Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Young Line Travel

Indonesien - Auf der Vulkanallee Richtung Paradies

16-tägige YOUNG LINE TRAVEL Reise

Rauchende Vulkane, dichter Regenwald, palmengesäumte Strände … und immer wieder flitzt der unvermeidliche Roller durchs Java- und Bali-Bilderbuch. Scout Luh lacht: "Jakartas Spitzname ist 'The Big Durian', große Stinkfrucht: außen pfui, innen voll süßer Überraschungen." Dazu gibt's den Weltklasse-Tempel Borobudur, Sandmeer-Wandern zu Javas Vulkanpanoramen und jede Menge Insider-Indonesien. Beim Götterinsel-Finale auf Bali kochen wir frisch vom Feld, heuern auf einer Kakaofarm an, strecken die Füße in schwarzen Sand und relaxen auch sonst immer wieder am Strand. Paradiesisch!

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Begleitet durch landeskundige Marco Polo-Scouts

Vormittags Flug mit China Airlines nach Taipei (nonstop, Flugdauer 12,5 Std.) oder abends mit Qatar Airways nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.).

China-Airlines-Gäste steigen vormittags in Taipei um und erreichen Jakarta am Mittag (nonstop, Flugdauer ca. 5 Std.). Qatar-Airways-Gäste landen nach Umstieg in Doha am Nachmittag (nonstop, Flugdauer ca. 9 Std.). Mit Marco Polo Scout Luh bewegen wir uns im Schneckentempo durch Jakartas Straßen zum Hotel – erst mal ankommen! Spätestens beim indonesischen Welcome-Dinner wird klar: Urlaub, hurra! Später noch in eine der angesagten Rooftop-Bars: das funkelnde Lichtermeer der Megacity zu unseren Füßen …

Unterwegs in der Megacity: Vom Hafen Sunda Kelapa starten bunt bemalte hölzerne Frachtschiffe zu tropischen Inseln, im Viertel Menteng ist der Sonntagvormittag autofrei, in den Straßen feiern Jakartas Familien ihr Wochenende. Dazu gehört hier immer: Streetfood, günstig, authentisch, gut – unbedingt probieren! Nachmittags kurzer Flug nach Jogjakarta. Neuer Scout – Made, neues Hotel – mit Dachpool!

Wir erradeln uns Jogja, das Kontrastprogramm zu Jakarta. Street-Art, Kunstgalerien, wild bimmelnde Rikschas ... Pedalstopps am Sultanspalast Kraton und am Wasserschloss Taman Sari. Der restliche Tag ist frei.

Souvenirs kaufen kann jeder, we do it ourselves: traditionelles Batiken. Outlines mit heißem Wachs auf den Stoff malen, färben, fertig! Danach geht's raus aus Jogja zu dem buddhistischen Tempel schlechthin, dem Borobudur. In der riesigen Anlage erklimmen wir zahlreiche Stufen und … ist der Grundriss da unten etwa ein überdimensionales Mandala? Zurück in Jogja Nightlife mit Tipps made by Made.

Heute machen wir den early bird: früh raus, Daypack auf und im Expresszug auf einer der schönsten Bahnstrecken Südostasiens durch saftig grüne Reisfelder. Von Jombang geht's mit dem Bus durchs Hochland. Nächster Halt Teeplantage: Pulli an, durchatmen und Tee trinken. Unten im Talkessel: das Tagesziel Malang, wo unser Gepäck schon wartet, gut bewacht von vier Vulkanen ...

Kleine Citytour durch Malang, eine javanische Familie erwartet uns bereits auf eine Tasse Arabica und viele Fragen. Besuch aus Europa gibt's halt nicht jeden Tag. Durchs Sandmeer Jeeps holpern uns zum Start der dreistündigen Trekkingtour im Bromo-Nationalpark: zu Fuß durch den Krater, ein Meer aus Sand und schließlich über steile Stufen hinauf bis zum Rand des Mt. Bromo. Der Soundtrack: wüst pfeifender Wind und dumpfes Brodeln aus der Tiefe des Feuerberges. Ehrfürchtiger Blick ins Innere ... Auge in Auge mit einem aktiven Vulkan! Unsere einfache Unterkunft liegt ganz in der Nähe des Parks, aber unsere Nacht ist nur kurz ...

... denn um 4 Uhr klingelt der Wecker. Wasser ins Gesicht, Zwiebellook an, mit Jeeps durchs Dunkel zum besten Viewpoint: 3, 2, 1 – der gleißend rote Sonnenaufgang enthüllt vor uns den Mt. Bromo ... ohne Worte! Zurück im Hotel wartet das Frühstück, dann fahren wir an der Nordküste Javas weiter gen Osten bis zum äußersten Zipfel nach Banyuwangi.

Ausschlafen ... oder doch früh raus? Wer möchte, steigt nach einer Jeepanfahrt in eineinhalb Stunden auf den fast 2900 m hohen Mt. Ijen (49 €). Das türkis-gelbe Farbenspektakel des Kraters ist die müden Mühen wert! Nach dem Frühstück mit der Fähre zur Nachbarinsel – Bali! Scout Kadek nimmt uns mit zum Resort an der Nordküste, direkt am schwarzen Strand von Lovina.

Freizeit! Auf Wunsch frühmorgens mit dem Boot Delfine suchen (15 €, Englisch sprechende Leitung)? Und danach das intakte, farbenfrohe Riff vor der Insel Menjangan erschnorcheln (85 €)? Alternativ faulenzen am Pool oder Strand ...

Ab ins Gebirge: Am Ufer des Bratansees erwartet uns der Wassertempel Ulun-Danu vor märchenhafter Kulisse. Dann jagt ein Reisfeld das nächste – gute Einstimmung auf unsere anstehende Mission … als Kurzzeit-Kakaofarmer. Was sind die Bohnen bitter! Da hilft nur kräftiges Mahlen, puh – der nächste Schokoriegel wird eindeutig mehr genossen. Weiter ins angesagte Bergstädtchen Ubud, das mehr Möglichkeiten bietet, als Shiva Arme hat: Tempeltänze, ein Affenwald, Cafés ... und zum Dinner Essen auf Rädern vom nächsten Warung?

Ein freier Tag in Ubud: Wasserfälle, Tempel, Yoga, Entdeckertour durch die Sträßchen … oder mehr Adrenalin? Ab zum Rafting auf den Ayung River (55 €, inkl. Mittagessen; Englisch sprechender Rafting-Guide).

Auf dem Markt besorgen wir Nüsse und Früchte für unsere Kochstunde, der Rest ist Feld-Shopping, denn der Küchenchef macht sich mit uns auf seinen Acker. In der Open-Air-Küche dann ran ans (Team-)Werk: Chilis stampfen, Kokosnüsse knacken, Gemüse schnippeln. Aus den Töpfen duftet es bald verführerisch: Süßkartoffelchips, Tofu-Curry, Spinatsalat ... Satt und zufrieden erreichen wir unsere stylishe Unterkunft an Balis Südküste.

Ein Tag in Eigenregie: Alles oder nichts, Strand oder Spa, Beach- oder Bar-Hopping, Junk- oder Superfood? Und abends die Profis beim Sunset-Surf bestaunen – oder gleich selbst aufs Board?

Noch mal Strand oder Last-Minute-Mitbringsel? Gegen Mittag Transfer für China-Airlines-Gäste zum Flughafen und Flug nach Taipei (nonstop, Flugdauer ca. 5 Std.). Weiterflug nach Frankfurt kurz vor Mitternacht (nonstop, Flugdauer ca. 13 Std.). Qatar-Airways-Gäste fliegen abends nonstop nach Doha (Flugdauer ca. 9 Std.).

Bei Flug mit Qatar Airways nächtlicher Umstieg in Doha und Weiterflug (nonstop, Flugdauer ca. 6,5 Std.). Landung mit beiden Fluggesellschaften am Morgen.
  • Linienflug (Economy) mit China Airlines von Frankfurt nach Jakarta und zurück von Denpasar sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 105 €); bei diesen und weiteren verfügbaren Flugverbindungen Aufpreis möglich
  • Inlandsflug (Economy) mit Garuda Indonesia von Jakarta nach Jogjakarta
  • Sitzplatzreservierung bei Flug mit Qatar Airways
  • Bahnfahrt von Jogjakarta nach Jombang
  • Fährfahrt von Java nach Bali
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/Bad/WC in den genannten Hotels
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Eintritte in Jogjakarta und am Borobudur
  • Fahrradmiete am 4. Tag
  • Batik-Workshop am 5. Tag
  • Kochkurs am 13. Tag
  • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Schiffsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende, wechselnde Marco Polo Reisebegleitung, am 14. und 15. Tag keine Reisebegleitung
  • Nicht enthaltene Extras: Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind (Yogastunde ca. 10 €, Surfkurs ca. 30 €)
  • 55 € - Rafting Ayung River
  • 39 € - Rail & Fly 2. Klasse, einfach
  • 49 € - Vulkanwanderung Mt. Ijen
  • 15 € - Delfinbeobachtung
  • 85 € - Schnorchelausflug Lovina
  • 78 € - Rail & Fly 2. Klasse, hin und zurück
  • Halbes Doppelzimmer: Alleinreisenden bieten wir mit der Option „1/2 Doppelzimmer“ die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen
  • 0 € - ab/bis Basel
  • 0 € - ab/bis Berlin
  • 0 € - ab/bis Bremen
  • 0 € - ab/bis Dresden
  • 0 € - ab/bis Düsseldorf
  • 0 € - ab/bis Frankfurt
  • 0 € - ab/bis Hamburg
  • 0 € - ab/bis Hannover
  • 0 € - ab/bis Leipzig
  • 0 € - ab/bis München
  • 0 € - ab/bis Münster
  • 0 € - ab/bis Nürnberg
  • 0 € - ab/bis Stuttgart
  • 0 € - ab/bis Wien
  • 0 € - ab/bis Zürich
Merkmale der Reise

10 bis 25 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Mittelklasse-/Komfort-Hotels

Reiseziele

Bali (Indonesien), Java (Indonesien)

Themen der Reise

Aktivreise, Erlebnisreise, Gruppenreise, Naturreise, Reise für junge Leute, Rundreise, Wanderreise

Young Line Reise
Entdecke die Welt! In einer kleinen Gruppe von Travellern, alle zwischen 20 und 35 Jahren, die alle das Gleiche im Sinn haben: Abenteuer, Action und andere Länder kennen lernen. Lagerfeuer-Romantik, Strandpartys, Szenelokale und echte Überraschungen warten auf Euch. Mit von der Partie ist immer Euer Marco Polo-Scout – der jede Menge Insidertipps in petto hat.

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Ausrüstung
Folgende Liste soll dir bei der Zusammenstellung des Gepäcks helfen: - Tagesrucksack - Regenjacke/Regenhose - Wanderschuhe mit rutschfester Sohle, Sandalen - Badebekleidung - Sonnenbrille, Sonnenhut, Sonnencreme - Insektenspray - Taschenlampe oder Stirnlampe Für die zu buchbare Wanderung auf den Vulkan Mt. Ijen (Java) sind auf jeden Fall festere Berg-/Trekkingschuhe sowie warme Bekleidung für die Morgenstunden notwendig. Ggf. ist ein Mundschutz hilfreich für Staub und Dämpfe. Als Hauptgepäck ist ein strapazierfähiger Rollkoffer oder ein Trekkingrucksack geeignet.

Gesundheitshinweise
Im folgenden Text erhältst du die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die du auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen findest. Falls du Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz deiner Gesundheit auf der Reise hast, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder an ein Gesundheitsamt in deiner Nähe. Die Beratungsstelle des renommierten Bernhard-Nocht-Instituts in Hamburg bietet eine telefonische Reiseberatung zu allen auf der Reise wichtigen gesundheitlichen Themen an. Du wirst zu einem Wunschtermin durch einen Berater oder Arzt zurückgerufen, der dann deine individuellen Fragen beantwortet. Dieser Service kostet 9 € pro Anruf und die Zahlung wird online abgewickelt. Weitere Informationen unter www.gesundes-reisen.de/beratung_und_produkte

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen
Bitte beachte, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann. Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt: - zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes; - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten; - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen; - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Indonesien
Medizinische Hinweise Aktuelle medizinische Hinweise Zika-Virus-Infektion Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Indonesien mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden. Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren. In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist. Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus-Infektion. Impfschutz Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird nur für die Einreise aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet gefordert. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften. Es wird empfohlen, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und ggf. zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggfs. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps Masern Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken. Als Reiseimpfung wird die Impfung gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Encephalitis empfohlen. Dengue Fieber Dengue-Fieber kommt in Indonesien gehäuft vor. Die Viruserkrankung wird von überwiegend tagaktiven Mücken übertragen. Ein Übertragungsrisiko besteht ganzjährig mit Häufung während der Regenzeit. Eine Impfung oder Chemoprophylaxe ist nicht möglich. Konsequente Barrieremaßnahmen (Schutz vor Mückenstichen, s.u.) sind die einzig möglichen Schutzmaßnahmen. Malaria Das Malaria-Risiko besteht in Indonesien ganzjährig. Ein hohes Risiko besteht in tiefer gelegenen Gebieten von Papua, auf den Molukken sowie auf allen Inseln östlich von Lombok. Ein mittleres Risiko besteht auf Sumatra, besonders im Nordosten und Südosten mit den Provinzen Riau und Lampung, in Kalimantan (Borneo), auf Sulawesi, besonders im Norden und Zentrum, im Hochland von West-Papua (Insel Neuguinea) unterhalb von 2000 m, sowie auf den übrigen Inseln mit Ausnahme von Java, Bali und Lombok. Ein geringes Risiko besteht auf Java, Bali und Lombok. Die Großstädte im Norden von Java gelten als malariafrei. Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica (durch Plasmodium falciparum, ca. 50% der Fälle in Indonesien) bei nicht-immunen Europäern tödlich. Malaria kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Die Beschwerden bei einer Malaria (Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen, Durchfall, u. a.) sind meist uncharakteristisch und von einer Grippe oder einer ähnlichen Erkrankung nicht zu unterscheiden. Bei rechtzeitiger Diagnosestellung kann auch die Malaria tropica zuverlässig behandelt werden, ohne dass es zu bleibenden Schäden oder Beschwerden kommt. Beim Auftreten von Fieber während und mehrere Monate nach Aufenthalt in einem Malariagebiet ist eine schnelle Vorstellung beim Arzt mit dem Hinweis auf diesen Aufenthalt notwendig. Je nach Reiseprofil ist deshoalb eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) oder eine Notfallselbstbehandlung sinnvoll. Für die Malariaprophylaxe und die Selbstbehandlung sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. Atovaquon/Proguanil, Mefloquin, Artemether/Lumefantrin, Doxycyclin auf dem deutschen Markt erhältlich. Die Auswahl des Medikamentes und dessen persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten entsprechend dem Reiseprofil (Dauer, Ort und Zeit) unbedingt vor Abreise mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden. Es gibt keinen absolut sicheren Schutz vor einer Malariaerkrankung. Ein ausreichender Schutz vor Stechmücken (Expositionsprophylaxe) ist der wichtigste Schutz vor einer Malariaerkrankung. Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird daher allen Reisenden empfohlen: - körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), - tagsüber (Dengue, ZIKA) und in den frühen Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen, - ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen. Der Aufenthalt in Mücken-geschützten Räumen (Fliegengitter, Klimaanlagen) vermindern das Risiko einer Übertragung deutlich und schützen auch vor anderen stechmückenübertragenen Erkrankungen wie Dengue Fieber, Zika, Chikungunya und Japanischer Enzephalitis. Durchfallerkrankungen Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und Cholera vermeiden. Einige Grundregeln: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmittel gilt: Kochen, selbst schälen oder desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Stuhlgang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen, Einmalhandtücher verwenden. HIV/AIDS HIV/Aids ist im Lande ein großes Problem und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: ungeschützte Sexualkontakte, Tätowierungen, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches lebensgefährliches Risiko bergen. Kondombenutzung wird immer, insbesondere aber bei Gelegenheitsbekanntschaften empfohlen. Tollwut Bei der Tollwut handelt es sich um eine fast immer tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Landesweit besteht ein hohes Risiko von Bissverletzungen durch streunende Hunde sowie in letzter Zeit auch durch Affen - auch in Parks - und damit Übertragung einer Tollwut. Notwendige medizinische Maßnahmen nach Bissverletzungen von Ungeimpften sind in Indonesien nicht immer möglich. Einen zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung. Deshalb kommt einer vorbeugenden Tollwutimpfung für Reisen nach Indonesien eine besondere Bedeutung zu. Chikungunya-Fieber Chikungunya Fieber ist analog zu Dengue eine durch den Stich infizierter Mücken übertragene Viruserkrankung mit Fieber und manchmal langanhaltenden Gelenkschmerzen, die in Indonesien immer wieder auftreten kann. Auch hier gibt es keine Schutzimpfung, nur das Vermeiden von Mückenstichen kann helfen (s.o.). Japanische Enzephalitis Bei der Japanischen Enzephalitis (JE) handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns, die von Viren verursacht wird. Diese werden von nachtaktiven Stechmücken übertragen. Vor allem Schweine und Wasservögel sind mit dem Virus infiziert, ohne dabei selber zu erkranken. Erkrankungen beim Menschen sind eher selten, verlaufen dann aber häufig schwer und hinterlassen oft bleibende Schäden oder enden tödlich. Es gibt keine wirksamen Medikamente gegen die JE Viren. Deshalb ist ein sorgfältiger Mückenschutz und ggf. eine vorbeugende Schutzimpfung wichtig. Andere Infektionskrankheiten Auch in Indonesien ist die klassische Geflügelpest (hochpathogene Form der aviären Influenza, Vogelgrippe) aufgetreten. Die meisten der 33 Provinzen haben infiziertes Geflügel gemeldet. Menschliche Erkrankungen sind seit Juli 2005 bekannt und bisher nur auf einigen Inseln (schwerpunktmäßig Java und Sumatra; vereinzelt auch Bali und Süd-Sulawesi) vorgekommen. Mit weiteren Fällen auf anderen Inseln ist jedoch zu rechnen. Die Letalität ist sehr hoch, es waren aber bisher in den meisten Fällen direkte Kontakte zu infizierten Tieren nachweisbar. Es wird Reisenden empfohlen, Kontakte mit lebendem oder rohem Geflügel bzw. Vögeln zu vermeiden. Darüber hinaus sind vereinzelt bei Katzen Infektionen mit dem H5N1-Virus aufgetreten. Auch diese scheinen jedoch in direktem Zusammenhang mit erkranktem Geflügel zu stehen. Dennoch sollten Kontakte zu freilaufenden Katzen vermieden werde. Hauskatzen sollten nicht in Kontakt mit Wildvögeln bzw. Geflügel kommen. Tuberkulose Tuberkulose kommt landesweit wesentlich häufiger als in Mitteleuropa vor. Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion oder enge Kontakte. Durch unsachgemäße oder abgebrochene Behandlungen gibt es zunehmend resistente Tuberkuloseerreger. Luftverschmutzung durch Waldbrände In der Trockenzeit kommt es regelmäßig in Kalimantan, Zentral- und Südsumatra zu großflächigen Waldbränden, die sich in der Region als intensiver und die Atemwege reizender Dunst bemerkbar machen können. Es wird empfohlen, sich - gegebenenfalls über die für Deutschland zuständigen Auslandsvertretungen der Republik Indonesien - über die Verhältnisse vor Ort zu unterrichten. Medizinische Versorgung Die medizinische Versorgung im Lande ist mit der in Europa nicht zu vergleichen. Sie ist vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. Oft fehlen auch europäisch ausgebildete englischsprechende Ärzte. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung werden dringend empfohlen. Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs von den z. T. hohen Temperaturen geschützt werden. Unverändert gültig seit: 28. Februar 2019

Verkehrsmittel
In Indonesien kommen Busse aus einheimischer und fernöstlicher Produktion zum Einsatz. Diese Fahrzeuge sind in der Regel klimatisiert und technisch zuverlässig. Komfort und Platzangebot dürfen aber nicht mit europäischen Maßstäben gemessen werden. Durch die teilweise sehr dichte Besiedlung und den starken Straßenverkehr wird für kurze Distanzen oft eine lange Fahrzeit benötigt.

Sicherheit geht vor!
Wir übersenden dir anbei eine detaillierte Einschätzung der aktuellen Sicherheitslage deines Reiselandes sowie den aktuell geltenden Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Young Line Travel ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Marco Polo Reisen - Young Line)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
07.06.2019 - 22.06.2019 € 1.899,- € 2.398,- Zu diesem Datum anfragen
13.09.2019 - 28.09.2019 € 1.999,- € 2.498,- Zu diesem Datum anfragen
27.09.2019 - 12.10.2019 € 1.999,- € 2.498,- Zu diesem Datum anfragen
11.10.2019 - 26.10.2019 € 1.999,- € 2.498,- Zu diesem Datum anfragen
25.10.2019 - 09.11.2019 € 1.999,- € 2.498,- Zu diesem Datum anfragen
Young Line Travel
ab € 1.899,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 74 305 407

Reisenummer: 83003

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Indonesien - Auf der Vulkanallee Richtung Paradies"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 74 305 407

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung