Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Studiosus

Peru - Auszeit zwischen Anden und Pazifik

12-tägige smart & small

Ins Land der Inkas von Lima bis nach Machu Picchu. Zeit zum Relaxen auf dem Titicacasee, Begegnungen mit Alpakas, Lamas und Bauern im gigantischen Colca-Canyon. Die Gruppe ist klein, die Möglichkeiten sind daher groß: Wir entlocken der Panflöte ihre Geheimnisse. Wir lernen in einer Kochschule die kreativste Küche Lateinamerikas kennen und selbst zuzubereiten. Wir wohnen in besonderen Häusern: Boutique-Hotels mit lauschigen Innenhöfen und in rustikalen Lodges mit Thermalquellen.

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung

Individuelle Anreise nach Lima. Wenn Sie einen Transfer ins • Hotel Antigua Miraflores gebucht haben (80 € pro Fahrt), werden Sie am Flughafen von einem Studiosus-Mitarbeiter erwartet. Ansonsten buchen Sie sich im Flughafenterminal ein Taxi (ca. 40 € pro Fahrt). Das kleine Hotel mit 81 Zimmern ist ein architektonisches Schmuckstück mit kolonialem Charme mitten im modernen Stadtteil Miraflores. Die Zimmer sind modern und mit Fernseher, Safe und WLAN ausgestattet. Von hier starten wir mittags zur Stadtrundfahrt: Plaza de Armas mit ihren kolonialen Prachtbauten, dann Kloster San Francisco und Museum Larco, das in seiner beeindruckenden Ausstellung auch eine amüsante Kollektion erotischer Keramiken aus präinkaischer Zeit präsentiert. Danach ins herrliche Café-Restaurant des Museums für unser erstes gemeinsames Abendessen! Eine Übernachtung in Lima.

Ein Vormittag mit besonderer Würze: Ignacio Barrios empfängt uns zum Kochkurs in seiner Kochschule Urban Kitchen. Zum Auftakt nimmt er uns mit auf einen lokalen Markt, um Seebrassen herauszufischen und Kartoffeln, Chilischoten, Koriander, Limetten, Zwiebeln, Knoblauch ... Der Gourmet ahnt schon, dass daraus die herzhafte Kartoffelkreation Causa limena gezaubert und der Fisch zu Ceviche veredelt wird - die Vorzeigegerichte Perus, Hand in Hand mit Meister Barrios. Am frühen Abend fliegen wir in den Süden nach Arequipa. Direkt an der Plaza de Armas liegt unser • Hotel Casa Andina Select mit seinen 58 kleinen, zeitgemäß eingerichteten Zimmern. Vom Restaurant unter den Arkaden hat man einen wunderbaren Blick auf das Leben am Hauptplatz - wie wäre es dort mit einem Absacker? Zwei Übernachtungen in Arequipa auf 2350 m Höhe.

Umgeben von imposanten Vulkanen liegt Arequipa, die weiße Stadt, in einem fruchtbaren Tal. Auf dem Rundgang durch die schmucke Kolonialstadt zeigt Ihnen Ihr Studiosus-Reiseleiter die Kathedrale und das Kloster Santa Catalina. Kulinarischer Leckerbissen beim Marktbesuch: Queso helado, gefrorener Käse. Einfach probieren! Am Nachmittag und Abend können Sie die Stadt auf eigene Faust erobern. Ihr Reiseleiter verrät Ihnen sicher sein Lieblingslokal für Rocoto relleno, gefüllte Paprika! Und danach genießen Sie die abendliche Stimmung an der beleuchteten Plaza de Armas.

Heute beginnt das gigantische Abenteuer Colca-Canyon. Am höchsten Punkt der Fahrt (4910 m) stoppen wir. Vulkane und schneebedeckte Gipfel grüßen in der Ferne. Deutlich tiefer dann unsere rustikale • Colca Lodge. Statt Fernseher sorgen hier heiße Thermalquellen, Bar, Salon und Kamin für gute Unterhaltung. Die 45 Zimmer sind komfortabel und analog zur Natur in Grün, Braun und Weiß gehalten. Um uns strecken sich Fünf- und Sechstausender in den Himmel, an ihren Hängen leuchtet ein goldenes Mosaik aus Terrassen. Eine herrliche Umgebung für den freien Nachmittag - weit weg vom Alltag. Vielleicht noch ein entspannendes Bad im Thermalwasser? Zwei Übernachtungen im Colca-Canyon auf 3250 m Höhe.

Früh aufstehen lohnt sich heute: Wir fahren zum Cruz del Condor, dem besten Aussichtspunkt weit und breit, wo uns mit etwas Glück Kondore eine imposante Flugshow bieten. Und danach? Ein Bummel durch den Ort Chivay oder Entspannung im Hotel? Oder Sie kommen mit dem Reiseleiter mit auf eine Wanderung durch die terrassierte Landschaft: Die Wege teilen wir uns mit Bauern und ihren Mulis, im kleinen Andendorf Coporaque mit kunterbunt gekleideten Menschen, die Handwerkskunst für Touristen anbieten. Wer nicht webt, töpfert oder Teppiche und Kittel bestickt, melkt Kühe, hütet Schafe, züchtet Alpakas. Steinerne Zeugen der Inkavergangenheit begegnen uns in den Ruinen von Uyo-Uyo.

Fahrt zum Titicacasee. Für Ablenkung sorgt das Landschaftsbild: Vulkane am Horizont, Alpaka- und Lamaherden auf den kargen Feldern, Flamingos in einem der Bergseen. Den von Mythen und Legenden umrankten See erreichen wir in Puno auf 3800 m Höhe. Unser Domizil für die nächsten beiden Nächte liegt direkt an seinem Ufer: das • Hotel Sonesta Posada del Inca. Durch seine Lage außerhalb des Ortes ist das Haus mit seinen 70 Zimmern der ideale Ort, die Magie des Sees zu spüren. Bei einem Spaziergang am Ufer oder ganz gemütlich im Garten der ehemaligen Hacienda. Wenn die Sonne untergeht, beginnen bei klarem Himmel Millionen von Sternen zu leuchten. Sieht man das Kreuz des Südens? Oder was bietet der südliche Sternenhimmel? Ihr Reiseleiter kennt die Bilder. Zwei Übernachtungen am Titicacasee.

Mit dem Schiff fahren wir hinaus auf den Titicacasee. Einen ersten Stopp legen wir bei den Urus ein: Seit Urzeiten lebt das Volk auf ganz aus Binsen gefertigten schwimmenden Inseln. Auf der Insel Taquile zeigt sich der See in seiner ganzen Pracht: Hinter dem tiefen Blau des Wassers reckt sich stolz die schneebedeckte Königskordillere in den stahlblauen Himmel. Die Insel bietet den besten Rundumblick. Auf dem Dorfplatz erfahren wir, welche Bedeutung sich hinter den Farben der Inseltrachten verbirgt und was es mit den strickenden Männern auf sich hat. Auch zum Mittagessen sind wir zu Gast auf der Insel.

Unterwegs im Bus geht es über den Pass von La Raya (4350 m) durch die Berge der Anden. In Raqchi wird schnell klar: Die archäologischen Funde waren mal eine Inkastadt. Auch das heutige Raqchi ist ein Erlebnis: die alte Kapelle, der Markt mit den Püppchen, gemusterten Tüchern und Tierfiguren, mit Mais und den vielen Kartoffelsorten. Die Menschen in ihrer typischen Tracht: schwarz mit bunten Bordüren. Mittags kosten wir peruanische Hausmannskost in einem Dorf. In Cuzco (3400 m) erwartet uns das • Hotel Abittare. Es liegt zentral in umittelbarer Nähe zum Sonnentempel. Jedes der 44 Zimmer bietet einen Blick auf die Terrasse des Hotels . Zwei Übernachtungen in Cuzco.

Ein Tag für die frühere Inkahauptstadt Cuzco: Zuerst zur Festungsruine Sacsayhuamán mit ihren mächtigen Mauern, dann die Höhepunkte der Stadt: Plaza de Armas, Kathedrale, Sonnentempel Koricancha – heute eine Kirche – und das urige Künstlerviertel San Blas. In einem Souvenirladen zeigt uns der Besitzer, wie man auf der Zampona, einer traditionellen Panflöte, spielt. Sie dürfen es auch mal probieren. Am restlichen Nachmittag entdecken Sie Cuzco auf eigene Faust.

Sie kennen Linda, Laura und Sieglinde? Sicher, aber wohl kaum ihre über 700 Schwestern im Parque de la Papa, dem Kartoffelpark. Am Ende der Führung sind Sie fit in Sachen Erdäpfel und wissen, wie einige der hiesigen Sorten schmecken. Dann freut sich die Leiterin des Projekts Winay der Studiosus Foundation über Ihren Besuch. Fragen Sie sie, was man hier für die Kinder aus sozial schwachen Familien tut. Wir erreichen Ollantaytambo (2750 m) und das • Hotel Pakaritampu: 40 freundliche Zimmer, ein prächtiger Garten, ein charmanter Aufenthaltsraum mit Kamin, Bar, Handwerksladen – was will man mehr! Zwei Übernachtungen im Heiligen Tal.

Wer errichtete in einer schwer zugänglichen Bergregion eine komplette Stadt? Die Inkas. Warum, wird man wohl nie erfahren. Doch das macht Machu Picchu ja umso aufregender. Wir nähern uns per Zug durchs malerische Flusstal, wechseln in Aguas Calientes in Shuttlebusse und sind einige Serpentinen später dem Himmel nah: Entschlüsseln Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter die Geheimnisse der Häuser und Tempel, der Terrassen, Gräber und kleinen Plätze! Ein magischer Ort, den uns die Inkas hier hinterlassen haben. Noch ganz verzaubert feiern wir beim Abendessen im Hotel Abschied von Peru.

Wer mag, zieht am Morgen noch los und besucht die Inkafestung in Ollantaytambo. Im Laufe des Tages individuelle Heimreise.
  • Inlandsflug (Economy) mit LATAM Airlines von Lima nach Arequipa
  • Und außerdem: Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung, Zimmer bereits bei Ankunft am 2. Tag in Lima, Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 200 €), Kochkurs in Lima, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Reiseliteratur (ca. 30 €), klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten.
  • Gerne organisieren wir Ihnen auch bei Buchung ohne Flug einen Transfer vom Flughafen zum Hotel.
  • Rundreise in landesüblichen Reisebussen
  • Zugfahrt nach Machu Picchu und zurück
  • Bootsausflug zur Insel Taquile
  • Je 2 Nächte in den Hotels Casa Andina Select***(*) in Arequipa, Casa Andina Premium**** in Puno, Abittare*** in Cuzco, Pakaritampu*** in Ollantaytambo und in der Colca Lodge***(*) im Colca-Canyon sowie eine Nacht im Hotel Antigua Miraflores*** in Lima; alle Hotels mit Klimaanlage/Heizung
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen im Hotel, 3 Mittagessen in Restaurants, 3 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem Restaurant
Merkmale der Reise

8 bis 15 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Mittelklasse-/Komfort-Hotels

Reiseziele

Machu Picchu (Peru)

Themen der Reise

Rundreise

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Studiosus ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Studiosus Reisen München GmbH)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
07.04.2020 - 18.04.2020 € 3.560,- € 4.310,- Zu diesem Datum anfragen
14.07.2020 - 25.07.2020 - -
11.08.2020 - 22.08.2020 € 3.585,- € 4.335,- Zu diesem Datum anfragen
06.10.2020 - 17.10.2020 € 3.560,- € 4.310,- Zu diesem Datum anfragen
13.10.2020 - 24.10.2020 - -
Studiosus
ab € 3.560,-

pro Person

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 174 190 500

Reisenummer: 90095

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Peru - Auszeit zwischen Anden und Pazifik"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 174 190 500

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung