Akzeptieren Tourix verwendet Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Reisen mit Marco Polo Reisen

Westtürkei - Zwischen Istanbul und Ägäis

10-tägige Entdeckerreise

Glücksmomente zwischen Orient und Okzident: Ein einzigartiger Mix aus märchenhaften Palästen, filigranen Minaretten und modernem Tempo empfängt uns in der pulsierenden Metropole Istanbul. Entlang der Ägäisküste werden in den Städten der Antike wie Troia, Pergamon und Ephesus die Helden und Legenden des Altertums für uns lebendig. Wir schauen bei den Sinterterrassen von Pamukkale vorbei, sind auf dem größten Bauernmarkt der Türkei in Tire und versuchen uns bei einem Handwerker in der Filzherstellung. Dazu immer wieder die türkische Küche mit ihren Düften und Gewürzen, die Gebetsrufe der Muezzins, das Glitzern und die leuchtenden Farben auf den Basaren - eine Reise in die Türkei ist ein Fest für alle Sinne!

Worauf Sie sich freuen können ...

  • Begleitet durch landeskundige Marco Polo-Scouts

Im Laufe des Tages Anreise nach Istanbul. Am Flughafen werden Sie schon erwartet und zum Hotel im Zentrum gebracht. Erster Eindruck: Vielfalt und Kontraste zwischen Morgenland und Abendland. Frauen in hippen Outfits, aber mit Kopftuch, der Duft von gegrillten Fleischspießen, hupende Autos, über allem der Ruf des Muezzins. Wenn Sie früh genug ankommen, ziehen Sie einfach schon mal los! Bester Ausgangspunkt: die Galatabrücke - Angler, Möwen und Minarette ringsherum. Oder flanieren Sie mit "tout Istanbul" über die Istiklal Caddesi, die Haupteinkaufsstraße der Stadt. Zwei Übernachtungen in Istanbul.

Ihr Marco Polo Scout begrüßt Sie mit einem herzlichen Merhaba! Dann heißt es: Vorhang auf zur orientalischen Märchenwelt des Topkapi-Palastes. Einst lebten hier 5000 Bewohner, das Gelände umfasst vier Höfe, eine Schatzkammer, Brunnen, Gärten, Parkanlagen. Anschließend spazieren wir hinüber zur Hagia Sophia - der Hauptkirche im früheren Konstantinopel. Und gleich gegenüber, auf der anderen Seite des kleinen Parks, die Blaue Moschee. Szenenwechsel danach: Tausendundeine Verführung locken uns in den Ägyptischen Basar: Kräuter und Gewürze, Schmuck, Süßigkeiten, Messingteller ... Wer möchte sich im Feilschen versuchen? Und zum Abendessen bekommen wir in einem gemütlichen Restaurant die Türkei auf den Teller: Scharfe, fruchtige, kühle und süße Vielfalt!

Was wäre Istanbul ohne den Bosporus! Vom Wasser aus zeigt sich uns die Stadt in ganzer Pracht: hier Europa, da Asien, dort Minarette, weiter hinten die Bürotürme, gigantische Brücken, osmanische Paläste, hübsche Holzvillen - und wir mit unserem Boot mittendrin. Ein paar Biegungen des Bosporus weiter steigen wir in den Bus um und machen uns auf den Weg nach Canakkale an den Dardanellen. Unterwegs ist Zeit für ein bisschen Türkisch: merhaba, lezzetli, teschekkürl - hallo, lecker, danke. Was wir in den nächsten Tagen eben so brauchen können. Abends noch Lust auf einen Raki auf der Hotelterrasse? Sonnenuntergang über dem Meer inklusive!

Was haben Homer, Heinrich Schliemann und Brad Pitt gemeinsam? Genau: Troia! Von diesem mysteriösen Ort erzählte der eine, der andere buddelte einst hier, und der Dritte glänzte als Achilles im Hollywood-Style. Lag Troia tatsächlich hier? Gab es das hölzerne Pferd wirklich? Ihr Scout lüftet einige Geheimnisse. Auf der Weiterfahrt: Panoramablicke auf die glitzernde Ägäis, untermalt mit moderner türkischer Musik. Ein Bummel durch den alten Ortskern von Ayvalik, wo wir unser nächstes Quartier beziehen.

Mit der Seilbahn fahren wir hinauf auf den Burgberg von Pergamon. Wo unser Fuß aufsetzt, blühte vor über 2000 Jahren die Wissenschaft. Von einer sensationellen Aussicht gerahmt, liegen die Fundamente von Bibliothek, Tempeln, Palästen und Zeusaltar vor uns. Am abenteuerlich gebauten Theater heißt es festhalten! Die Ränge ziehen sich schwindelerregend den Hang hinunter. Dann ist es nicht mehr weit in die Agäismetropole Izmir: Wir flanieren zum Uhrturm, dem Wahrzeichen der Stadt, und verschwinden im Gassengewirr des Basarviertels - Teepause inklusive. Dann lassen wir Stadt und Küste hinter uns und fahren aufs Land - in das kleine Städtchen Tire.

Zum größten Bauernmarkt der Türkei in Tire haben wir heute keinen weiten Weg, wir wohnen ja gleich vor Ort. Der Scout kennt die Gebräuche: vom gemeinsamen Marktgebet am Morgen bis zu den Ritualen des Kaufens und Verkaufens. Wir mischen uns unter die Marktbesucher und sind mittendrin im Geschehen. Es darf gehandelt werden! Am Rande des Marktes interessieren uns die zahlreichen Handwerksbetriebe und Ateliers, die an diesem Tag ihre Türen auch für uns weit geöffnet haben. Bei einem Filzhersteller packen wir selbst mit an. Das nächste Highlight unserer Reise glitzert uns schon von Weitem entgegen: Die Sinterterrassen von Pamukkale. Was es mit dieser eigenartigen Landschaft auf sich hat, weiß der Scout.

Unterwegs durch die wunderschöne Landschaft des Küstengebirges machen wir halt bei einem Teppichatelier, wo wir die Teepause mit einem Einblick in die Teppichherstellung verknüpfen. Das antike Aphrodisias war früher ein Zentrum der Bildhauerkunst - und beim Rundgang zwischen den eindrucksvollen Resten bekommen wir einen Eindruck vom früheren Reichtum der Stadt. Dann aber folgen wir dem Tal, in dem der Fluss Büyük Menderes, früher Mäander, Richtung Meer mäandriert, und erreichen am späten Nachmittag bei Kusadasi unser Badehotel am Strand. Drei Übernachtungen.

Ein Tag für Sie in Kusadasi. Am Strand - oder wie wäre es mit einer Bootstour vor der Küste? Oder Sie schauen auf einen Kurzbesuch in Griechenland vorbei: Mit der Fähre sind Sie von Kusadasi in nur einer Stunde auf Samos! Wenn Sie noch weiter in die türkische Welt eintauchen möchten, begleiten Sie Ihren Scout auf einen aktiven Ausflug (55 EUR)! Nach einer Teepause in einem Dorf fahren Sie nach Herakleia und erwandern die antike Stadt (Gehzeit ca. 3,5 Std.). Sie liegt wildromantisch über einem See, versteckt zwischen Felsen und viel Grün. Mitten im historischen Erbe weiden Kühe, spielen Kinder, gehen Dorfbewohner ihrem Alltag nach. Anschließend trumpft noch Didyma mit dem Apollotempel auf - eine der bedeutendsten Orakelstätten der Antike. Da drängen sich Fragen auf: Waren die Menschen damals abergläubischer als wir? Schützen die allgegenwärtigen Talismane mit den blauen Augen tatsächlich gegen den bösen Blick?

Ein Sprung ins Meer oder in den Hotelpool am Morgen? Erst nach einem späten Frühstück geht es heute los. Zum krönenden Abschluss unserer Tour entlang der Ägäisküste erwartet uns heute eine der prächtigsten Städte der Antike: Ephesus. Mit dem Tempel der Artemis beherbergte sie eines der sieben Weltwunder der Antike, außerdem die Celsus-Bibliothek, deren Fassade heute noch beeindruckt, und ein Theater, das an die 25000 Zuschauer fasste. Auf einem Landgut in der Nähe schauen wir auf eine Weinprobe vorbei: Auch der türkische Wein kann sich sehen - oder besser schmecken - lassen! Danach könnte der Tag ausklingen, wie er begonnen hat: mit einer Erfrischung im Meer.

Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen Izmir und Rückreise.
  • Linienflug mit Turkish Airlines (Economy, Tarifklasse P) von Frankfurt nach Istanbul und zurück von Izmir, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 80 €)
  • Transfers, Ausflüge und Fahrten mit landesüblichen, klimatisierten Bussen
  • Unterbringung im Doppelzimmer in den genannten Hotels
  • Mahlzeiten wie im Tagesprogramm spezifiziert (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Eintritte
  • Bootsfahrt auf dem Bosporus
  • Seilbahnfahrt in Bergama
  • Klimaneutrale Bus-/Bahn-/Bootsfahrten
  • Reiseliteratur (ca. 13 €)
  • Deutsch sprechende Marco Polo Reiseleitung
  • Nicht enthaltene Extras: Weitere Eintritte und zusätzliche Ausflüge und Veranstaltungen, die als Gelegenheit, Möglichkeit oder Wunsch beschrieben sind.
  • 39 € - Rail & Fly 2. Klasse, einfach
  • 55 € - Ausflug Herakleia/Didyma
  • 78 € - Rail & Fly 2. Klasse, hin und zurück
  • Halbes Doppelzimmer: Alleinreisenden bieten wir mit der Option „1/2 Doppelzimmer“ die preisgünstige Möglichkeit, sich ein Doppelzimmer mit einem/einer anderen Mitreisenden zu teilen
  • 0 € - ab/bis Basel
  • 0 € - ab/bis Berlin
  • 0 € - ab/bis Bremen
  • 0 € - ab/bis Dresden
  • 0 € - ab/bis Düsseldorf
  • 0 € - ab/bis Frankfurt
  • 0 € - ab/bis Genf
  • 0 € - ab/bis Graz
  • 0 € - ab/bis Hamburg
  • 0 € - ab/bis Hannover
  • 0 € - ab/bis Köln
  • 0 € - ab/bis Luxemburg
  • 0 € - ab/bis München
  • 0 € - ab/bis Münster
  • 0 € - ab/bis Nürnberg
  • 0 € - ab/bis Salzburg
  • 0 € - ab/bis Stuttgart
  • 0 € - ab/bis Wien
  • 0 € - ab/bis Zürich
Merkmale der Reise

12 bis 25 Reiseteilnehmer

Unterkünfte:

Übernachtung in Komfort-/Luxus-Hotels

Reiseziele

Türkei

Themen der Reise

Rundreise

Marco Polo Live
Am 6. Tag besuchen wir am Rande des großen Marktes von Tire auch die Ateliers und Handwerkerstudios des Ortes. Bei einem Filzhersteller können wir selbst mit Hand anlegen: Schneiden, färben, basteln - alles, was dazugehört! Entsteht unter unseren Händen eine Blume oder eine praktische Tasche? Viel Spaß dabei haben wir auf jeden Fall!

Sehr geehrter Reisegast, Sicherheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema, das wir als Reiseveranstalter sehr ernst nehmen. Wir möchten Sie daher über die derzeitige Sicherheitslage in der Türkei informieren und übersenden Ihnen zusammen mit diesem Schreiben den aktuellen Sicherheitshinweis des deutschen Auswärtigen Amtes. Die Sicherheitshinweise des österreichischen Außenministeriums und des Eidgenössischen Departments für Auswärtige Angelegenheiten (EDA) finden Sie im Internet unter www.bmaa.gv.at bzw. unter www.eda.admin.ch. Die 2012 zwischen der türkischen Regierung und Vertretern der kurdischen Untergrundorganisation PKK vereinbarte Waffenruhe wurde im Juli 2015 von beiden Seiten für beendet erklärt. Seitdem verschärfen sich die Gefechte zwischen PKK-Anhängern und den Sicherheitskräften in der Ost- und Südosttürkei, Übergriffe militanter Kurden auf Einrichtungen des türkischen Staats nehmen zu. Die türkischen Behörden verstärken im ganzen Land die Sicherheitsvorkehrungen vor dem Hintergrund der Militäraktionen gegen Einrichtungen des „Islamischen Staats“ in Syrien und gegen Stellungen der kurdischen PKK im Nordirak und im Südosten der Türkei. Am Vormittag des 19. März 2016 ereignete sich in der Innenstadt von Istanbul ein Anschlag. In Reaktion auf den Anschlag hat das Auswärtige Amt seinen Sicherheitshinweis am Nachmittag des 19. März aktualisiert. Es rät Reisenden in Istanbul in den nächsten Tagen, öffentliche Plätze und touristische Sehenswürdigkeiten zu meiden. Die Sicherheitslage ist nach insgesamt vier größeren Anschlägen seit Jahresbeginn in Istanbul und Ankara und den anhaltenden Auseinandersetzungen in den Kurdengebieten des Südostens extrem angespannt. Bereits vor Beginn der jüngsten Militäroperation bestand landesweit eine nicht unerhebliche terroristische Bedrohung. Das deutsche Auswärtige Amt empfiehlt seit einigen Jahren, Aufenthalte in der Nähe von Regierungsgebäuden und an belebten öffentlichen Plätzen in den Städten nach Möglichkeit zu meiden und auf die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Nah- und Fernverkehr zu verzichten. Wir haben unsere Reiseprogramme, sofern sinnvoll, an diese Sicherheitsanforderungen angepasst. Wir beobachten die weitere Entwicklung der Sicherheitslage in der Türkei sehr genau und entscheiden nach sorgfältiger Lagebewertung jeweils rechtzeitig vor Abreise über die Durchführbarkeit der Reise. Sollte sich unsere Einschätzung oder die des Auswärtigen Amtes bis zu Ihrer Abreise ändern, werden wir Sie umgehend informieren. Auf keinen Fall werden wir Sie einer absehbaren Gefahr aussetzen, Sicherheit steht bei uns immer an erster Stelle. Mit freundlichen Grüßen Ihr Marco Polo-Team Stand: 29. Oktober 2019 Türkei Stand: 29. Oktober 2019 Aktuelles Seit Anfang 2017 werden vermehrt deutsche Staatsangehörige willkürlich festgenommen, mit einer Ausreisesperre belegt oder ihnen wird die Einreise in die Türkei verweigert. Festnahmen, Ausreisesperren wie Einreiseverweigerungen lag in vielen Fällen der Verdacht von Beziehungen zu einer in der Türkei als terroristisch eingestuften Organisation zu Grunde, so z.B. zur Gülen-Bewegung, siehe Strafrecht. Aussagen der türkischen Regierung vom 3. März 2019 zufolge droht auch Personen, die im Ausland u.a. an Versammlungen solcher Organisationen teilgenommen haben, bei ihrer Einreise in die Türkei eine Festnahme. Festnahmen, Strafverfolgung oder Ausreisesperre deutscher Staatsangehöriger erfolgten des Weiteren vielfach in Zusammenhang mit regierungskritischen Stellungnahmen in den sozialen Medien, vermehrt auch aufgrund des Vorwurfs des im türkischen Strafrecht vorgesehenen Tatbestands der Präsidentenbeleidung. Im Falle einer Verurteilung wegen „Präsidentenbeleidigung“ oder „Mitgliedschaft oder Propaganda für eine terroristische Organisation“ riskieren Betroffene ggf. eine mehrjährige Haftstrafe. Betroffen von den oben genannten Maßnahmen sind insbesondere, aber nicht ausschließlich deutsche Staatsangehörige mit engen privaten und persönlichen Bindungen in die Türkei sowie Personen, die neben der deutschen auch die türkische Staatsangehörigkeit besitzen. Es kommt in letzter Zeit vermehrt zu Festnahmen deutscher Staatsangehöriger, die in Deutschland in kurdischen Vereinen aktiv sind oder waren. Zudem wurde zuletzt auch Journalisten die Akkreditierung ohne Angaben von Gründen verweigert. Diese Maßnahmen stehen nicht im Einklang mit den einschlägigen verbindlichen Vorgaben der OSZE. Es kann insofern nicht ausgeschlossen werden, dass die türkische Regierung weitere Maßnahmen gegen Vertreter deutscher Medien sowie zivilgesellschaftlicher Einrichtungen ergreift. Äußerungen, die nach deutschem Rechtsverständnis von der Meinungsfreiheit gedeckt sind, können in der Türkei zu berufsbeschränkenden Maßnahmen und Strafverfahren führen. • Halten Sie sich politischen Veranstaltungen, Kundgebungen und grundsätzlich von größeren Menschenansammlungen fern. • Seien Sie sich bewusst, dass regierungskritische Äußerungen in sozialen Medien, auch wenn sie länger zurückliegen, aber auch das Teilen oder „Liken“ eines fremden Beitrags, Anlass für strafrechtliche Maßnahmen der türkischen Sicherheitsbehörden sein können. Dabei können auch nichtöffentliche Kommentare durch anonyme Denunziation an türkische Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet worden sein. • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte und verständigen Sie ggf. die zuständige deutsche Auslandsvertretung in der Türkei. • Beachten Sie die Hinweise unter innenpolitische Lage und Strafrecht. • Beachten Sie auch, insbesondere zu Einreiseverweigerungen, die Hinweise zu Einreisekontrolle und Zurückweisungen. Sicherheit Von Reisen in das Grenzgebiet der Türkei zu Syrien und Irak, insbesondere nach Diyarbakýr, Cizre, Silopi, Idil, Yüksekova und Nusaybin sowie generell in die Provinzen Batman, Siirt, Mardin, Ţýrnak und Hakkâri wird dringend abgeraten. Terrorismus In der Türkei ist es insbesondere seit Mitte 2015 wiederholt zu terroristischen Anschlägen gekommen. Es ist keinesfalls auszuschließen, dass terroristische Gruppierungen auch vor dem Hintergrund türkischer Militäraktionen in Syrien weiterhin versuchen werden, insbesondere in den großen Metropolen Anschläge durchzuführen. Diese können sich auch gezielt gegen Ausländer richten. Der frühere internationale Flughafen Istanbul Atatürk sowie wiederholt die Innenstädte von Istanbul und Ankara waren Ende 2015 bis Anfang 2017 Ziele von Anschlägen mit hohen Opferzahlen. Die als terroristische Vereinigung gelistete „Kurdische Arbeiterpartei“ (PKK) sowie ihre Splittergruppe „Freiheitsfalken Kurdistans“ verüben seit Mitte 2015 vor allem im Südosten der Türkei, aber auch in anderen Landesteilen wiederholt Anschläge. Die Sicherheitsvorkehrungen befinden sich landesweit auf hohem Niveau, insbesondere in großen Städten ist eine erhöhte Präsenz von Polizei und Sicherheitsbehörden sichtbar. Angesichts von Anschlägen terroristischer Gruppierungen auch gegen nicht-militärische Ziele muss aber in allen Teilen der Türkei grundsätzlich von einer terroristischen Gefährdung ausgegangen werden. Südosten und Osten/Grenzgebiete zu Syrien und Irak Im Grenzgebiet der Türkei zu Syrien und Irak, insbesondere in Diyarbakýr, Cizre, Silopi, Idil, Yüksekova und Nusaybin sowie generell in den Provinzen Mardin, Ţýrnak und Hakkâri bestehen erhebliche Gefahren durch angrenzende Auseinandersetzungen. In den Provinzen Hatay, Kilis, Gaziantep, Ţanlýurfa, Diyarbakýr, Mardin, Batman, Bitlis, Bingöl, Siirt, Muţ, Tunceli, Ţýrnak, Hakkâri und Van besteht ein erhöhtes Risiko. In den genannten Gebieten werden immer wieder „zeitweilige Sicherheitszonen“ eingerichtet und regionale Ausgangssperren verhängt. Sicherheitszonen und Ausgangssperren werden streng kontrolliert, das Betreten der Sicherheitszonen ist strikt verboten. Zur Einrichtung von Sicherheitszonen und Verhängung von Ausgangssperren kam es bisher insbesondere im Gebiet südöstlich von Hakkâri entlang der Grenze zu Irak sowie in Diyarbakýr und Umgebung sowie südöstlich der Ortschaft Cizre (Dreiländereck Türkei - Syrien - Irak), aber auch in den Provinzen Gaziantep, Kilis, Urfa, Hakkâri, Batman und Agrý. Die türkischen Behörden erteilen aus Sicherheitsgründen keine Erlaubnis mehr, den Berg Ararat zu besteigen. • Seien Sie insbesondere an belebten Orten und bei besonderen Anlässen aufmerksam. • Vermeiden Sie alle nicht zwingend erforderlichen Reisen in die o.g. Grenzgebiete und Provinzen. • Halten Sie sich zur Sicherheitslage laufend informiert. • Meiden Sie größere Menschenansammlungen auch auf öffentlichen Plätzen und vor touristischen Attraktionen sowie den Aufenthalt nahe Regierungs- und Militäreinrichtungen. • Beachten Sie den weltweiten Sicherheitshinweis. Innenpolitische Lage Mit der Aufhebung des seit dem Putschversuch vom Juli 2016 anhaltenden Notstands wurden die damit verbundenen Einschränkungen und Sonderregelungen im Juli 2018 teilweise in permanentes Recht überführt. Es ist weiterhin von einem erhöhten Risiko der Festnahme oder der Verhängung einer Ausreisesperre auszugehen, siehe hierzu die Hinweise unter Aktuelles und Strafrecht. Es kann weiterhin zu Protesten und Demonstrationen kommen, bei denen vereinzelte gewaltsame Auseinandersetzungen und Verkehrsbehinderungen nicht ausgeschlossen werden können. • Informieren Sie sich über die lokalen Medien. • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig. • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte. Kriminalität Die Türkei zeichnet sich bislang als ein Land mit vergleichsweise gering ausgeprägter Gewaltkriminalität aus. In letzter Zeit waren jedoch auch Reisende Opfer von Gewaltverbrechen. Wie auch in anderen Großstädten ist in Istanbul Vorsicht vor Taschendieben angezeigt. Dabei werden die Opfer vielfach von bettelnden Kindern abgelenkt. Vor allem im Stadtteil Beyođlu wurden vermehrt Betrugsfälle bekannt, in denen Touristen unter einem Vorwand in eine Bar eingeladen und anschließend gezwungen wurden, zur Begleichung der extrem überhöhten Rechnung eine größere Summe Bargeld von einem Geldautomaten abzuheben. Auch kommt es immer wieder zu Passdiebstählen. Deutsche Türkei-Urlauber wurden in der Vergangenheit nach ihrer Rückkehr in das Bundesgebiet Opfer von Betrugsfällen. Unter dem Vorwand einer fälligen Steuerrückzahlung oder einer Gebühr für einen Lotteriegewinn werden die Urlauber telefonisch zu einer Geldüberweisung per Western Union in die Türkei veranlasst. Diese Aufforderungen entbehren jeglicher rechtlichen Grundlage. • Seien Sie besonders bei einem Aufenthalt an einsamen Orten und gemeinsamen Unternehmungen mit wenig bekannten Personen vorsichtig. • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf und fertigen Sie Kopien an. • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit. • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, Bahnhöfen, in öffentlichen Verkehrsmitteln besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen. • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Einladungen und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei. Naturkatastrophen Ein großer Teil der Türkei liegt in einer seismisch sehr aktiven Zone, so dass es zu vielen kleineren, aber auch schwereren Erdbeben kommt, wie zuletzt im Sommer 2017 an der türkische Ägäisküste. Ggf. ist mit Erdrutschen, erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen und lange andauernden Nachbeben zu rechnen. Vor allem in den Sommermonaten kann es in der Türkei aufgrund der herrschenden klimatischen Bedingungen zu Busch- und Waldbränden kommen. Starkregenfälle können Überflutungen und Erdrutsche verursachen. Mit einer Beeinträchtigung der Infrastruktur muss in diesen Fällen gerechnet werden. • Beachten Sie stets Verbote, Hinweisschilder und Warnungen sowie die Anweisungen lokaler Behörden. • Machen Sie sich mit Verhaltenshinweisen bei Erdbeben vertraut. Diese bietet das Deutsche GeoForschungsZentrum.

Ihr Visum beantragen wir
Bei allen Reisen in visapflichtige Länder beantragen wir für Deutsche, Österreicher und Schweizer die notwendigen Visa. Einzelne Botschaften oder Konsulate visieren nur deutsche Pässe und solche von Ausländern mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Sollte die Visierung Ihres Passes daher nicht möglich sein, schreiben wir Ihnen die kalkulierten Visagebühren gut und bitten Sie, sich das Visum selbst zu besorgen. Bei Einsendung von Pass und Formularen beachten Sie bitte unbedingt die von den Konsulaten festgelegten Fristen, die wir Ihnen mit der Reisebestätigung mitteilen. Sollten Sie diese Fristen nicht einhalten oder aus anderen Gründen ein separates Einzelvisum benötigen, entstehen ggf. beträchtliche Mehrkosten, die wir Ihnen weiterberechnen. Für die Besorgung von Einzelvisa stellen wir 25 € pro Person zuzüglich eventuell notwendiger Kurierfahrten, Konsular- oder Expressgebühren in Rechnung.

Änderungen
Routen und Hoteländerungen vorbehalten

Bei Schiffsreisen zu beachten
Falls es sich bei Ihrer gewünschten Reise um eine Schiffsreise handelt, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die Sterneklassifizierung der Schiffe auf einem eigenen Bewertungssystem basiert. Wir möchten Ihnen die Entscheidung bei der Auswahl Ihres Schiffes erleichtern, indem wir Ihnen das Ergebnis unserer eigenen Erfahrungen, der Bewertungen unserer Kunden und Informationen der Reedereien/Veranstalter zusammenfassen.

Reiseveranstalter der Reise

Marco Polo Reisen ( Allgemeine Geschäftsbedingungen - Marco Polo Reisen GmbH)

Termine DZ p.P. EZ p.P.
09.04.2020 - 18.04.2020 € 1.349,- € 1.539,- Zu diesem Datum anfragen
07.05.2020 - 16.05.2020 € 1.249,- € 1.439,- Zu diesem Datum anfragen
24.09.2020 - 03.10.2020 € 1.149,- € 1.339,- Zu diesem Datum anfragen
01.10.2020 - 10.10.2020 € 1.049,- € 1.239,- Zu diesem Datum anfragen
Marco Polo Reisen
ab € 1.049,-

inkl. Flug

Oder rufen Sie uns jetzt an:

+49 (0)69 / 174 190 500

Reisenummer: 91159

Reise merken
Reisen online zum günstigsten Preis buchen
Reisen sicher online buchen dank https und SSL Verschlüsselung

Weitere Angebote

Gefällt Ihnen die Reise "Westtürkei - Zwischen Istanbul und Ägäis"? Rufen Sie jetzt an und lassen Sie sich von unseren Reisespezialisten unverbindlich beraten:

+49 (0)69 / 174 190 500

Sicher und günstig verreisen

Reisen zum garantiert besten Preis

Persönliche Beratung durch Spezialisten

Datensicherheit dank Verschlüsselung