Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Young Line Travel

Oman - 1001 arabische Abenteuer

10-tägige YOUNG LINE TRAVEL Reise

Paradiesgärten und Traumstrände, Canyons, City Lights und Sternenhimmel, Wüsten, Oasen und Meer – der Oman vereint 1001 Reisewelten. Best of Sultanat in 10 Tagen: Wadi-Wanderungen, Oasen- und Burg-Hopping, Jeep- und Bustouren, Beduinenbesuch. Wir baden unter Wasserfällen, klettern auf Sanddünen, balancieren auf einem Canyon-Balkon und erobern Forts. In unserem Wüstencamp sind uns die Sterne zum Greifen nah – und am Golf von Oman das Beachparadies auf Erden.

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Begleitet durch landeskundige Marco Polo-Scouts

Vormittags Flug mit Oman Air nach Maskat (Flugdauer ca. 6,5 Std.). Abends Ankunft im Morgenland ... und noch nicht müde? Schneller Transfer ins Hotel, Sachen aufs Bett und raus ins Leben. Vor uns liegt das Viertel Qurum: bunt und jung, Bars und Cafés, Beachlife und Meer ... so lässt sich's ankommen!

Großes Hallo beim Frühstück mit allen, die gestern Abend nicht dabei waren, und Marco Polo Scout Alia. Sie entführt uns gleich zum Best of Maskat: ein Blick auf den Al-Alam-Palast, Einblick in die Qaboos-Moschee mit Megakristalllüster und das Royal Opera House°, topmodern und Sultans Liebling. Klar ist auch der bekannteste Souk der Stadt dabei. Dann die Küste entlang Richtung Süden. Ein Oman-Must sind die Wadis – nehmen wir mit, und zwar zu Fuß, zwei Stunden durch den ausgetrockneten Flusslauf des Wadi Shab, eines der schönsten Täler des Landes. Die Schlucht wird enger und enger ... und plötzlich stehen wir vor Kristallblau: Naturpools. Fast noch besser ist die Wasserfalldusche - nichts wie rein!

Bevor man uns heute in die Wüste schickt, geht's erst mal ans Wasser, nach Sur auf Dhaubau-Schau in einer Werft – schon imposant, die traditionellen Holzschiffe, und immer noch ozeanaktiv! Ab hier geht's mit den Jeeps weiter. Später Füße vertreten im märchenhaften Wadi Bani Khalid. Gut, dass wir an die Badesachen gedacht haben. Und Alia an ein Picknick! In Al Wasil dann öffnen Beduinen ihre Türen für uns. So herzlich diese Begegnung, so trocken unser Tagesziel: die Wüste Wahiba Sands. Nächste Challenge zu Fuß, zwei vor, eins zurück: Wer ist am schnellsten auf der größten Düne? Logenplätze für den Sonnenuntergang!

Sand, Sand, Sand ... ah, jetzt, ja – eine Oase! Birkat al-Mauz°: üppiger Dattelhain, einsames Bergdorf am schroffen Felshang, ein Bauer, der uns freundlich empfängt. Wie kommen die Datteln von den Palmen? Und wie wüst ist das Leben in der Wüste wirklich? Naschen und Neugier willkommen! Von 1001 Fragen zu Tausendundeiner Nacht, in die Burg von Jabrin°, mehr Palast als Festung. Und wenn wir schon im Märchenmodus sind, werfen wir auf dem Weg in die Oasenstadt Nizwa noch einen Blick auf das Fort von Bahla. Für den Abend in Nizwa verrät Alia uns dann ihre Lieblingsrestaurants.

Freitags in Nizwa auf dem Souk blökt, muht und gackert es von allen Seiten. Das dazugehörige Feilschkonzert wird von den Frauen dirigiert. Nach so viel Einblick präsentiert Alia uns noch den perfekten Überblick. Im Fort von Nizwa° geht's rauf auf die Dachterrasse: Poser-Panorama mit Kuppeln, Minaretten und Moschee. Zur nächsten Zeitreise ist es ein Katzensprung – Al-Hamra, wir kommen! Alia fädelt uns zielsicher durch das Gassengewirr und 400 Jahre Geschichte. Und weil wir so schön drin sind in der Tradition, quartieren wir uns heute Nacht im Bergdörfchen Misfat al Abriyeen ein. Jeder schlendert für sich durch das Nest im Palmenhain.

Immer steiler geht's den Berg hoch. Unzählige Jeepkurven später: Das Wadi Ghul – wir stehen vorm Grand Canyon des Oman! Dabei bleibt's natürlich nicht. Trekkingschuhe schnüren und auf den Balcony Walk. Der Name ist Programm - immer an der steilen Canyonwand lang, immer wieder grandiose Ausblicke ins Tal. Point of return nach einer guten Stunde, Verschnaufpause in einem verlassenen Dörfchen, 15 Familien sollen hier einmal gelebt haben. Abends Ankunft am Fuße des Dschebel Schems. Am Fuße ist gut - unser Eco-Resort liegt in 2100 m Höhe!

Into the wild Warmlaufen war gestern. Heute wird uns heiß! Für den Kaltstart müssen die Jeeps herhalten, über kurvige Bergpisten rauf ins Bergdorf Bilad Sayt. Ab hier geht's mit uns bergab, zu Fuß, versteht sich. Mit Alia im Wunderland: spektakuläre Felsformationen in unglaublichen Farben, fifty shades of green auf den Terrassenfeldern ... Erste Belohnung: ein herzhaftes Picknick. Zweite Belohnung: ein herzliches Willkommen durch das fleißige Team in unserem Wüstencamp in Wadi Bani Auf und ein köstliches Abendessen – haben wir uns nach sechs Stunden Wandern auch verdient! Zum Nachtisch leuchten die Sterne, und unten strahlen wir!

Sunshine, sunshine – ready? Während wir noch aus unseren Zelten blinzeln, hat die Crew schon Frühstück gemacht. Dann rein in die Jeeps, bye-bye, Hadschargebirge! Auf dem Weg zur Küste liegt ein Ziel. Die Einwohner des Dorfes Wakan freuen sich schon auf uns. Wie lebt sich's von der Landwirtschaft? Wie tricky sind Terrassenfelder? Und was wächst hier alles? Schauen, staunen, fragen. Granatapfel, Aprikose, Weintraube ... was ist gerade erntereif? Probieren! Nächster Halt: Fort Nakhl° – mächtig prächtig thront die Festung auf ihrem 60 m hohen Felsen. Spätnachmittags erreichen wir unser Hotel am Golf von Oman.

Karibik-Feeling auf Orientalisch: Der Golf von Oman gehört heute uns! Füße in den Sand stecken, ins kristallklare Wasser springen, Parasailing oder Kayaking ... in unserem Resort wird Wasserspaß großgeschrieben. Adrenalinkick zum Abschied? Hier gibt's die erste und einzige Zipline des Oman! Kein Stress dank Late Check-out, die Zimmer müssen wir erst um 18 Uhr räumen. Dann geht's auch schon zum Flughafen von Maskat.

Nachts Rückflug von Maskat (Flugdauer ca. 7,5 Std.). Ankunft am Morgen.
  • Linienflug mit Oman Air (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Maskat und zurück, nach Verfügbarkeit, sowie Flug- und Sicherheitsgebühren (ca. 105 €)
  • Transfers, Ausflüge und Rundreise mit gutem, landesüblichem Reisebus und Geländefahrzeugen
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels und Resorts, eine Bungalowübernachtung in einem Wüstencamp; eine Übernachtung in einer Pension (Mehrbettzimmer) mit sanitären Gemeinschaftseinrichtungen, eine Zeltübernachtung ohne feste sanitäre Anlagen
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
  • Klimaneutrale Bus-/Jeep-/Bahnfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 15 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reisebegleitung, am 9. Tag keine Reisebegleitung
  • Nicht enthaltene Extras: Eintritte (30 €) und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.
  • 39 € - Rail & Fly 2. Klasse, einfach
  • 12 € - CO2-Ausgleich Flüge (kurze Reise)
  • 14 € - CO2-Ausgleich Flüge (lange Reise)
  • 78 € - Rail & Fly 2. Klasse, hin und zurück
  • Halbes Doppelzimmer: Alleinreisenden bieten wir mit der Option „1/2 Doppelzimmer“ die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen
  • 0 € - ab/bis Basel
  • 0 € - ab/bis Berlin
  • 0 € - ab/bis Bremen
  • 0 € - ab/bis Dresden
  • 0 € - ab/bis Düsseldorf
  • 0 € - ab/bis Frankfurt
  • 0 € - ab/bis Genf
  • 0 € - ab/bis Graz
  • 0 € - ab/bis Hamburg
  • 0 € - ab/bis Hannover
  • 0 € - ab/bis Innsbruck
  • 0 € - ab/bis Köln
  • 0 € - ab/bis Leipzig
  • 0 € - ab/bis Linz
  • 0 € - ab/bis Luxemburg
  • 0 € - ab/bis München
  • 0 € - ab/bis Münster
  • 0 € - ab/bis Nürnberg
  • 0 € - ab/bis Salzburg
  • 0 € - ab/bis Stuttgart
  • 0 € - ab/bis Wien
  • 0 € - ab/bis Zürich
Merkmale der Reise

12 bis 25 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Landestypischen-/Mittelklasse-/Komfort-Hotels

Reiseziele

Oman

Themen der Reise

Reise für junge Leute, Rundreise

Young Line Reise
Entdecke die Welt! In einer kleinen Gruppe von Travellern, alle zwischen 20 und 35 Jahren, die alle das Gleiche im Sinn haben: Abenteuer, Action und andere Länder kennen lernen. Lagerfeuer-Romantik, Strandpartys, Szenelokale und echte Überraschungen warten auf Euch. Mit von der Partie ist immer Euer Marco Polo-Scout – der jede Menge Insidertipps in petto hat.

Reisepass und Visum erforderlich, dass du online beantragen kannst (ca. 10 € bei einmaliger Einreise und Aufenthalt bis zu 10 Tagen; nur per Kreditkarte möglich). Keine Impfungen vorgeschrieben.

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Ausrüstung
Folgende Ausrüstungsliste soll bei der Zusammenstellung des Gepäcks helfen: - Tagesrucksack - gut eingelaufene Wanderschuhe - Badesachen - Wasserschuhe (für die Wanderung an Tag 2) - Sommerschlafsack (für die Übernachtung im Zeltcamp) - Insektenschutzmittel - Ausreichend Sonnenschutz (Creme, Brille, Hut) Für den Wüstenaufenthalt empfehlen wir Kontaktlinsenträgern eine Brille aufgrund der sandigen Windböen. Während der Reise sind Picknicks eingeplant. Gerne kannst du dein eigenes Picknickgeschirr auf die Reise mitnehmen, damit wir Plastikmüll vermeiden. Für die Reise empfehlen wir als Hauptgepäck einen großen Rucksack oder eine Reisetasche.

Gesundheitshinweise
Im folgenden Text erhältst du die medizinischen Hinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die du auch im Internet unter www.diplo.de/gesuenderreisen findest. Falls du Fragen zu prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz deiner Gesundheit auf der Reise hast, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder an ein Gesundheitsamt in deiner Nähe.

Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen
Bitte beachte, dass das Auswärtige Amt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen übernehmen kann. Die Angaben sind gemäß Auswärtigem Amt: - zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes; - auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbesondere bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten; - immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt/Tropenmediziner ist zu empfehlen; - trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Oman
Aktuelles Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko. -Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen. Impfschutz Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet ist eine Gelbfieberimpfung nachzuweisen. -Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden. -Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen. -Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise finden Sie hier. Dengue-Fieber Dengue-Viren werden landesweit durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe auch Merkblatt Dengue-Fieber. -Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen. Malaria Malaria wird durch dämmerungs- und nachtaktive Anopheles-Mücken übertragen. Es besteht ein minimales Risiko in Dakhliyah, im Norden von Batinah sowie im Norden und im Süden von Sharqiyah. Meist handelt es sich um importierte Einzelfälle, siehe Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V.. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann noch Wochen bis Monate nach Aufenthalt im Risikogebiet ausbrechen, siehe auch Merkblatt Malaria. -Stellen Sie sich beim Auftreten von Fieber während oder auch noch Monate nach einer entsprechenden Reise schnellstmöglich beim Arzt vor und weisen Sie ihn auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet hin. Schützen Sie sich zur Vermeidung von Malaria im Rahmen einer Expositionsprophylaxe konsequent vor Insektenstichen. Speziell sollten Sie auf folgende Punkte achten: -Tragen Sie körperbedeckende, helle Kleidung (lange Hosen, lange Hemden). -Applizieren Sie wiederholt Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen, tagsüber (Dengue) sowie in den Abendstunden und nachts (Malaria). -Schlafen Sie ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz. HIV/AIDS Oman hat im internationalen Vergleich eine niedrige HIV/AIDS Rate. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht ein grundsätzliches HIV-Übertragungsrisiko. -Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften. Durchfallerkrankungen Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe auch Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera (s.u.) jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise: -Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden. -Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser. -Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser. -Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst. -Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. -Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. -Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel. Cholera Cholera kommt im Oman derzeit kaum vor, obwohl im Nachbarland Jemen eine Epidemie herrscht. Die Erkrankung wird über ungenügend aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel übertragen und kann daher gut durch entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermieden werden. Nur ein kleiner Teil der an Cholera infizierten Menschen erkrankt und von diesen wiederum die Mehrzahl mit einem vergleichsweise milden Verlauf. Die Indikation für eine Choleraimpfung ist nur sehr selten gegeben, in der Regel nur bei besonderen Expositionen wie z.B. der Arbeit im Krankenhaus mit Cholerapatienten, siehe Merkblatt Cholera. -Lassen Sie sich hinsichtlich Ihres Risikoprofils ggf. durch einen Tropen- oder Reisemediziner beraten. MERS (Middle East Respiratory Syndrome) Diese Infektionskrankheit löst seit 2012 vorrangig in Ländern der Arabischen Halbinsel vereinzelt schwere Atemwegserkrankungen aus. Ursache ist ein Coronavirus (MERS-CoV), dessen Biologie nicht abschließend geklärt ist. Kamele scheinen an der Übertragung auf den Menschen beteiligt zu sein. Zu Übertragungen von Mensch zu Mensch kam es nur bei sehr engem Kontakt zu Kranken, siehe Merkblatt MERS-Coronavirus. -Vermeiden Sie zur Krankheitsprävention unnötigen Kontakt mit Kamelen. Grippe (Saisonale Influenza) Die saisonalen Influenzaviren, einschließlich der neuen Influenza A/H1N1 („Schweinegrippe“), zirkulieren in Oman vor allem in den Wintermonaten. -Ein Impfschutz empfiehlt sich bei den vom Robert-Koch-Institut angesprochenen Risikogruppen. -Achten Sie auf persönliche Hygienemaßnahmen (Händewaschen oder -desinfektion, ggf. Einmalhandtücher in öffentlichen Einrichtungen). Tollwut (Rabies) Tollwut war in Oman bis 1990 unbekannt; seitdem werden sporadische Fälle registriert. Überträger sind Füchse und Hunde, siehe Merkblatt Tollwut. -Vermeiden Sie den Kontakt zu Füchsen und Hunden. -Suchen Sie bei Biss- und Kratzverletzungen sowie Kontakt von Schleimhäuten oder Wunden mit Speichel eines potenziell infizierten Tieres umgehend einen Arzt auf. -Lassen Sie sich bei Langzeitaufenthalten hinsichtlich einer Tollwutimpfung beraten. Geographisch und klimatisch bedingte Erkrankungen Die durch die Äquatornähe intensive Sonneneinstrahlung, besonders zur Mittagszeit, wird von Urlaubern oft unterschätzt. Auch bei trübem Himmel kann der UV-Index sehr hoch sein. -Achten Sie auf guten Sonnenschutz und ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, insbesondere bei Kindern und älteren Personen. Gefährliche Meeresströmungen führen an den Küsten zu tragischen Ertrinkungsunfällen. -Achten Sie auf Warnungen ist an den Stränden. -Konsumieren Sie keinen Alkohol beim Baden und Schwimmen. -Beaufsichtigen Sie Ihre Kinder beim Spielen an Stränden. Durch Tierkot verunreinigte Strände bergen ein Infektionsrisiko für parasitäre Hauterkrankungen (Larva migrans cutanea). Badeunfälle durch Quallen, Giftfische, Wasserschlangen und Haie sind möglich, aber selten. Weitere Gesundheitsgefahren Geschwindigkeitsübertretungen sind vor allem außerhalb der Städte an der Tagesordnung. Schwere Verkehrsunfälle sind insbesondere bei Überlandfahrten häufig. Eine rasche, medizinische Versorgung, gerade bei Notfällen oder Unfällen, kann in weiten Landesteilen nicht gewährleistet werden, ein zuverlässig funktionierendes Rettungswesen ist auch in den Städten nicht überall existent. Medizinische Versorgung Die medizinische Versorgung in den entlegenen Landesteilen entspricht technisch-apparativ, hygienisch und organisatorisch nicht überall europäischem Standard. Sprachbarrieren können darüber hinaus die Kommunikation erheblich erschweren. In Maskat ist die medizinische Versorgung in allen Fachdisziplinen auf einem hohen, meist sehr teurem Niveau möglich. Eine rasche, medizinische Versorgung, gerade bei Notfällen oder Unfällen, kann in weiten Landesteilen nicht gewährleistet werden. Privatmedizinische Einrichtungen erwarten vom Patienten vor Behandlungsbeginn in aller Regel eineerhebliche Anzahlung oder eine Bürgschaft für die entstehenden Kosten. Die Versorgung mit zuverlässigen Medikamenten und eine ununterbrochene Kühlkette sind nicht in allen Landesteilen gesichert. Die deutsche Botschaft in Maskat verfügt für den Notfall über eine Adressenliste von Ärzten und Krankenhäusern in der Stadt. -Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke und regelmäßig einzunehmende Medikamente mit und schützen Sie diese unterwegs gegen hohe Temperaturen, siehe Merkblatt Reiseapotheke. -Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung ab. Ausführliche Informationen bietet die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland. -Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben. Entsprechende Ärzte finden Sie z. B. über die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V.. Unverändert gültig seit: 30.10.2019

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Young Line Travel ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Marco Polo Reisen - Young Line)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
06.04.2020 - 15.04.2020 € 2.799,- € 3.438,- Zu diesem Datum anfragen
21.09.2020 - 30.09.2020 € 2.499,- € 3.138,- Zu diesem Datum anfragen
19.10.2020 - 28.10.2020 € 2.799,- € 3.438,- Zu diesem Datum anfragen
30.11.2020 - 09.12.2020 € 2.599,- € 3.238,- Zu diesem Datum anfragen
Young Line Travel
ab € 2.499,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 174 190 500

Reisenummer: 92375

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Oman - 1001 arabische Abenteuer"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 174 190 500

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung