Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Berge & Meer

Mittelamerika Kleingruppen-Rundreise von Guatemala bis Costa Rica.

17-tägig

Haben Sie jemals so viele Grüntöne gesehen? Von den Hängebrücken in der märchenhaften Nebelwaldregion Monteverde erleben Sie das Treiben aus der Vogelperpektive. Vielleicht zeigen sich Ihnen sogar Brüllaffen und Nasenbären.

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Inkl. Frühstück

Linienflug nach Guatemala Stadt. Herzlich Willkommen in Mittelamerika! Am Flughafen werden Sie von der deutschsprachigen Reiseleitung empfangen und zu Ihrem Stadthotel gebracht.

Heute besuchen Sie den berühmten Hochlandmarkt von Chichicastenango. Die Einheimischen selbst verwenden die Abkürzung "Chichi" für diesen besonderen Ort. Dabei handelt es sich um einen der wichtigsten und überregionalen Marktplätze, auf dem jeden Donnerstag und Sonntag der größte Markt von Mittelamerika stattfindet. Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem Bummel über den wohl schönsten und farbenprächtigsten Markt des Landes. Händler aus ganz Guatemala finden sich hier zusammen, um die verschiedensten Produkte, die sie mittels landestypischer Handarbeit herstellen, anzubieten. Anschließend begeben Sie sich in die über 400 Jahre alte Kirche Santo Tomás. Hier haben Sie die Möglichkeit, katholischen und alten Maya-Riten beizuwohnen. Später nehmen Sie an einer Schamanenzeremonie teil. Sie fahren weiter durch das panoramareiche, guatemaltekische Hochland in Richtung Panajachel zum Atitlán See. Der britische Schriftsteller Aldous Huxley beschrieb diesen See als "der schönste See Lateinamerikas". Machen Sie sich Ihr eigenes Bild von den fruchtbaren Hügeln, den majestätisch wirkenden Vulkanen und dem umliegenden See, bevor Sie in Ihr Hotel einkehren.

Früh am Morgen unternehmen Sie eine Zeitreise mit dem Boot über den See nach Santiago Atitlán. Das den Vulkanen zu Füßen liegende Dorf ist das Zentrum der Tzutujíl und blickt auf eine jahrhundertealte Maya-Vergangenheit zurück. Diese Geschichte spiegelt sich noch heute in Tradition und dem Leben auf den Straßen und Märkten wider. Bei einem Rundgang durch das Dorf werden Sie in die vergangene Maya-Zeit katapultiert. Sie besuchen eine Maximón-Figur, eine Heiligenstatue, die von einer lokalen Cofradía, einer Bruderschaft bewacht wird. Den lebensgroßen Maximón-Figuren werden verschiedene Kräfte zugesprochen, die bespielweise bei Arbeitslosigkeit oder Eheproblemen helfen sollen. Nach diesem interessanten Einblick setzen Sie mit dem Boot Ihre Fahrt fort zu dem Indigena-Dorf San Juan La Laguna. Hier erhalten Sie einen Einblick in die traditionelle Kunst der Weberei mit dem Hüft-Webstuhl und der Textilfärbung mit Naturfarben. Mit dem Boot kehren Sie anschließend nach Panajachel zurück und erreichen über den Landweg Ihr Hotel in Antigua Guatemala.

Heute tauchen Sie bei einer Stadtführung in die frühere koloniale Hauptstadt von ganz Zentralamerikas ein. 1543 gegründet und 1773 durch ein Erdbeben fast vollständig zerstört, wurde Antigua schließlich 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Nach der Besichtigung des quirligen Hauptplatzes, wo sich auch die Kathedrale und die Stadtverwaltung befinden, besuchen Sie die Ruinen eines Ordensklosters. Über die ganze Stadt verstreut finden sich zahlreiche Klöster, Kirchen und Konvente. Bei einem anschließenden Besuch eines Kulturzentrums bekommen Sie den Prozess der Kaffeeherstellung erklärt. Anschließend besuchen Sie das Museum für indigene Musikinstrumente, bevor Sie zu Ihrem Hotel zurückkehren.

Nach dem Frühstück geht es zum beeindruckenden Pacaya-Vulkan (ca. 2.550 m Höhe), einem der unbändigsten und aktivsten Vulkane unserer Erde. Schon mehrfach brach dieser Gigant in seiner Lebenszeit aus, der nur ca. 30 km von Guatemala-Stadt entfernt ist. Seinen Namen hat der Feuerberg idyllischen Kaffee- und Pacaya-Palmen-Plantagen zu verdanken. Wussten Sie, dass man die Blüten der Pacaya-Palme als Salat oder Gemüse verzehren kann? Über San Vicente Pacaya gelangen Sie zum Ausgangspunkt Ihrer Wanderung. Ungefähr zwei Stunden dauert der Aufstieg entlang des aktiven Kegels und dem Gipfel des Vulkans (Schwierigkeitsgrad: leicht - mittel, wetterabhängig). Was für ein Gefühl ist es, über frisches Lavageröll zu laufen? Bei guter Sicht erwartet Sie ein Ausblick bis hin zur Pazifikküste. Nach der Rückkehr zum Startpunkt erfolgt der Transfer zum Flughafen von Guatemala-Stadt, von wo aus Sie nach Flores fliegen. Nach der Ankunft fahren Sie zu Ihrem Hotel, das sich in Santa Elena befindet.

Die Mayastätte Tikal wartet heute darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Die archäologische Stätte, die inmitten des tropischen Regenwaldes des Petén liegt, zählt zu den wichtigsten und beeindruckendsten Maya-Stätten Zentralamerikas. Das einstige Stadtgebiet soll eine Fläche von beinahe 125 km˛ umfasst haben. Allein auf dem heutigen Ausgrabungsgebiet von 16 km˛ befinden sich über 3.000 Skulpturen und Bauwerke aus vergangener Zeit. Während der Führung besuchen Sie den Komplex "Q", die Nord- und Zentralakropolis, den Zentralplatz, den Tempel IV und "Mundo Perdido" - "die verlorene Welt". Unfassbar, wie diese Gebäude ohne jegliche Hilfe von Maschinen entstehen konnten. Zum Mittagessen finden Sie sich in einem lokalen Restaurant ein. Gegen Nachmittag setzen Sie die Fahrt bis nach Río Dulce, wo sich Ihr Hotel befindet, weiter fort.

Am heutigen Tag führt Sie Ihre Reise in Richtung Westen, nach Quiriguá. Quiriguá ist eine kleine, archäologische Fundstätte inmitten einer riesigen Bananenplantage. Hohe, gigantische Säulen aus braunem Sandstein strecken sich dem Himmel entgegen. Auch gilt es die sogenannten "Zoomorphen", riesige Sandsteinblöcke, zu erkunden. Seit 1981 zählt die präkolumbische Mayastadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die vielen Skulpturen, die zu den eindrucksvollsten des alten Mesoamerikas gehören, sind faszinierend anzuschauen. Anschließend setzen Sie Ihre Fahrt in Richtung Honduras fort. An der guatemaltekisch-honduranischen Grenzstation El Florido erledigen Sie die Einreiseformalitäten, bevor Sie den kleinen Ort Copán Ruinas erreichen. Die Ruinen von Copán zählen zu den herausragendsten Bauwerken des Mayavolkes, die inmitten eines wunderschönen Tals gelegen und von weitläufigen Kaffee- und Gemüseplantagen gesäumt sind. Zudem besichtigen Sie die Akropolis, den sehenswerten Ballspielplatz, die berühmte Glyphentreppe und die Plaza Central mit ihren künstlerischen Stelen. Der in Copán vorhandene Vulkan-Andesit-Stein erlaubte den damaligen Steinmetzen exakte Glyphen zu produzieren, die bis heute so gut erhalten sind, dass die Forscher die 400-jährige Geschichte so genau wie an keinem anderen Ort nachvollziehen können.

Gegen Morgen fahren Sie über Guatemala zur Grenze von El Salvador. Nach Erledigung der Formalitäten begeben Sie sich auf die Weiterfahrt zum Nationalpark Cerro Verde. Hier angekommen unternehmen Sie eine kurze Wanderung in angenehmen Klima des Nebelwaldes (Dauer: ca. 1 Stunde, Schwierigkeitsgrad: leicht), wobei sich Ihnen immer wieder atemberaubende Blicke auf die benachbarten Vulkane Santa Ana und Izalco sowie auf den Coatepeque See bieten. Anschließend machen Sie sich auf den Weg zur archäologischen Ausgrabungsstätte Joya del Cerén, die im Jahr 1975 rein zufällig entdeckt wurde und seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Unter Schichten von Vulkanasche ist hier ein präkolumbisches Dorf der Maya erstaunlich gut erhalten geblieben, wodurch das Leben des einfachen Volkes besser nachempfunden werden kann und sie auch als "amerikanisches Pompeji" bezeichnet wird. Nach diesem Einblick in die Vergangenheit fahren Sie weiter nach Suchitoto. Lassen Sie den Tag mit einem Spaziergang in dem Kolonialstädtchen ausklingen, nachdem Sie Ihr Zimmer in Ihrem Hotel bezogen haben.

Am Morgen verlassen Sie Suchitoto und fahren auf dem Panamerican Highway in Richtung Süden. Auf Ihrer Fahrt passieren Sie bei "El Amatillo" die Grenze zwischen El Salvador und Honduras sowie mit "El Guasaule" die Grenze zwischen Honduras und Nicaragua. Bei den Erledigungen der Grenzformalitäten steht Ihnen Ihr Reiseleiter unterstützend zur Seite. Weiter geht es nach León. Nachdem Sie Ihr Hotel bezogen haben, können Sie je nach Ankunftszeit einen Teil der Kolonialstadt bei einem Stadtrundgang kennenlernen.

Nach dem Frühstück begeben Sie sich in das Zentrum von León und besichtigen unter anderem die größte Kathedrale Zentralamerikas sowie beeindruckende Denkmäler, die an die Vergangenheit der Stadt erinnern. Danach fahren Sie zum Nationalpark Vulkan Masaya. Hier bekommen Sie die Gelegenheit, in den Krater eines aktiven Vulkans zu schauen. Weiter geht es in Richtung Catarina und San Juan de Oriente, auch Pueblos Blancos genannt. Die Dörfer begeistern mit ihren schönen Gärten und engen Straßen, die mit bunten Souvenirläden geschmückt sind. Von der Stadt Catarina genießen Sie einen einmaligen Panoramablick über den Kratersee Laguna de Apoyo und die umliegende Region. Gegen Abend erreichen Sie Granada.

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Nicaraguasee und unternehmen eine Bootsfahrt durch die tropischen "Isletas" von Granada, die vor vielen Jahrtausenden bei einem Ausbruch des Vulkans Mombacho entstanden sind. Etwa 365 Inseln befinden sich im größten See Nicaraguas, die größten sind Zaptera im Norden und Ometepe im Zentrum des Gewässers. Mit etwas Glück entdecken Sie verschiedene Vogelarten oder Ihnen begegnen Affen in freier Wildbahn. Nachdem Sie wieder nach Granada übergesetzt sind unternehmen Sie eine Stadtführung. Sie erhalten einen Einblick in die interessante Vergangenheit der Kolonialstadt und besuchen das Convento & Museo San Francisco mit Statuen von der Insel Zapatera, die Kirche La Merced mit einer tollen Aussicht über die Dächer der Stadt und die Casa de los Tres Mundos.

Entlang des panamerikanischen Highways geht Ihre Rundreise über Peńas Blancas nach Monteverde in Costa Rica. Bei den Grenzformalitäten für die Einreise werden Sie von Ihrem Reiseleiter unterstützt. Sie erreichen nun eine etwas kühlere Region Mittelamerikas: den Berg-Nebelwald von Monteverde. Nach Ankunft bei Ihrer Lodge haben Sie den restlichen Tag zur freien Verfügung.

Freuen Sie sich heute auf eine Erkundungstour durch das Naturschutzgebiet Selvatura im Herzen der Monteverde Nebelwaldregion (Dauer: ca. 2 Stunden, Schwierigkeitsgrad: leicht, festes Schuhwerk empfohlen). Die nahezu unberührte Natur mit ihrem geschlossenen Netz an Bäumen, deren Stämme durch einen dichten Bewuchs aus Bromelien und Moos gekennzeichnet sind, ist einzigartig. Viele Vogel- und Säugetierarten sind hier beheimatet. Ein System aus stabilen Hängebrücken in bis zu 160 m Höhe ermöglicht Ihnen einen Spaziergang durch die Baumkronen, um die umliegende Fauna und Flora aus der Vogelperspektive zu beobachten. Anschließend fahren Sie wieder zurück zu Ihrer Lodge.

Ihre heutige Reise führt Sie zunächst nach Guacalillo. Bekannt als einer der artenreichsten Mangrovenwälder an der zentralen Pazifikküste bieten die Guacalillo Flussmündung und der Tárcoles-Fluss die Gelegenheit Krokodile, Kaimane und Schildkröten zu sehen. Der Mangrovenwald gilt zudem als eine der wichtigsten Rückzugsgebiete für Vögel, wie beispielsweise die roten Ara-Papageien. Während sich das Boot langsam durch das Wasser bewegt lernen Sie ein beeindruckendes Ökosystem kennen, das aus verschiedenen Mangrovengewächsen besteht und zur Brut vieler Vogelarten sowie zum Schutz für Säugetiere und Reptilien dient. Am Ende des Ausfluges wird Ihnen ein landestypischer Snack serviert. Auf Wunsch können Sie ein Mittagessen hinzubuchen (Bitte beachten Sie dies der Reiseleitung einige Tage im Voraus mitzuteilen, ca. 22 US$, vor Ort bezahlbar). Gegen Nachmittag werden Sie in Ihr Hotel in der Nähe von Manuel Antonio gebracht.

Der heutige Tag steht ganz im Sinne des Nationalparks Manuel Antonio mit einer reichen Tier- und Pflanzenwelt sowie schönen Sandstränden. Mit ein wenig Glück erspähen Sie Brüllaffen, Totenkopfäffchen, Faultiere und Tukane. Bekannt ist der beliebte Park für seine zutraulichen Kapuzineräffchen. Auch farbenfrohe Schmetterlinge sind hier keine Seltenheit. Nach ausgiebiger Erkundung haben Sie Gelegenheit, um schwimmen zu gehen, bevor Sie zu Ihrem Hotel zurückkehren.

Zu gegebener Zeit erfolgt der Transfer zum Flughafen in San José, um den Rückflug nach Deutschland anzutreten.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
  • Linienflug mit Zwischenstopp mit Iberia (oder gleichwertig) nach Guatemala Stadt und zurück von San José nach Deutschland in der Economy Class
  • Linienflug mit TAG (oder gleichwertig) von Guatemala Stadt nach Flores in der Economy Class
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Besteigung des Pacaya Vulkans
  • Stadtrundgang in León und Granada
  • Besuch einer Kaffee-Finca
  • Besuch eines Museums für indigene Musikinstrumente
  • Besuch des Manuel Antonio Nationalparks mit lokalem Guide
  • Nebelwalderkundung von Monteverde aus der Vogelperspektive auf Hängebrücken
  • Bootstour über den Atitlán See
  • Besuch div. Mayastätten und Ruinen
  • Wanderung im Nationalpark Cerro Verde
  • Bootsfahrt über den Nicaragua See zu den Las Isletas
  • Bootstour in den Mangrovenwäldern von Guacalillo
  • Transfers und Kleingruppenreise im klimatisierten Reise-/Minibus und Aktivitäten gemäß Reiseverlauf inklusive Eintrittsgelder
  • 15 Übernachtungen in Mittelklasse-/4-Sterne-Hotels/Mittelklasse-Lodge
  • Unterbringung im Doppelzimmer
  • 15 x Frühstück
  • 1 x Mittagessen
  • Deutschsprachige Reiseleitung (wechselt örtlich)
  • Sicherheitsgebühren Guatemala pro Person z. Z. ca. 3 US$ Ausreisegebühr Costa Rica pro Person z.Z. ca. 8 US$ Grenzgebühren El Salvador & Honduras pro Grenzübergang pro Person z. Z. ca. 6 US$ Touristenkarte und Grenzübergänge Nicaragua z.Z. ca. 15 US$ Flughafenausreisesteuer San José pro Person ca. 31 US$ Sicherheitsgebühr für den Inlandsflug pro Person ca. 3 US$
  • Zuschlag Einzelzimmer pro Person 699 €
  • 0 € - ab Frankfurt am Main
Merkmale der Reise

10 bis 20 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Mittelklasse-/ 4-Sterne-Hotels/ Lodges

Reiseziele

Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Honduras, Nicaragua

Themen der Reise

Rundreise

Highlights
Besteigung des Pacaya Vulkans, einem der aktivsten Vulkane der ErdeBesuch des Manuel Antonio Nationalparks mit lokalem GuideMaya Kultur zum AnfassenNebelwalderkundung aus der Vogelperspektive auf HängebrückenRegenwald & Vulkane soweit das Auge reichtBootstour über den Nicaragua See zu den Las Isletas

Ihre 2-/3-/4-Sterne-Hotels/Lodges/Zeltcamp während der Erlebnisreise (Landeskategorie)Ihre Unterkünfte sind teilweise sehr einfach. Die Doppelzimmer (min./max. 2 Vollzahler) und Einzelzimmer (min./max. 1 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC.

Unterkunftsänderungen vorbehalten. Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Berge & Meer ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Berge & Meer Touristik GmbH)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
25.01.2020 - 09.02.2020 - -
22.02.2020 - 08.03.2020 € 3.399,- € 4.098,- Zu diesem Datum anfragen
14.03.2020 - 29.03.2020 € 3.399,- € 4.098,- Zu diesem Datum anfragen
25.04.2020 - 10.05.2020 € 3.399,- € 4.098,- Zu diesem Datum anfragen
Berge & Meer
ab € 3.399,-

pro Person

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 174 190 500

Reisenummer: 89693

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Mittelamerika Kleingruppen-Rundreise von Guatemala bis Costa Rica."? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 174 190 500

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung