hongkong selbst kaum vor. Die meisten der in Hongkong behandelten Denguekranken zogen sich die Infektion in Südchina oder Südostasien zu. Dengue wird von der tagaktiven Mücke Stegomyia aegypti übertragen. In Einzelfällen können ernsthafte Gesundheitsschäden mit Todesfolge auftreten. Mückenschutz ist die einzig mögliche Vorsorgemaßnahme. Japanische Enzephalitis Diese durch nachtaktive Moskitos übertragene Virusinfektion des Gehirns trat in den vergangenen Jahren in Hongkong nur in wenigen Einzelfällen auf. Mückenschutz und Impfung sind wirksame Prophylaxemaßnahmen. Tsutsugamushi Fieber (Scrub Typhus) Diese durch Milben übertragene Fiebererkrankung stellt nur bei Wanderungen in den umgebenden Hügeln ein potentielles, geringes Infektionsrisiko dar. Insekten abweisende Hautmittel (Repellentien) und angepasste Kleidung sind wichtige Prophylaxemaßnahmen. Medizinische Versorgung Die medizinische Versorgung in Hongkong ist ausgezeichnet und entspricht europäischem Niveau, kann aber teuer sein. Der Abschluss einer Auslandskranken- und Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen. Lassen Sie sich bei Reisen über Hongkong hinaus nach Südchina oder Südostasien durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/einen Tropenmediziner/Reisemediziner beraten, siehe beispielsweise www.dtg.org/ oder www.frm-web.de .

Aktueller Hinweis zur Vogelgrippe
In China kommt es seit 2004 zu Infektionen von Menschen mit dem Vogelgrippevirus, die Zahl der Neuerkrankungen ist jedoch seit Jahren rückläufig. Wir verzichten daher - den Empfehlungen der Gesundheitsbehörden folgend - auf den Besuch der Marktbereiche, in denen mit lebenden Tieren gehandelt wird. Der Verzehr von gut gegartem Geflügelfleisch und gekochten Eiern gilt dagegen als unbedenklich.

Verlängerung: Beijing, Capital Hotel*****
Capital Beijing Beijing, Capital Hotel*****Seine zentrale Lage ist kaum zu schlagen: Das beliebte und unlängst renovierte Hotel liegt am Rande des Regierungsviertels - zum Platz des Himmlischen Friedens oder zur Shoppingmeile Wangfujing sind es nur ca. 15 Gehminuten. Ebenfalls in wenigen Minuten erreichen Sie zu Fuß die nächste Metrostation. Die 588 Zimmer sind auf zwei Gebäude verteilt, die durch einen hübschen Garten miteinander verbunden sind. Sie sind modern ausgestattet und verfügen über Klimaanlage, Sat.-TV, Minibar, Safe und Föhn. Wer sich sportlich betätigen möchte, findet ein Fitnesscenter und ein Hallenbad vor. Ausgezeichnete Restaurants bieten fernöstliche wie auch westliche Gerichte. In diesem Hotel können Sie individuelle Verlängerungstage buchen.

Verlängerung: Beijing, Grand Gongda Jianguo****(*)
Grand Gongda JianBeijing Beijing, Grand Gongda Jianguo****(*)Das Hotel liegt wenige Kilometer östlich des Himmelstempels, etwa 45 Minuten vom Flughafen und 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. In wenigen Taximinuten erreichen Sie zahlreiche Restaurants und Bars. Die 277 Zimmer sind modern eingerichtet und mit Klimaanlage, Sat.-TV, Minibar, Safe, und Föhn ausgestattet. Das Hotel bietet ein Restaurant mit chinesischer und internationaler Küche, eine Bar sowie ein kleines Fitnesscenter und einen Spa. In diesem Hotel können Sie individuelle Verlängerungstage buchen.

Verlängerung: Beijing, Hotel Prime****(*)
Prime Beijing Beijing, Hotel Prime****(*)Direkt an der Wangfujing gelegen, der Haupteinkaufsstraße in Beijing, befindet sich das Prime in einer der besten Lagen der Stadt. Die 400 Zimmer sind modern ausgestattet mit Klimaanlage, Sat.-TV, Minibar, Safe und Föhn. Vier Restaurants mit chinesischen und westlichen Spezialitäten sorgen neben zwei Bars für das leibliche Wohl. Das Frühstück wird als Buffet angeboten. Wer nach einem erlebnisreichen Tag Entspannung sucht, findet diese im Fitnesscenter mit Sauna und Hallenbad. In diesem Hotel können Sie individuelle Verlängerungstage buchen.

Verlängerung: Hongkong, Hotel Harbour Grand*****
Harbour Grand Hongkong Hongkong, Hotel Harbour Grand*****Das auf Hongkong Island gelegene Hotel besticht durch seine Lage unweit des beliebten Einkaufs- und Vergnügungsviertels Causeway Bay. Mit der Schnellbahn MTR sind Sie in einer Viertelstunde auf der beliebten Nathan Road oder an der legendären Star Ferry. Wir haben für unsere Kunden ausschließlich die beliebten Grand-Deluxe-Harbour-View-Zimmer gebucht, die einen schönen Blick auf den westlichen Hafen und die Skyline bieten. Ihr komfortables Zimmer ist mit Klimaanlage, Sat.-TV, Minibar, Safe, Föhn und Kaffeemaschine ausgestattet. Verschiedene Restaurants und Bars sorgen für Ihr leibliches Wohl. Entspannung finden Sie im Swimmingpool, im Fitnesscenter oder im Spa-Bereich. In diesem Hotel können Sie individuelle Verlängerungstage und auf Wunsch für Ihren Abreisetag ein Tageszimmer bis 18 Uhr buchen.

Verlängerung: Hongkong, pentahotel****
pentahotel Hongkong Hongkong, pentahotel****Das Hotel liegt im Osten von Kowloon, etwa 7 km vom Stadtzentrum entfernt. Tagsüber verkehrt stündlich ein kostenloser Shuttlebus zur Nathan Road (Fahrzeit ca. 25 Min.). Alternativ erreichen Sie in zehn Gehminuten eine Station der Schnellbahn MTR, mit der Sie schnell und einfach zu den spannendsten Ecken der Innenstadt gelangen. Die knapp 700 Zimmer sind sehr modern eingerichtet und verfügen über Klimaanlage, Sat.-TV, Minibar, Safe und Kaffeemaschine. Das Hotel bietet ein Restaurant und eine Bar sowie einen kleinen Swimmingpool. In diesem Hotel können Sie individuelle Verlängerungstage und auf Wunsch für Ihren Abreisetag ein Tageszimmer bis 18 Uhr buchen.

Verlängerung: Shanghai, Hotel Jianguo****
Jianguo Shanghai Shanghai, Hotel Jianguo****Das im Stadtteil Xujiahui gelegene Hotel ist verkehrsmäßig sehr gut angebunden. Unser Tipp für Frühaufsteher: Wenige Gehminuten vom Hotel entfernt liegt der Guangqi Park, wo die Einheimischen den Tag mit Tanz und Tai-Chi begrüßen. Die rund 450 Zimmer sind mit Klimaanlage, Sat.-TV, Minibar, Safe und Föhn ausgestattet. In den Restaurants werden verschiedene asiatische sowie internationale Spezialitäten angeboten. Für Entspannung nach einem erlebnisreichen Tag sorgt ein Hallenbad mit Sauna. In diesem Hotel können Sie individuelle Verlängerungstage buchen.

Verlängerung: Shanghai, Hotel Jin Jiang*****
Jin Jiang Shanghai Shanghai, Hotel Jin Jiang*****Mitten in der ehemaligen Französischen Konzession gelegen, bietet das traditionsreiche Hotel eine fantastische Ausgangslage für Ihre Stadterkundungen. Die verschiedenen Gebäude des Hotelkomplexes verteilen sich in einer kleinen Parkanlage. Die von uns genutzten Zimmer des südlichen Gebäudes sind großzügig geschnitten und modern eingerichtet. Sie verfügen über Klimaanlage, Sat.-TV, Minibar, Safe und Föhn. Zum Hotelkomplex gehört eine Vielzahl verschiedener Restaurants für den asiatischen und den westlichen Geschmack. Neben dem Hallenbad steht auch ein Fitnessclub zur Verfügung. In diesem Hotel können Sie individuelle Verlängerungstage buchen.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Studiosus ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Studiosus Reisen München GmbH)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
18.05.2019 - 01.06.2019 - -
25.05.2019 - 08.06.2019 - -
08.06.2019 - 22.06.2019 - -
06.07.2019 - 20.07.2019 € 2.902,- € 3.352,- Zu diesem Datum anfragen
27.07.2019 - 10.08.2019 - -
03.08.2019 - 17.08.2019 € 2.902,- € 3.352,- Zu diesem Datum anfragen
17.08.2019 - 31.08.2019 € 2.802,- - Zu diesem Datum anfragen
24.08.2019 - 07.09.2019 € 2.802,- - Zu diesem Datum anfragen
31.08.2019 - 14.09.2019 - -
14.09.2019 - 28.09.2019 - € 3.252,-
28.09.2019 - 12.10.2019 € 2.802,- - Zu diesem Datum anfragen
05.10.2019 - 19.10.2019 - -
12.10.2019 - 26.10.2019 - -
19.10.2019 - 02.11.2019 € 2.702,- - Zu diesem Datum anfragen
26.10.2019 - 09.11.2019 € 2.602,- € 3.042,- Zu diesem Datum anfragen
02.11.2019 - 16.11.2019 € 2.602,- € 3.042,- Zu diesem Datum anfragen
Studiosus
ab € 2.602,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 74 305 407

Reisenummer: 81606

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "China - Höhepunkte"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 74 305 407

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung