Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Studiosus

Südafrika - Große Südafrikareise mit Viktoriafällen

24-tägige Studienreise

Aufbruchstimmung im Schwarzen Johannesburg, weiße Siedlungsgeschichte in den Winelands, das Land der Zulus und der Duft des indischen Südafrika in Durban – all diese Facetten der Regenbogennation, von der Nelson Mandela träumte, erleben Sie auf unserer ausführlichsten Südafrikareise. Dazu ganz großes Landschaftskino zwischen Drakensbergen, Kleiner Karoo und wilden Küsten und zahlreiche Begegnungen mit der Tierwelt in den berühmtesten Nationalparks des Landes. Sie erfahren, wie Südafrika klingt und schmeckt, spüren beim Buschpicknick oder beim Sundowner in der Savanne den Atem der Wildnis und stemmen sich am windumtosten Kap gegen die Naturgewalten. Komfortable Hotels, in denen auch Zeit zum Entspannen bleibt, sind unsere Sprungbretter zu den Sehnsuchtsorten des Landes.

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung

Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Am Abend Flug mit Turkish Airlines via Istanbul nach Johannesburg (Flugdauer ab Istanbul ca. 10 Std.). Alternativ mit Lufthansa abends nonstop nach Südafrika (Flugdauer ca. 11 Std.). Eine spannende Fluglektüre: Krimis des südafrikanischen Erfolgsautors Deon Meyer.

Vormittags Landung in Johannesburg, mit Lufthansa kommen Sie bereits morgens an. Vom Flughafen geht’s gemeinsam mit Ihrer Studiosus-Reiseleiterin erst mal in die Hauptstadt Pretoria. Im Nationalmuseum treffen wir Mrs Ples, über 2 Millionen Jahre alt und immer noch bestens in Form. Ein weiteres Kapitel im Geschichtsbuch des Landes schlagen wir am Voortrekker Monument auf: Hier nahm der Burenstaat seinen Anfang. Während die Anti-Apartheid-Hymne "Asimbonanga" im Bus erklingt, erinnert Ihre Reiseleiterin an den Freiheitshelden Nelson Mandela. Am Regierungssitz Union Building steht er dann vor uns: Der "Madiba" hält, in Bronze gegossen, seine segnenden Hände über Menschen aller Hautfarben. Im Laufe des Nachmittags erreichen wir unser Hotel in Fourways, einem wohlhabenden Vorort von Johannesburg. 120 km. Zwei Übernachtungen.

Voller Aufbruchstimmung präsentiert sich Südafrikas Metropole im farbenfrohen Central District auf der Citytour, bevor uns im Apartheid-Museum die schwierige Vergangenheit des Landes beschäftigt. Soweto, Südafrikas berühmteste Township und Synonym für Jahrzehnte Schwarzen Widerstands, erleben wir mit dem Soweto String Quartett im Ohr. Beim gemeinsamen Mittagessen entscheiden Sie: Chakalaka, das traditionelle Township-Gericht, oder doch lieber Hähnchen? In einem Selbsthilfeprojekt stellen sich schließlich Projektmitarbeiter unseren Fragen zur aktuellen Lebenswelt Südafrikas. Abends lernen wir Lieblingsdrinks der Südafrikaner kennen, und Sie entscheiden, ob Sie lieber mit Pinotage, Castle Lager oder Savanna Light auf unsere Reise anstoßen. Cheers! Für das Abendessen in Eigenregie haben Sie im Montecasino gleich neben unserem Hotel die Wahl unter zahlreichen Restaurants - vom Steakhaus bis zur Sushibar. Sie sind noch nicht müde und möchten vielleicht ein Theaterstück oder ein Musical anschauen? Die Theater im Montecasino haben ein abwechslungsreiches Programm. Ihre Reiseleiterin erkundigt sich gern für Sie nach dem Spielplan.

Wogende Maisfelder, endlose Rinderfarmen und Bergwerke ziehen am Busfenster vorbei – der Rest ist einsame Weite. Zwischenstopp unterwegs im Goldgräbernest Pilgrim’s Rest, wo einst Glücksritter und Abenteurer vom großen Reichtum träumten. Dann blieb die Zeit einfach stehen. Ein echter Wohlfühlplatz: unser Resorthotel mit Golfplatz am Ufer des Flusses Sabie. 470 km. Vier Übernachtungen bei Hazyview.

Wahrhaft spektakulär, unser Ausflugsziel Blyde River Canyon, an dem die Erosion Jahrmillionen meißelte. Durchs "Gottesfenster" schauen wir dort bei klarer Sicht über das bis zu 1000 m tiefer liegende Lowveld bis fast nach Mosambik. Wie wohl die Bergkegel "Drei Rondavels" entstanden? Ihre Reiseleiterin kennt die Tricks der Natur! Und hat auch einen Tipp für Ihr Mittagessen: Die gefüllten Pfannkuchen in Graskop sind legendär! 200 km. Abends im Hotel sorgt ein Amarula-Likör für beste Stimmung. Dazu gibt’s ein Häppchen Kunst – zur Einstimmung auf die morgige Begegnung mit Afrikas Tierwelt.

Heute geht’s früh aus den Federn – schließlich wollen wir dabei sein, wenn die Savanne erwacht. Nach dem Morgenkaffee warten offene Geländewagen fürs hautnahe Safari-Feeling – dann Vorhang auf für die Stars des Krügerparks! Wir nehmen die Fährte der Big Five auf – Nashorn, Elefant, Löwe, Leopard und Büffel, die hinter jedem Busch, unter jedem Marulabaum lauern könnten. Zwischendurch ein zünftiges Buschfrühstück mit dampfendem Kaffee und Südafrika zum Knabbern unter freiem Himmel. Herrlich! Gestärkt pirschen wir uns noch einmal an die Tierwelt heran: Ziemlich sicher posieren Impalas, Antilopen, Kudus, Giraffen und Paviane für unsere Kameras. Vor dem Abendessen bleibt Zeit zum Entspannen. Ca. 250 km.

Schon Pläne für Ihren freien Tag? Vielleicht einfach am Hotelpool die Beine hochlegen und im Afrikakrimi versinken? Oder einen zweiten Anlauf in Afrikas Arche Noah unternehmen (6 Std. 85 €, 9 Std. 95 €)? Erfrischende Alternativen: White-Water-Rafting oder White-Water-Tubing mit Lkw-Schläuchen. Entscheiden Sie einfach spontan – Ihre Reiseleiterin hilft bei der Buchung!

Durch Zuckerrohrfelder und Hügelland rollen wir über die Grenze ins Königreich Swasiland, Afrikas letzte absolutistische Monarchie – seit 2018 offiziell Eswatini. Ein Puppenstubenland mit Bilderbuchlandschaften und freundlichen Menschen. Vom nicht immer so menschenfreundlichen Regime des Operettenkönigs berichtet Ihre Reiseleiterin. 310 km. Der Rest des Nachmittags gehört Ihnen! Pool und Spa? Das entscheiden Sie nach Lust und Laune.

Schnurstracks zurück nach Südafrika. 290 km. Nachmittags geht’s im Hluhluwe-Wildreservat noch einmal auf die Pirsch. Nashörner stehlen hier den anderen Big Four eindeutig die Show: Züchter des Parks retteten das Breitmaulnashorn vorm Aussterben, inzwischen macht es sich wieder ganz schön breit. Wie es um die spitzmäuligen Verwandten steht, wissen die Ranger. Wenn die Sonne in der Savanne tiefer sinkt, ist Zeit für den Sundowner: Die Kühlerhaube unserer Geländefahrzeuge wird zur Busch-Bar, und beim himmlischen Farbspektakel prosten wir uns zu. Ein wildromantischer Out-of-Africa-Moment. Übernachtung in einer Lodge im Busch.

Tanz, Trommeln und Gesang: Angehörige des größten südafrikanischen Volksstammes präsentieren im Herzen des Zulu-Gebietes ihre Kultur – Afrika zum Mitschnippen. Wie ihre alten Traditionen ins moderne Südafrika passen, erfahren wir natürlich auch. Von Swazi bis Xhosa – Südafrikas ethnisches Potpourri stellt Ihre Reiseleiterin anschließend auf dem Weg durch Zuckerrohr- und Bananenfelder nach Durban vor, wo der Abend Ihnen gehört. 260 km.

Multikulti in Durban: Stadtstrand mit Goldener Meile, Hafenszenen und duftende Gewürze auf dem Indischen Markt. Auf der Citytour erleben wir eine Stadt, in der Afrika auf Europa und Indien trifft. Auf dem Weg in die Drakensberge (UNESCO-Welterbe) dann noch ein Ohrenschmaus: Der berühmte Drakensberg Boys Choir – die Regensburger Domspatzen Südafrikas – singt und swingt für uns, mal klassisch und mal traditionell (nicht bei allen Terminen möglich). Dann liegt auch schon das Dach Afrikas vor uns. 230 km. Zwei Übernachtungen in den Drakensbergen.

Die Rücken der zerklüfteten Steilhänge erinnern tatsächlich an Drachen, samtiges Grün überzieht ihre Flanken. Das perfekte Umfeld zum Entspannen – genießen Sie heute doch mal den Luxus, einfach nichts zu tun! Wer sich gern bewegt, kann aber auch mit einem Wanderguide durch die grüne Bergwelt zu Felsbildern des San-Volkes stapfen. Für Wanderungen in Eigenregie hält Ihre Reiseleiterin Kartenmaterial bereit. Reiten, radeln, angeln und paddeln sind weitere Alternativen. Außerdem ist der Golfplatz im Champagne Sports Resort nicht weit und einer der besten des Landes.

Auf zum Flughafen von Durban! 250 km. Im Luftsprung nach Port Elizabeth und weiter im Bus zum Tsitsikamma-Nationalpark. Im Naturparadies donnert nicht nur die Brandung des Indischen Ozeans an die Felsen – zwischen den Baumriesen des Regenwalds kreisen Kronenadler und Bergbussarde, die an große Meerschweinchen erinnernden Klippschliefer und Meerkatzen rascheln im Gebüsch. Im Wald liegt auch unsere urige Unterkunft: Bungalows und Holzfäller-Pub wie aus der Pionierzeit, das Bier kommt aus der eigenen Mikrobrauerei. Busstrecke 170 km.

Aus dem Angebot der Möglichkeiten im Tsitsikamma-Nationalpark kann sich vormittags jeder seine "Rosine" herauspicken. Eine kleine Bootsfahrt auf dem Storms River (gezeitenabhängig)? Ein Spaziergang oder ein Bad im Indischen Ozean? Dann geht es auf die Gartenroute, den vielleicht schönsten Küstenabschnitt des Landes mit Lagunen, Stränden und Felsküsten. Über Plettenberg Bay erreichen wir den Ferienort Knysna. 130 km. Nach dem Abendessen in einem guten Restaurant lädt Ihre Reiseleiterin zu einem südafrikanischen Absacker ein: Was den Shooter im Glas und das Rugby-Nationalteam wohl verbindet?

Haushohe Dünen und einsame Strände bei Wilderness, dann Kurve für Kurve durch die Outeniquaberge – Landschaftsszenen auf dem Weg nach Oudtshoorn. Die Stars der Stadt haben Federn, gutes Fleisch und einen hochmütigen Blick. Ob sie auch wirklich ihren Kopf in den Sand stecken? Alles, was Sie schon immer über den Vogel Strauß wissen wollten, erfahren Sie heute auf einer Straußenfarm. Nach dem Mittagessen – "vom Strauß" natürlich – führt der Verdauungsspaziergang durch die Unterwelt der Cango-Tropfsteinhöhle. Fahrtstrecke 180 km. Ein praktisches Souvenir wartet nach Ihrem individuellen Abendessen auf dem Kopfkissen.

Ein echter Roadtrip: Von Oudtshoorn zwängt sich die Route 62 zwischen den Gebirgszügen des Kaplandes durch die Halbwüste der Kleinen Karoo – eine fast menschenleere Traumstraße. Weite Ebenen vor schroffen Felsmassiven, Flusstäler, Farmland und die Berge der Winelands, dazu Stationen der Siedlungsgeschichte zwischen Calitzdorp und Montagu. Ein Kennzeichen der Regenbogennation ist ihre babylonische Sprachenvielfalt, erfahren wir auf dem Weg zum Sprachenmonument in Paarl. Wie brachte man die unterschiedlichen Idiome z.B. in der Nationalhymne unter einen Hut? Hören Sie selbst! 430 km. Fünf Übernachtungen in Kapstadt.

Mit der Seilbahn schweben wir auf den Tafelberg (wetterabhängig) für den Fünfsterneblick auf Stadt und Bucht. Zurück auf Meereshöhe dann ein paar urbane Leckerbissen wie der Company's Garden mit dem Parlamentsgebäude oder der Greenmarket Square zu Fuß. Wie wär’s am freien Nachmittag mit einer Champagner-Bootsfahrt in der Tafelbucht? Vielleicht haben Sie auch Glück und ergattern eines der heiß umkämpften Tickets nach Robben Island, wo Nelson Mandela inhaftiert war. Immer schön: schauen und shoppen an der Waterfront. Dort finden Sie auch gleich nette Lokale mit Hafenblick fürs Abendessen.

Die Capetonians sind Genießer – wie gut, dass feine Weine direkt vor ihrer Haustür wachsen! Ein Stück Alt-Holland in Afrika begegnet uns zwischen kapholländischen Häusern in Stellenbosch. Was für ein Kontrast zum quirligen Studentenleben! Trčs francais dagegen Franschhoek, wo französische Migranten den ersten Weinstock pflanzten. Was Südafrikas feine Tropfen so besonders macht, erfahren wir – mit dem Weinglas in der Hand natürlich – auf einem Weingut. Praktisch, dass wir mit Chauffeur unterwegs sind! 180 km.

Ein Tag der 1000 Möglichkeiten! Ins MOCAA, das spektakuläre Museum für zeitgenössische Kunst, oder ins neue Mekka der Kreativszene, das alte Industrieviertel Woodstock? Oder doch lieber an den Bloubergstrand? Alternativ können Sie Ihre Reiseleiterin nach Hermanus begleiten (65 €). Von Juli bis Oktober lassen sich dort Wale direkt von der Küste aus beobachten. Eine Augenweide auf dem Rückweg: der botanische Garten von Betty's Bay mit südafrikanischer Fynbos-Vegetation (UNESCO-Welterbe). 280 km. Am Abend entscheiden Sie, was auf den Tisch kommt.

Auf einer der Traumstraßen der Welt schlängeln wir uns zum Kap der Guten Hoffnung. Wo das Meer gegen die berühmten Felsen brandet, die Seefahrtsgeschichte schrieben, lässt Ihre Reiseleiterin die Korken knallen. In Boulders Beach watscheln uns auf dem Rückweg Pinguine entgegen, bevor es zurück nach Kapstadt geht. 140 km. Abends erwartet uns im Africa Café noch eine kulinarische Reise durch den Kontinent – begleitet von afrikanischer Gute-Laune-Musik, damit der Abschied nicht ganz so schwerfällt.

Sie fliegen am Vormittag von Kapstadt, teilweise mit Umstieg in Johannesburg, nach Victoria Falls in Simbabwe. Ein Beauftragter unserer Agentur begrüßt Sie am Flughafen und begleitet Sie zu Ihrem Hotel ganz in der Nähe der Wasserfälle. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Genießen Sie die Ruhe und nehmen Sie einen Drink an der Bar! Sie haben auch Gelegenheit zu einem ersten Spaziergang zu den Wasserfällen (Eintritt ca. 5 €) und am Ufer des Sambesis. Zwei Übernachtungen an den Viktoriafällen.

Am Vormittag holt Sie ein Mitarbeiter unserer Agentur vom Hotel ab und begleitet Sie zu den Viktoriafällen. Der Weg führt zu verschiedenen Aussichtspunkten, von denen Sie die gewaltigen Wassermassen in die Schlucht hinabstürzen sehen. Vergessen Sie nicht Ihren Regenschirm, denn bei hohem Wasserstand sprüht die Gischt hoch hinauf! Andererseits kann die Dusche auch erfrischen. Für den Nachmittag ist eine geruhsame Bootspartie auf dem Sambesi geplant, bei der Sie mit einem Glas Wein oder einem Cocktail in der Hand die Flusspferde beobachten können.

Den Vormittag können Sie nach Lust und Laune genießen. Am Nachmittag Rückflug von Victoria Falls nach Johannesburg und Anschluss zum Flug nach Europa (Umsteigezeit ca. 4,5 bis 6 Std.).

Morgens Ankunft aus Afrika.
  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Turkish Airlines (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Johannesburg und zurück, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflug (Economy) mit FlySafair von Durban nach Port Elizabeth
  • Zwischenflüge (Economy) mit Airlink von Kapstadt über Johannesburg nach Victoria Falls und zurück nach Johannesburg
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 140 €)
  • Sitzplatzreservierung für Langstreckenflüge
  • Transfers
  • Rundreise in landesüblichen Reisebussen
  • 21 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage und meist mit Swimmingpool
  • Frühstück, ein Mittagessen in einem Restaurant in Soweto, ein Mittagessen auf einer Straußenfarm, 11 Abendessen im Hotel, 2 Abendessen in guten Restaurants
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Örtliche englischsprachige Führer an den Viktoriafällen (dort keine Studiosus-Reiseleitung)
  • Eine Weinprobe
  • Safarifahrten in offenen Geländefahrzeugen im Krüger-Nationalpark und im Hluhluwe-Wildreservat
  • Seilbahnfahrt auf den Tafelberg
  • Bootsfahrt auf dem Sambesi
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 220 €)
  • Visagebühr für Simbabwe
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • 95 € - Ausflug Krügerpark (9 Std.)
  • 65 € - Ausflug Hermanus
  • 85 € - Ausflug Krügerpark (6 Std.)
  • Halbes Doppelzimmer: Alleinreisenden bieten wir mit der Option „1/2 Doppelzimmer“ die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen
  • 0 € - ab/bis Basel
  • 0 € - ab/bis Berlin
  • 0 € - ab/bis Bremen
  • 0 € - ab/bis Dresden
  • 0 € - ab/bis Düsseldorf
  • 0 € - ab/bis Frankfurt
  • 0 € - ab/bis Hamburg
  • 0 € - ab/bis Hannover
  • 0 € - ab/bis Innsbruck
  • 0 € - ab/bis Köln
  • 0 € - ab/bis Leipzig
  • 0 € - ab/bis Luxemburg
  • 0 € - ab/bis München
  • 0 € - ab/bis Nürnberg
  • 0 € - ab/bis Salzburg
  • 0 € - ab/bis Stuttgart
  • 0 € - ab/bis Wien
  • 0 € - ab/bis Zürich
Merkmale der Reise

12 bis 25 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Mittelklasse-/Komfort-/Luxus-Hotels

Reiseziele

Gardenroute (Südafrika), Krüger Nationalpark (Südafrika)

Themen der Reise

Rundreise

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Studiosus ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Studiosus Reisen München GmbH)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
14.02.2021 - 09.03.2021 € 5.650,- € 6.730,- Zu diesem Datum anfragen
14.03.2021 - 06.04.2021 € 5.750,- € 6.880,- Zu diesem Datum anfragen
18.07.2021 - 10.08.2021 € 5.900,- € 7.030,- Zu diesem Datum anfragen
26.09.2021 - 19.10.2021 € 5.650,- € 6.730,- Zu diesem Datum anfragen
03.10.2021 - 26.10.2021 € 5.750,- € 6.880,- Zu diesem Datum anfragen
17.10.2021 - 09.11.2021 € 5.750,- € 6.880,- Zu diesem Datum anfragen
31.10.2021 - 23.11.2021 € 5.700,- € 6.780,- Zu diesem Datum anfragen
19.12.2021 - 11.01.2022 € 6.450,- € 7.950,- Zu diesem Datum anfragen
Studiosus
ab € 5.650,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 174 190 500

Reisenummer: 94717

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Südafrika - Große Südafrikareise mit Viktoriafällen"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 174 190 500

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung