Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Studiosus

Südafrika - im Überblick

18-tägige Studienreise

Vielleicht mal auf den Tafelberg schweben? Licht und Schatten im Königreich Swasiland erleben? Auf dieser 20-tägigen Reise durch Südafrika und zu den Viktoriafällen haben Sie Zeit für viele Höhepunkte: eine Safari im Krüger-Nationalpark, die Gartenroute, das Kap der Guten Hoffnung, die Goldstadt Johannesburg, die Lifestyle-Metropole Kapstadt. Immer wieder bohren wir auch ein bisschen tiefer: in der Millionenstadt Soweto, bei den Zulus, vor dem Sprachenmonument in Paarl. Mit nach Hause nehmen Sie Impressionen von den vielen wilden Tieren, rauen Felsenküsten, der Weite des Landes und der lockeren und fröhlichen Lebensart der Südafrikaner.

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Am Abend Flug nach Johannesburg (Flugdauer ca. 10 Std.). Immer noch aktuelle Lektüre zur Einstimmung auf das Land: Nelson Mandelas Autobiografie "Der lange Weg zur Freiheit".

Bei Tagesanbruch landen Sie in Johannesburg. Ihre Studiosus-Reiseleiterin begrüßt Sie am Flughafen, und die große Reise beginnt. Das erste Ziel: die nahe gelegene Hauptstadt Pretoria. Ihre Reiseleiterin blättert das Geschichtsbuch auf: Sie erleben die Geburt des Burenstaates am Voortrekker-Monument und besuchen das heutige Zentrum der Macht an den monumentalen Union Buildings. Nelson Mandela hält schützend die Arme davor, erst 2013 hat der damalige Präsident Jacob Zuma dessen 9 m großes Standbild enthüllt. Am Nachmittag beziehen wir unser Hotel im wohlhabenden Vorort Sandton im Norden von Johannesburg. 120 km. Zwei Übernachtungen.

Facettenreiches Johannesburg: gestylte Yuppies zwischen Menschen aus den "informellen Niederlassungen", der futuristische "Diamant" des Weltkonzerns De Beers neben Gebäuden aus der Kolonialzeit. Im Apartheid-Museum werden wir mit der weniger ruhmreichen Vergangenheit des Landes konfrontiert. In Soweto essen wir in einem afrikanischen Restaurant zu Mittag, dann beginnt unsere Rundfahrt durch die Millionenstadt. Auch hier enorme Kontraste: einfachste Hütten da, Villen dort, das zur Fußballweltmeisterschaft 2010 erbaute Fußballstadion, das größte Krankenhaus Afrikas. Wir stoppen bei einem Selbsthilfeprojekt und können nach allem fragen, was uns beschäftigt. Wie lebt man heutzutage im neuen Südafrika? Hat sich etwas geändert? Wenn ja, inwiefern? 70 km. Surf oder Turf? Für das Abendessen in eigener Regie finden Sie am wenige Meter vom Hotel gelegenen Nelson Mandela Square viele Restaurants unterschiedlichen Stils.

Maisfelder und Rinderfarmen, so weit das Auge reicht, immer wieder ein Kohlebergwerk – auf der Fahrt Richtung Osten sehen wir Afrikas Herz schlagen. In Pilgrim's Rest kommt Goldgräberstimmung auf. Vieles ist noch wie früher, die Wellblechhäuser, die Hauptstraße, die Kneipe im Royal Hotel. Dann ist es nur noch ein kurzer Weg - unser Hotel für die nächsten Tage liegt eingebettet in Bananen-, Mango- und Macadamianusspflanzungen. 470 km. Drei Übernachtungen in Hazyview.

Dafür steht jeder gern im Morgengrauen auf: graue Eminenzen und gnadenlose Jäger. Auf der Safari im offenen Geländefahrzeug durch den Krüger-Nationalpark erleben wir Szenen voller Energie neben ganz lethargischen Momenten. Schon am Eingang: Impalas, Antilopen, die hier in großen Mengen leben. Wo sind die "Big Five" - Elefant, Nashorn, Löwe, Leopard, Büffel? Wir sammeln aber auch Kudus, Giraffen und Paviane - mit der Kamera. Tagelang könnte man im größten Nationalpark Südafrikas die Vielfalt der Arten studieren und hat vermutlich auch dann nur einen geringen Teil davon gesehen. Im Laufe des Nachmittags kehren wir in unser Hotel zurück, und Sie haben vor dem Abendessen noch einige Stunden für sich. Ca. 250 km.

Heute erwartet uns der afrikanische "Grand Canyon". Grandios sind die Aussichten, die sich immer wieder bieten. Wir folgen den "Glücksspuren" von Digger Bourke bis zum Blyde River Canyon. Spektakulärer Höhepunkt: die Drei Rondavels. Bei gutem Wetter bietet sich ein Fernblick bis fast nach Mosambik. Wasserfälle, bizarre Felsen, Trauer- und Freudenfluss, unser Weg führt auch zum "Gottesfenster". Ein Tipp fürs Mittagessen? In Graskop sind es die gefüllten Pfannkuchen - ob deftig oder süß, in jedem Fall lecker! Oder nutzen Sie die Mittagspause für einen Spaziergang auf dem Grund der Graskopschlucht, die Sie mit einem neuen Panoramalift erreichen. 200 km.

Bühne frei für einen sehr ursprünglichen Teil des Schwarzen Kontinents: das Königreich Swasiland, in Landessprache nun Eswatini. Die Kulisse: malerische Berge, sanfte Hügel, grasende Rinder und versprengte weiße Ziegen. Hinter den Kulissen jedoch regiert ein verschwenderischer Monarch, während die Bevölkerung unter bitterer Armut, einer hohen Aidsrate und dem Mangel an Demokratie leidet. Ihre Reiseleiterin öffnet Ihnen die Augen. In der Glasfabrik Ngwenya zeigt man uns originelle recycelte Glasobjekte. Der Rest des Nachmittags ist für unser Hotel im Hochland reserviert. Pool? Tennisrunde? Ihre Entscheidung! 270 km.

Zurück in Südafrika erwartet uns eine Wildbeobachtungsfahrt mit einem besonderen Kick: "weiße" Nashörner. Ob es im Hluhluwe-Wildreservat auch schwarze Exemplare gibt? Auf der Jeepsafari wird jeder zum Ranger, nach ein paar Kilometern ist man per Du mit den Tieren und weiß auch, dass die Tiere weder schwarz noch weiß sind. Bis auf die Zebras natürlich. Ranzoomen ist nicht nötig, die Models sind nur wenige Armlängen entfernt. Ca. 300 km.

Die Zulus sind das stolzeste afrikanische Volk, auch wenn die meisten Einwohner von Zululand in Armut auf dem Land leben. Bei einer Tanzvorführung erhalten wir einen Einblick in ihre Traditionen. Wie die Zulus mit den Xhosas und den anderen afrikanischen Völkern klarkommen, erläutert Ihre Reiseleiterin dann auf dem Weg nach Durban. 270 km. Nachmittags Rundfahrt durch die Stadt: Industriestadt, Hafen, Seebad und ein Hauch von Indien. Zum Abendessen haben Sie die Wahl: multikulturell in einem der vier Restaurants im Hotel oder lieber ein indisches Restaurant, Ihre Reiseleiterin hat ein paar Geheimtipps!

Am Vormittag haben Sie noch Freizeit in Durban, vielleicht für ein Bad im Meer am Strand gleich gegenüber dem Hotel - wenn das Wetter und der Wellengang mitspielen. In den Mittagsstunden fliegen wir von Durban nach Port Elizabeth. In den Wäldern von Tsitsikamma erwartet uns ein originelles Hotel: Bungalows, die Häusern der Pionierzeit nachempfunden sind. Sie liegen in einer wunderschönen Gartenanlage inmitten des Waldes. Und abends locken eine kleine Brauerei und der Holzfäller-Pub, Treffpunkt von Hotelgästen und Dorfbewohnern. "Cheers" oder - auf Afrikaans - "Gesondheid". 180 km.

Im Tsitsikamma-Nationalpark haben wir Zeit für eine kleine Erkundung zu Fuß im Küstenregenwald. Weiter geht's über Plettenberg Bay und Knysna nach Wilderness – das ist wie Traumreise und Funpark zugleich. Wir beobachten live, wenn sich Mutige beim Bungeesprung aus 216 m Höhe von der Bloukransbrücke stürzen. Und entdecken an der Gartenroute je nach Jahreszeit Orchideen und andere Blumen, bunte Vögel, vielleicht sogar eine Walflosse oder Delfine. Die Palette der Landschaftsformen reicht von schroffen Bergen und Steilküsten bis hin zu Wäldern und satten Wiesen. In Knysna haben Sie Gelegenheit, Austern zu probieren, in Wilderness, barfuß am Strand entlangzuwandern. 160 km.

Kameraakku geladen? Motive heute: eine Passstraße über die Outeniquaberge, die Cango-Tropfsteinhöhle, ein bizarres Reich von Stalagmiten, Stalaktiten und Stalagnaten, Oudtshoorn, die Stadt der Straußenbarone, eine Straußenfarm. Hier lernen wir den merkwürdigen Vogel näher kennen. Steckt er wirklich bei Gefahr den Kopf in den Sand? Experten antworten Laien. Übernachtung bei Oudtshoorn - natürlich darf ein Straußensteak beim Abendessen nicht fehlen. 120 km.

Auf der letzten langen Etappe unserer Reise folgen wir der historischen Route 62. Die Straße, die sich zwischen den Gebirgszügen des Kaplandes hindurchzwängt, ist nicht nur eine Strecke von großer landschaftlicher Schönheit. Sie passiert auch kleine Städtchen wie Calitzdorp, Barrydale oder Montagu und spiegelt die Siedlungsgeschichte der Region. Wir erreichen Robertson, Aushängeschild des südafrikanischen Weinbaus, und stoppen bei Paarl am Sprachenmonument. Anlass für uns, uns noch einmal Gedanken über die komplizierte südafrikanische Siedlungsgeschichte zu machen. 430 km. Vier Übernachtungen in Kapstadt.

So etwas wie die "Miss World" unter den Städten: Kapstadt. Passt das Wetter, schweben wir mit der Seilbahn auf den Tafelberg. Die Gondel dreht sich um 360 Grad, egal also, an welchem Fenster man sich positioniert. Uns zu Füßen liegen die ganze Stadt, der Atlantische Ozean, Robben Island. Zurück in der City besuchen wir den Company's Garden, dessen Wurzeln bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Geschichte und Geschichten auch im historischen Zentrum. Nachmittags und abends haben Sie die Qual der freien Wahl: Champagnerfahrt mit dem Boot in der Tafelbucht? Eine Fahrt zur Robbeninsel (UNESCO-Welterbe), der Gefängnisinsel der Apartheidzeit? Das 2017 eröffnete Museum für zeitgenössische Kunst: eine spektakuläre Sammlung in einem spektakulären Bauwerk. Oder im Aquarium dem Tigerhai ins Auge schauen? Und was bevorzugen Sie zum Abendessen? Seafood oder ein saftiges Steak? Nicht nur an der Waterfront gilt Kapstadt als kulinarisches Schlaraffenland!

Ein Tag für die Sinne. Fürs Auge: Stellenbosch. Romantische kapholländische Häuser kleben aneinander, das Rathaus, Museen, Kirchen machen den Stadtrundgang zu einem Trip in die Vergangenheit. Für den Geist: Franschhoek und das Erbe der Hugenotten. Die Franzosen kultivierten den Weinbau in Südafrika. Was ist davon geblieben? Für den Gaumen: edle Tropfen auf einem renommierten Weingut. 180 km.

Auf einer der schönsten Straßen der Welt fahren wir danach zum Höhepunkt der Reise: zum Kap der Guten Hoffnung. Vom Leuchtturm blicken wir über das Meer, am Kap selbst folgt das obligate Foto. Am Strand von Boulders besuchen wir die Pinguine, bevor wir von Südafrika Abschied nehmen: Bei unserem letzten Abendessen schauen wir in die Kochtöpfe Afrikas; das Africa Café serviert Gerichte aus allen Teilen des Kontinents. 140 km.

Noch ein paar Einkäufe? Ein zweiter Bummel in der Victoria & Alfred Waterfront? Zeit dafür haben Sie noch. Sie fliegen erst am Nachmittag nach Johannesburg, dann weiter Richtung Europa.

Frühmorgens Ankunft aus Afrika.
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit South African Airways (Economy, Tarifklasse W) von Frankfurt nach Johannesburg und zurück von Kapstadt, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflug (Economy) mit FlySafair von Durban nach Port Elizabeth
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 130 €)
  • Sitzplatzreservierung für Langstreckenflüge
  • Transfers
  • Rundreise in landesüblichen Reisebussen
  • 15 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage und meist mit Swimmingpool
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen und ein Abendessen in guten Restaurants, 11 Abendessen im Hotel
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Eine Weinprobe
  • Wildbeobachtungsfahrten in offenen Fahrzeugen lt. Reiseverlauf
  • Seilbahnfahrt auf den Tafelberg
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 150 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Jeep-, Bus- und Bahnfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Halbes Doppelzimmer: Alleinreisenden bieten wir mit der Option „1/2 Doppelzimmer“ die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen
  • 0 € - ab/bis Basel
  • 0 € - ab/bis Berlin
  • 0 € - ab/bis Bremen
  • 0 € - ab/bis Dresden
  • 0 € - ab/bis Düsseldorf
  • 0 € - ab/bis Frankfurt
  • 0 € - ab/bis Friedrichshafen
  • 0 € - ab/bis Genf
  • 0 € - ab/bis Graz
  • 0 € - ab/bis Hamburg
  • 0 € - ab/bis Hannover
  • 0 € - ab/bis Innsbruck
  • 0 € - ab/bis Köln
  • 0 € - ab/bis Leipzig
  • 0 € - ab/bis Linz
  • 0 € - ab/bis Luxemburg
  • 0 € - ab/bis München
  • 0 € - ab/bis Münster
  • 0 € - ab/bis Nürnberg
  • 0 € - ab/bis Paderborn
  • 0 € - ab/bis Salzburg
  • 0 € - ab/bis Stuttgart
  • 0 € - ab/bis Wien
  • 0 € - ab/bis Zürich
Merkmale der Reise

12 bis 25 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Mittelklasse-/Komfort-Hotels

Reiseziele

Gardenroute (Südafrika)

Themen der Reise

Rundreise

Reisepass erforderlich. Keine Impfungen vorgeschrieben.

Was gehört unbedingt in den Koffer?
Folgende Liste soll Ihnen bei der Zusammenstellung Ihres Reisegepäcks helfen:

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Studiosus ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Studiosus Reisen München GmbH)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
04.10.2020 - 21.10.2020 € 3.895,- € 4.385,- Zu diesem Datum anfragen
11.10.2020 - 28.10.2020 € 3.895,- € 4.385,- Zu diesem Datum anfragen
18.10.2020 - 04.11.2020 € 3.895,- € 4.385,- Zu diesem Datum anfragen
25.10.2020 - 11.11.2020 - -
01.11.2020 - 18.11.2020 - € 4.235,-
15.11.2020 - 02.12.2020 € 3.745,- € 4.235,- Zu diesem Datum anfragen
Studiosus
ab € 3.745,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 174 190 500

Reisenummer: 91358

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Südafrika - im Überblick"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 174 190 500

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung